Mastercard bringt neue App für biometrische Bezahlverfahren

4. Oktober 2016 Kategorie: Backup & Security, Internet, Mobile, Software & Co, geschrieben von: André Westphal
artikel_mastercardMastercard führt über seinen „Fingerabdruck und Selfie Identity Check Mobile“ die Möglichkeit ein über eine neue App mithilfe biometrischer Verfahren online zu bezahlen. So wird die Identität des Bezahlenden hier nicht über Passwörter / PINs geprüft, sondern über den Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. Bisher wurde das Verfahren nur getestet, geht aber jetzt in zwölf Ländern an den Start – Österreich, Belgien, Niederlande, Großbritannien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und auch Deutschland. 2017 wird der weltweite Launch folgen. Laut Mastercard sei die Identitätsprüfung über biometrische Daten zugleich sicher wie auch benutzerfreundlich.

Android Security Bulletin: Nexus: Oktober-Patch ist da

3. Oktober 2016 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy
Android 7.0 NougatWir schreiben den 3. Oktober 2016 – recht aktuell bringt Google mal wieder den monatlichen Nexus-Patch (besser gesagt Android-Patch) auf den Weg. Das heißt, dass in den nächsten Tagen die Nexus- und Pixel-Geräte ein frisches Update over the air (OTA) bekommen, alternativ stehen die frischen Nexus-Images (Nexus OTA (wie man die flasht, beschreiben wir hier) und Factory Images) auf der Downloadseite des Projektes bereit. Google teilt mit, dass die Partner bereits am 6. September 2016 oder früher über die Sicherheitsaspekte des Patches informiert wurden, sodass diese auch Maßnahmen ergreifen konnten, ein Update zeitnah vorzubereiten . Der Sourcecode des Patches wird in den nächsten 48 Stunden in das Android Open Source Project (AOSP) einfließen. Seit September 2016 hat Google zwei parallele Patch-Level.

McAfee-Studie kürt Heidi Klum zum „gefährlichsten deutschen Promi im Internet“

3. Oktober 2016 Kategorie: Backup & Security, Internet, Spass muss sein, geschrieben von: André Westphal
macafee-logoIm Oktober 2015 kürten McAfee bzw. Intel Security gemeinsam Matthias Schweighöfer zur Virenschleuder der anderen Art. So wurde der Schauspieler als „gefährlichster deutscher Promi im Internet“ ausgemacht. Was das heißt? Suchen nach Schweighöfer führten am häufigsten zu Malware und Co. 2014 war übrigens noch Träller-Dame Sarah Connor auf Platz 1. Jetzt legen McAfee und Intel Security allerdings bereits mit dem „Most Dangerous Celebrity“ für das aktuelle Jahr nach. Und Schweighöfer wird vom Thron gestürzt: Platz 1 belegt dieses Mal die stets grinsende Model-Domina Heidi Klum.

Google Play: Mehr als 400 Malware-Apps sorgen für Trubel

1. Oktober 2016 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, Mobile, geschrieben von: André Westphal
google play logo

Google Play und die Malware: Das ist ein ewiges Thema, dann immer wieder schleichen sich Schädlinge in den offiziellen Store. Dabei sind die Macher durchaus kreativ. Im Juni gab es etwa Informationen zu zahlreichen mit Malware versuchten Fußball-Apps. Zuletzt kam nun heraus, dass über 400 Apps im Play Store infizierte Smartphones zum Lauschen missbrauchen konnten. Eine der Apps, infiziert mit dem sogenannten „DressCode“, wurde sogar zwischen 100.000 bis 500.000 mal heruntergeladen. Mittlerweile wurde die Anwendung immerhin entfernt.

Signal für iPhone bekommt Desktop-Support

27. September 2016 Kategorie: Backup & Security, iOS, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow
signal-messenger-ios-icon-150Der Messenger Signal wurde immer wieder von Leak-Legende Edward Snowden als Vorzeigedienst in Sachen Verschlüsselung genannt. Es gibt ihn seit geraumer Zeit als App für iOS und Android, später bekam dann auch die Android-Version die zusätzliche Desktop-Unterstützung spendiert. iOS-Nutzer guckten dahingehend bisher in die Röhre und konnten den Messenger lediglich auf ihrem iPhone verwenden. Das soll sich nun endlich ändern, denn auch für die iOS-Version von Signal ist jetzt eine Desktopvariante für den Browser erhältlich.

