Chrome Webstore bekommt besseren Spam- und Malware-Check

21. Juni 2013 Kategorie: Google, Internet, Software & Co, geschrieben von:

Google will die Qualität im Chrome Web Store erhöhen und integriert ab sofort automatische Schutzmaßnahmen, die schadhafte Apps besser herausfiltern soll. Ähnlich wie bei Android mit Bouncer wird jede, von einem Entwickler hochgeladene, App auf bekannte Malware, Spam oder Trojaner überprüft.

Chrome

 

Ähnlich wie bei Android hat sich durch die immer größer werdende Popularität von Chrome und dem verbundenen Web Store auch immer mehr Apps eingefunden, die durchaus gewissen Schaden anrichten können. Da sich dies im Laufe der Zeit schnell rumspricht möchte Google hier möglichst effektiv entgegen wirken.

Entwickler sollten sich daher nicht wundern, wenn ihre App nicht wie sonst gewohnt direkt im Web Store erscheint. Google gibt aber eine Zeit von 60 Minuten an, in der beinahe alle Apps für die Benutzer sichtbar sein werden, in den meisten Fällen sogar nach wenigen Minuten. Entwickler müssen hierfür nichts umstellen, die Prüfungen finden automatisiert im Hintergrund statt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.