Die Niederlage gegen die Informationen

27. Januar 2011 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von: caschy

Diesen Beitrag werden wohl nur Leser verstehen, die hier ne Weile mitlesen. Man (also ich) muss auch mal Eier in der Hose haben. Blogtechnischer Art. Zugeben, dass ich mich getäuscht habe. Ich muss zugeben, dass ich meinen oft gepriesenen und vorgestellten Minimalismus in Sachen Onlinediensten nicht einhalten kann. Dienste wollte ich ausmisten. Mich in allem auf ein Minimum beschränken. Wenig Dienste, lieber eierlegende Wollmilchsäue, die so gut wie alles können und nichts kosten.

Ich habe es versucht – ich bin gescheitert. Nicht, weil die wenigen Dienste schlecht sind – nein, sie können eben nicht alles so bequem wie andere Dienste. Ich dachte: „ach was, lieber mit einem Dienst zu 75% zufrieden, als mit zweien, die ich zu 100% schätze“. Bullshit. Nehmt die Dienste wie sie kommen – macht euch aber nicht komplett von ihnen abhängig. Immer Alternativen im Hinterkopf haben.

Über die ach so tollen Google Bookmarks habe ich geschrieben – die ich mittlerweile einfach nur grottig und umständlich zu bedienen finde. Über temporäre Lesezeichen, die ich später mal abklappere. Müll. Über Evernote, mit dem ich auch Aufgaben verwalten kann. Total nervig und umständlich.

Wie es momentan bei mir ausschaut? Lesezeichensynchronisation via Google Chrome. Zufrieden? Eigentlich nicht, Xmarks ist bekanntlich besser und macht den Switch zum Firefox einfacher. Aufgaben? Momentan mit Wunderlist, das gibt es zwar „nur“ auf iPhone, Mac und Windows – langt mir aber bisher. Screenshots machen und hochladen? Droplr. Chat und Voice? Adium und Skype, dazu Tweetdeck als Adobe AIR-App oder als Web App in Google Chrome. E-Mail? Komplett Google Mail mit Active Inbox. Temporär Seiten bookmarken und später lesen? Instapaper. Mal wieder – und nicht Read it Later. Musik? Weiterhin Grooveshark nebst diversen Radiosendern.

Es gibt keine pauschalen Lösungen. Jeder von uns bewegt und arbeitet anders im Internet. Viele Dienste, viele Möglichkeiten – bei dem anderen passt das besser, beim anderen eben jenes. Lasst euch also nicht von irgend welchen Leuten erzählen, sie hätten die ultimative Lösung für euer Problem gefunden. Das ist Bullshit. Die ultimative Lösung baut ihr euch selber aus Puzzleteilchen zusammen.

Und wenn ihr irgendwann mal hier im Blog ein Puzzleteilchen findet – wunderbar. Und die letztens mit euch geführte Suche nach dem Papierlosen Büro? Ich für meinen Teil kann das vergessen: das Scannen und online sortieren würde mich mehr Zeit kosten, als wie bisher den ganzen Mumpitz zu lochen und in einen Ordner zu packen.

Warum der Beitrag? Wie viele bin ich dauernd auf der Suche. Nach Tools, die mir das digitale Leben erleichtern, die es besser machen. Und diese Suche möchte ich hier weiterhin mit euch teilen. In diesem Sinne, nicht von der Überschrift irre leiten lassen – eine Niederlage bedeutet nicht einen verlorenen Krieg 😉

Danke fürs Lesen und danke für zukünftige Tipps von euch.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 23167 Artikel geschrieben.