Deutsche Bahn: WLAN in Bahnhöfen täglich 30 Minuten kostenlos

24. September 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Gute Nachrichten für Pendler mit immer knappen Datenvolumen. Die Deutsche Bahn hat bekanntgegeben, dass man nun täglich 30 Minuten kostenlos das WLAN in Bahnhöfen nutzen kann. So heißt es offiziell: „In über 100 Bahnhöfen bieten wir Ihnen einen Zugang zum Internet über das WLAN der Telekom. Jeden Tag sind die ersten 30 Minuten WLAN kostenlos, danach kann zu Telekom-Tarifen weiter gesurft werden.“. Welche 100 Bahnhöfe dies sind? Diese hier. 30 Minuten sollten im besten Fall reichen – es sei denn, die Verspätungen sind zu extrem.

wlan

So funktioniert es:

1. WLAN im Endgerät (Laptop, Notebook, Smartphone, etc.) aktivieren und verfügbare Netzwerke anzeigen
2. „Telekom“ wählen und „Verbinden“
3. Webbrowser starten und beliebige Internetadresse eingeben
4. Hotspot-Portal erscheint
5. Handynummer auf Startseite eingeben
6. Zugangscode kommt per SMS auf das Handy
7. Zugangscode im Hotspot-Portal eingeben
8. 30 Minuten kostenlos WLAN genießen

 



Quelle: DB |
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22128 Artikel geschrieben.

38 Kommentare

Ansb 24. September 2013 um 09:28 Uhr

Gut, in Schweden isses komplett umsonst am Bahnhof Wlan

Alexander Grüßung 24. September 2013 um 09:31 Uhr

Da Telekom Kunden zu 99% eine HotSpot Flatrate haben, fallen eh viele raus.
Ich dachte die Bahn installiert mal eigene HotSpots an Bahnhöfen, die die Telekom (noch) nicht abdeckt…

Hotti 24. September 2013 um 09:36 Uhr

Fast nur alte Bundesländer. Gibt’s im Osten kein WLAN, keine Bahnhöfe? Ist ja wie früher, wo immer irgend etwas fehlte.

Frank 24. September 2013 um 09:37 Uhr

In sehr vielen Ländern längst Standard. Ohne Limit! In Dublin z.B. gibts sogar freies WLAN in den Linienbussen. Ohne Registrierung!

PommeDeTerre 24. September 2013 um 09:41 Uhr

Gilt das nur für Telekom Kunden?

caschy 24. September 2013 um 09:47 Uhr

@PommeDeTerre: für alle

Jens 24. September 2013 um 09:50 Uhr

Freies WLAN ist dann aber auch wieder ein schönes Sicherheitsrisiko.
Schön…hinten in den Linienbus gesetzt und schaun was die Leutz so vor einem auf dem Handy haben.

Modi 24. September 2013 um 09:51 Uhr

Ich dachte Twitter wäre deaktiviert, ich krieg immer noch bei jedem Aufruf widgets-tweet-gedöns…torrent.

Laeksiee 24. September 2013 um 09:52 Uhr

Also, wenn ich z.B. 30 Minuten Essen Hbf gesurft habe und dann nach Dortmund Hbf fahre, habe ich dann da auch 30 Minuten?

Matze.B 24. September 2013 um 09:53 Uhr

Schöne Sache. Danke für die News.
Jetzt muss die Bahn nur noch dafür sorgen dass die Verspätungen nicht über 30 min anwachsen .. oder aber genau dass ist der Trick dabei! 😉

Mike 24. September 2013 um 10:03 Uhr

Und dann kommen noch die Bahnhöfe hinzu bei denen ein McDonald’s mit Hotspot vor Ort ist und da darf man dann sogar eine Stunde surfen.

Lars 24. September 2013 um 10:09 Uhr

Hm … sich die Kosten sparen und dafür das Netz ausbauen? Just sayin‘

clemens 24. September 2013 um 10:10 Uhr

Wie läuft das dann nach Ablauf der 30 min ?

Marie-Luise Orland 24. September 2013 um 10:33 Uhr

Kann mir mal einer erklären warum Sachsen-Anhalt bei egal was nie dabei ist? Man hat irgendwie das Gefühl dass es auf andere so wirken muss als würde man nicht existieren -.-
Gut in dem Fall geht es Brandenburg genau so schlecht aber das ist ja auch nichts neues.

Sabrina 24. September 2013 um 10:38 Uhr

ich finde diese einschränkung mit 30 Min noch ein wenig blöd – aber ich denke die wird auch noch „aufweichen“ wenn das erstmal alles Standard ist und WLan quasi flächendeckend von mehreren Anbietern verfügbar ist… aber ein Anfang ist ja schon mal gemacht mit Bahnhöfen und wichtigen POIs in den Städten

Michael 24. September 2013 um 10:40 Uhr

Bonn ist auch nicht dabei. Von wegen Telekom Citiy…

THO 24. September 2013 um 11:03 Uhr

In Österreich gehe ich ins Internet und klicke „annehmen“ und habe 2h Internet. Danach muss ich halt wieder AGBs etc. akzeptieren und surfe wieder 2h. So einfach.

