Design der Schweizer Bahnhofsuhr: Apple zahlt angeblich 20 Millionen Franken

11. November 2012 Kategorie: Apple, Internet, iOS, geschrieben von: caschy

Interessante Geschichte, sofern die Aussagen des Tagesanzeigers in der Schweiz stimmen. Quellen sollen mitgeteilt haben, dass Apple 20 Millionen Franken Lizenzgebühren bezahlt hat. Gebühren wofür? Man hatte sich einfach mal an einem Design bedient. Jenes haben sich aber die Schweizerischen Bundesbahnen abgesichert und sich deshalb an Apple gewendet.

Fakt ist: man hätte Apple vor das Gericht ziehen können. Apple hätte das Uhrendesign entfernen oder Schadenersatz leisten müssen. Man einigte sich aber auf eine Zahlung in nicht genannter Höhe. Ich habe damals direkt bei den Schweizer Bundesbahnen nachgefragt, wie hoch die Summe ist und wie man diese verbucht. Die Antwort, die ich bekam?

Besten Dank für Ihre Anfrage und Ihrem Wunsch, die Vertragsdetails zwischen SBB und Apple offenzulegen. Wie wir bereits in unserer Medienmitteilung vom vergangenen Freitag ausführten, haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Grund: Bei den Lizenzgebühren handelt es sich um ordentliche Nebenerträge, die wir im Geschäftsbericht summarisch und nicht aufgeschlüsselt ausweisen. Diese Angaben könnten sonst Geschäftsgeheimnisse unserer Lizenznehmer tangieren.“.

Die Schweizer Bundesbahnen kassieren also von jedem Lizenznehmer an der Uhr anders und kippen alles zusammen in einen Topf. Dieser Topf  Nebenerträge betrug letztes Jahr 856 Millionen Franken – da dürften Apples Millionen kaum auffallen – man hatte ja Stillschweigen vereinbart. Aber: es gibt ja immer Menschen, die plaudern und so hat der Tagesanzeiger mitgeteilt, dass man aus mehreren Quellen hörte, dass Apple sich den Spaß mit der Uhr 20 Millionen Franken kosten lassen muss. 20 Millionen Franken – das sind 16.575.462,256 Euro momentan. Für diese Summe hätte man auch ein eigenes Design-Team auf Jahre engagieren können.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16464 Artikel geschrieben.


9 Kommentare

Northlander 11. November 2012 um 12:25 Uhr

Vrmutlich hat Apple ein eigenes Design-Team auf Jahre engagiert. Nur hat die Kreativität nicht weit gereicht.

elknipso 11. November 2012 um 12:32 Uhr

@Northlander
Gut möglich :).

Georg 11. November 2012 um 13:52 Uhr

Das Schweizer Design schaut halt auch klasse aus. :D
20 Mio. ist aber schon ein happiger (ich finde für ein Uhrendesign absurder) Betrag. Aber gut. Da die SBB dem Schweizer Staat gehört kann dieser sich auf ein paar unerhoffte Einnahmen freuen.

Paolo 11. November 2012 um 15:05 Uhr

Tja, wenn Appel meint alle Konkurrenten oder werdende Konkurrenten mit Fragwürdige Patente oder Lizenz- und Unterlassungsklagen oder ähnliches sich Wettbewerbsvorteile zu erlangen….
Jaa dann dürfen die sich auch nicht wundern das Sie selber auch bombardiert werden :-)

Blöd ist nur das der Verbrauche alles am ende bezahlen muss …

Fabian S. Biehn 11. November 2012 um 16:39 Uhr

“Design der Schweizer Bahnhofsuhr: Apple zahlt angeblich 20 Millionen Franken”
“Quellen sollen mitgeteilt haben, dass Apple 20 Millionen Dollar Lizenzgebühren bezahlt hat.”
Also was denn nun?

paradonym 11. November 2012 um 21:30 Uhr

der Link hinter “Die Antwort, die ich bekam” führt noch zu nem Google+ 404-Error…

Karl 13. November 2012 um 02:17 Uhr

Wow, In diesem Blog gibt es wohl leider gar nichts Interessanteres mehr zu lesen.
Sehr schade.
Und tschö aus meinen Lesezeichen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.