Datenklau: 18 Millionen Datensätze ins Netz deutscher Fahnder gegangen

3. April 2014 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von:

Der Spiegel berichtet in einem aktuellen Beitrag von einem gigantischen Datenklau, bei dem es um insgesamt 18 Millionen E-Mail-Adressen nebst Passwörtern gehen soll. Hierbei soll es sich um den größten Datendiebstahl in der Geschichte Deutschlands handeln, der Spiegel hat seine Informationen nach eigenen Aussagen von der Staatsanwaltschaft Verden – diese haben die E-Mail-Adressen mit den zugehörigen Passwörtern „sichergestellt“ – besser sollte man sagen: eine Kopie vorliegen.

Datenschutz Tastatur finger

Wie viele deutschen Nutzer letzen Endes betroffen sind, ist nicht bekannt, da deutsche Nutzer sicherlich nicht nur auf E-Mail-Adressen mit der Endung .de setzen. Die Behörden gehen derzeit von etwa drei Millionen Betroffenen in der Bundesrepublik aus, hierbei soll es sich um aktuelle Daten handeln. Nach Spiegel-Recherchen hängt der aktuelle Fall mit dem letzten großen Datenleck zusammen, bei dem sogar das BSI warnte und ein Test-Tool im Internet anbot. Der Kreis aus dem die Täter kommen, könnten identisch sein, so die Ermittler.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat bislang keine Stellungnahme abgegeben. Vom Datenklau sollen Kunden aller großen Provider betroffen sein, man darf gespannt sein, wo das Leck liegt – ich denke, wir werden da noch mehr hören. In der Zwischenzeit empfehle ich euch meinen Artikel zum digitalen Frühjahrsputz, in dem es auch um Sicherheit geht – denn eine Mail-Adresse und ein Passwort müssen einem Angreifer nicht zwingend Zugriff auf ein Konto geben.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25462 Artikel geschrieben.