Aber ich will mich ja nicht beschweren – ist schon sehr cool, dass die 30min jetzt auch funktionieren.

kARLnIELZ 24. September 2013 um 11:07 Uhr

Bekommen die nicht eh genug für die Fahrkarten – das WLAN kostet nicht mal ein. 30 cent wenn man es auf den einzelnen Passagier umlegen würde. Und jetzt geizt man mit 30 Minuten – gut die reichen in den Meisten Fällen, aber wenn man es auf eine Stunde oder anderthalb heraufsetzt gibt bestimmt auch nicht so viel Missbrauch /Schnorrer. Ich verstehe das alles nicht – WLAN in Zügen und Bahnhöfen sind ein Gewinn für die Infrastruktur Menschen können so schneller agieren, da sollte der Staat als Mehrheitsaktionär sehen, was für den Standort Deutschland getan werden kann.
Anscheinend gibt es im Durchschnitt 48 Gerontrokratie Land zu viele alte Leute, die sowas womöglich noch entscheiden

Hub0rt 24. September 2013 um 11:35 Uhr

Bin Smartphone Neuling. Wie sicher ist denn überhaupt so ein offenes Bahnhof WLAN für mich? Bzw brauche ich für ein Android (Nexus 4) überhaupt ein Antivir Proggy oder Ähnliches? Danke. 🙂

Benny 24. September 2013 um 11:42 Uhr

„100 Bahnhöfe“. Klingt viel. Ist es aber nicht. Besonders wenn dann schon 1/10 der Bahnhöfe die Berliner Bahnhöfe sind. Okay. Übertrieben. Aber letztlich genau so ist es. Verstehe nicht, wieso man das begrenzen muss und wieso man das dann nicht einfach an allen Bahnhöfen größerer „Städte“ installiert. 50k+ Einwohner = WLAN am Bahnhof. Die Kosten sollten sich in Grenzen halten. Aber in 2 Monaten wird dann wieder angekündigt, dass man die Preise um 10% anheben muss. Aber immer schön erzählen, dass Bus & Bahn günstiger ist, als sein Auto vollzutanken 🙂

Torben 24. September 2013 um 12:52 Uhr

Auch Delmenhorst mit seinen 74.000 Einwohnern ist dabei 😉

Florian Niefünd ( L0rdShrek ) 24. September 2013 um 13:00 Uhr

echt schade das es nur 100 Bahnhöfe sind… und das mein täglich besuchter nicht dabei ist 🙁

Nic 24. September 2013 um 13:04 Uhr

Gestern am Flughafen in Frankfurt, 30 min. waren um, dann habe ich mich mit der nächsten Mailadresse eingeloggt, ging bestens

Sean K. Woods 24. September 2013 um 14:25 Uhr

Ist das zusätzlich zum Mc Donalds Wlan? Ich hab ein Dualsim Handy und kann bei Mc Donalds 2x1h surfen sprich wenn jetzt telekom an dem anderen spot es erlaubt wären das insgesamt 3h … ist das auch so drin oder geht nur Mc Donalds oder Bahnhof?

Hotti 24. September 2013 um 14:47 Uhr

War vor zwei Wochen in Südspanien. Hier haben die ALSA Busse auch WLAN gratis onboard. Viele Orte in Spanien haben als Service auch komplett WLAN gratis, allerdings mit sehr langsamer Verbindung.

Frank 24. September 2013 um 15:05 Uhr

Möge dein Akku mit Dir sein! 😉 aber coole Idee!

taco3000 24. September 2013 um 16:13 Uhr

na super, Sachsen-Anhalt bleibt mit seinen 2 großen Bahnhöfen – Halle und Magdeburg – mal wieder außen…
bei solchen aktionen muss man sich ja nicht wundern warum dieses Bundesland überall als schlusslicht aufgeführt wird 🙁

Petra 24. September 2013 um 17:27 Uhr

So ein Bullshit. Allein diese umständliche SMS-Prozedur. Und wenn ich diesen Zirkus mitmache, dann will ich doch eigentlich mein GSM-loses Tablet benutzen, für das Mobilfon reicht auch der Mobilzugang. Und das ganze für 30Minuten? Eigentlich ist das doch nur interessant, wenn die Bahn mal wieder ordentlich Verspätung hat. Und gerade dann würde ich mich echt ärgern, wenn die Bahn immer noch nicht da ist, wenn die 30min um sind.

Marco 24. September 2013 um 19:33 Uhr

Berlin ist halt wichtiger als Brandenburg. Geöhnt euch dran.

nomen nominandum 24. September 2013 um 20:20 Uhr

Gna. Das ist die selbe staatseigene Firma, die ihre Sitzplatzreservierung nach wie vor per Floppy einspielt. Die ein eigenes Telefonnetz betreibt, aber kaum Strecken mit wifi-Versorgung anbietet. Die keine EC-Kartenzahlung im Zug akzeptiert. Bei der die Bediensteten QR-Codes nur bei MMS-Tickets vom Display abscannen dürfen, aber nicht vom PDF. Und bei der ich letztes Jahr im Bistro immer wieder aufgefordert wurde, mein Notebook auszuschalten, während ich PDFs gelesen habe, während andere Leute auf ihren Smartphones Ballerspiele zockten.

Und jenseits von Bahnbashing: f*ck Störerhaftung, f*ck LG HH-verursachete Bürgerverunsicherung.

marco 25. September 2013 um 10:17 Uhr

Mann muss ja auch mal loben: Ist doch toll. Wobei ich denke, das die Geschwindigkeit dann rapide runtergehen wird. da ist man mit dem eigenen 3 oder 4G wahrscheinlich fixer. Aber dennoch: ich finde es gut, ein erster SChritt. Vielleicht bekommen wir irgendwann ja auch skandinavische Verhältnisse.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.