Apple: iOS 10-Backups sollen für Angreifer deutlich simpler zu knacken sein als zuvor

25. September 2016 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: Benjamin Mamerow
Apple_logo_black.svgDas iOS-Forensik-Unternehmen Elcomsoft wirft Apple vor, dass es mit iOS 10 wesentlich einfacher für Angreifer geworden sei Backups des Betriebssystems zu knacken – und vor allem deutlich schneller. Elcomsoft arbeite mit einem eigenen (natürlich kostenpflichtigen) Tool, um das iOS regelmäßig auf mögliche Schwachstellen zu überprüfen. Dabei fiel den Forensikern auf, dass man offensichtlich auf einige der sonst in den bisherigen Versionen vorhandenen Sicherheitschecks verzichtet hat, was es nun leider ermögliche, gesetzte Passwörter um einiges schneller entziffert zu bekommen als bisher. Apple habe dies gegenüber Forbes mittlerweile bestätigt.

Lenovo bringt FIDO-Authentifizierung an seine Notebooks

25. September 2016 Kategorie: Backup & Security, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal
Lenovo Logo Artikel 2016Lenovo hat eine neue Kooperation mit Intel, PayPal und Synaptics angekündigt: Gemeinsam wollen die Unternehmen FIDO-Authentifizierung über Fingerabdruckscanner an den Notebooks von Lenovo möglich machen. Die FIDO-Allianz arbeitet mit vielen Herstellern zusammen. Ziel ist es, in einem offenen Standard eine möglichst unkomplizierte Identifizierung der Anwender über dennoch möglichst sichere Techniken bereitzustellen. Laut Lenovo integriere man als erster Hersteller nun bald einen FIDO-kompatiblen Fingerabdruckscanner bzw. die entsprechende Soft- und Hardware dafür in seine neuen Notebooks.

Facebook Messenger: Geheime, verschlüsselte Chats ab sofort möglich

25. September 2016 Kategorie: Android, Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy
Facebook Messenger Artikel LogoDass der Facebook Messenger verschlüsselte Chats bekommt, wie sie auch WhatsApp beherrscht, ist keine neue Nachricht. Schon seit längerer Zeit sind die passenden Menüelemente in den Betaversionen des Facebook Messengers vorhanden, das System zur verschlüsselten Unterhaltung aber bislang noch nicht scharfgeschaltet. Ein kleiner Vogel hat aber gezwitschert, dass ihr mal jetzt in euren Facebook Messenger schauen solltet, denn bei Facebook hat man jetzt den größeren Hebel umgelegt für die geheimen Chats. Das Ganze kommt nach und nach, es kann also sein, dass ihr die entsprechende Funktion noch nicht findet.

Google Authenticator: Neue Version bringt u.a. In-App-Scanner

24. September 2016 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy
Google_Authenticator_ArtikelKurz notiert: Solltet ihr für die Verwaltung und Generierung eurer Codes für die Zwei-Faktor-Authentifizierung den Google Authenticator nutzen, so bekommt ihr bereits ab sofort ein wenig frischen Wind. Wobei es natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich ist, wann die neue Version 4.74 auf eurem Android-Smartphone ankommt. Was drin ist im frischen Update? Google hat am Design geschraubt und setzt auf einen frischeren Material Design-Look, des Weiteren hat die App nach Jahren einen Dark Mode spendiert bekommen.

Producteev: ToDo-Tool gehen unverschlüsselte Daten flöten

24. September 2016 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy
bildschirmfoto-2016-09-24-um-07-01-11Das ToDo-Tool Producteev war 2012 mal bei mir im Einsatz. Zu diesem Zeitpunkt eine hoffnungsvolle, gut realisierte Lösung, die mir besser gefiel als Wunderlist. Doch schon bald merkte man, dass da wenig passiert. Funktionierte zwar, fühlte sich aber wie das berühmte und gerittene tote Pferd an. Damals ging es für mich persönlich dann irgendwann wieder zu Wunderlist, jenem Tool, welches wir nun nach drei Tagen Downtime erst einmal den Laufpass geben mussten und mal wieder bei ToDoist landeten. Aber in diesem Beitrag soll es ja um Producteev gehen.