Apple setzt anwendungsspezifische Passwörter voraus

15. Juni 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

[Update: Ab heute!] Ab dem 15. Juni wird Apple App-spezifische Passwörter voraussetzen, wenn man mit Dritt-Anwendungen auf Daten bei Apple zugreifen will. App-spezifische Kennwörter sind nicht zwingend neu, diese fanden schon in der Vergangenheit bei Anbietern wie Google oder Apple Verwendung. In der Vergangenheit wurden diese oftmals von den Anbietern vorausgesetzt, wenn ein Konto durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt war – auch bei Apple. Hier reichte es eben nicht, Nutzernamen und Passwort einzugeben, um auf Mails, Kalender oder Kontakte via Dritt-Apps zuzugreifen, da der weitere Sicherheitsaspekt – nach Namen und Passwort braucht man bei der 2FA noch einen Code – fehlte.

Google-Drive-Nachfolger Backup und Sync erscheint diesen Monat

14. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Neues von Google. Die hatten schon einmal aus Versehen eine neue Backup-Lösung an Nutzer verteilt, die aber nicht funktional war. Heute dann die Bekanntgabe, dass eine neue Software namens Backup und Sync am 28. Juni 2017 erscheinen wird. Hiermit richtet man sich primär an Anwender. Nutzer können mit der Software Daten in den Google Drive sichern. Diese Version ersetzt quasi den Google Drive und den Foto-Uploader. Nutzer der G Suite sollen nach Aussagen von Google lieber warten, bis man das vorgestellte File Stream später in diesem Jahr verteilt. Aus diesem Grunde werden diese auch nicht automatisch mit Backup und Sync bedacht.

Wichtiges Windows-Update im Anflug, selbst Windows XP wird bedacht

13. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: caschy

Wann ist eine Software wirklich am Support-Ende angekommen? Wenn eine Firma dies beschließt? Fakt ist: Windows XP gibt es immer noch und darf auch gerne als Walking Dead bezeichnet werden. Schon lange aus dem Supportzeitraum gefallen, besserte Microsoft noch einmal nach, um große Sicherheitslücken zu schließen. Doch damit nicht genug, das Unternehmen befürchtet eine weitere Reihe Angriffe im Stil von WannaCry, sodass man beim aktuellen Patchday nicht nur Windows 10 und andere im Support befindliche Systeme unterstützt, auch Windows XP bekommt wieder ein Sicherheitsupdate. Und wieder einmal weiss man nicht, ob es dieses Mal die letzte Ölung ist – oder ob Microsoft weiterhin trotz Einstellung des Supportes bei großen Sicherheitslücken nachpatcht. Eigentlich hätten sie hart bleiben müssen und das Supportende einhalten.

Bundesinnenminister will Überwachung in Deutschland stark ausbauen

11. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Hardware, Internet, geschrieben von: André Westphal

Wie soll man das mit der staatlichen Überwachung bewerten? Das Thema ist komplex, denn Missbrauch ist keine reine Verschwörungstheorie mehr, sondern durch Whistleblower nachgewiesene Realität. Und ob ein Mehr an Überwachung am Ende wirklich die Verhinderung von Anschlägen begünstigt, ist hochumstritten. In anderen Ländern, in denen der Staat bereits ein deutlich wachsameres Auge hat, konnten dennoch Anschläge der jüngeren Zeit nicht eingedämmt werden. Dennoch fordert Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Deutschland mehr Mechanismen, um die Bürger Straftäter ins Visier zu nehmen.

SafeInCloud unterstützt Android 8.0 O Autofill-API

11. Juni 2017 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

SafeInCloud haben wir euch hier im Blog schon einmal vorgestellt. Hierbei handelt es sich nicht um ein Oxymoron, sondern um einen Passwort-Manager, der für Android, iOS, macOS und Windows zu haben ist. Plattformunabhängigkeit ist bei vielen ein Thema, sie wollen ihre Daten haben, ganz gleich, welches System sie nutzen. SafeInCloud kommt derzeit im Play Store von Google auf 4,3 Sterne, hier verzeichnet man zwischen 100.000 und 500.000 Downloads.

KeePass in Version 2.36 erschienen

10. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

KeePass wird immer wieder als der wohl beliebteste Passwort-Manager genannt, auch wenn das Feld dieser Tools nicht gerade klein aufgestellt ist. Nun hat der Entwickler ein Update auf Version 2.36 veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um eine Stable-Version und der Entwickler empfiehlt, vorher bereits mindestens eine andere 2.* – Version des Programms installiert zu haben, bevor man das Update aufspielt. Neu ist unter anderem, dass man per Command nach doppelten oder auch ähnlichen Passwörtern innerhalb des Programms suchen kann.

Microsoft schließt Docs.com am 15. Dezember 2017

9. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Microsoft stellt seine Website Docs.com am 15. Dezember 2017 komplett ein. Die Redmonder empfehlen allen Usern ihre Inhalte auf andere Plattformen zu verschieben, denn der gesamte Content wird auf Docs.com gelöscht. Warum die Plattform das Zeitliche segnet? Das erklärt Microsoft ganz lapidar mit: „Nach der Übernahme von LinkedIn durch Microsoft ist SlideShare Teil der Microsoft-Familie und stellt mit seinen 70 Millionen Besuchern und der riesigen Inhaltsbibliothek die ideale Plattform für die Veröffentlichung Ihrer Word-, PowerPoint- und PDF-Inhalte dar.

Synology RT1900ac: SRM 1.1.4-6509 Update 1

9. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Kurz notiert für die Leser, die sich seinerzeit einen Synology RT1900ac angeschafft haben. Der Router mit einigen DiskStation-Fähigkeiten hat ein kleines Update spendiert bekommen. Sollte man je nach Einsatzbereich flott einspielen, denn SRM 1.1.4-6509 Update 1 (SRM steht für Synology Router Manager) behebt eine Lücke, die weltweit viele Geräte betrifft oder betraf, denn Samba kommt zahlreich zum Einsatz. Neben dem Fixen der Samba-Lücke hat man auch gleich ein paar weitere Fixes eingespielt, die ich euch unten einmal angehangen habe. Das Update erfolgt über die Systemsteuerung des Routers.

Amazon Drive: Unendlicher Speicher wird eingestellt

8. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

70 Euro im Jahr, das war die Summe, die man bisher zahlen musste, wollte man „unendlichen Speicher“ bei Amazon haben. Platz genug für alle Backups und und und. Diese Option wird Amazon nun einstellen. Stattdessen will man Speicherpläne anbieten, die für jeden Nutzer passen sollen. In der Meldung an Kunden heißt es, dass die Neuerungen ab dem 8. Juni in Kraft treten. Bestandskunden sollen den unbegrenzten Speicher allerdings noch in ihrem Abrechnungszeitraum nutzen können. Und danach? In meiner US-Meldung spricht Amazon davon, dass 100 GB 11,99 Dollar kosten, 1 TB 59,99 Dollar. Jährlich.

iOS 11: Zugriff auf Standort erlauben: „Beim Verwenden der App“ wird Pflicht

7. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

iOS 11 wird eine Neuerung in Sachen Standortverlauf spendiert bekommen. Apps werden zukünftig weniger neugierig sein können. Vor iOS 11 konnten Entwickler wählen, ob sie den Standortzugriff gar nicht benötigen, den Standort nur bei Benutzung der App abfragen oder immer. Die Entscheidung oblag bisher natürlich immer dem Nutzer, doch in der Vergangenheit konnten die Entwickler entscheiden, ob sie zwei oder alle drei Möglichkeiten anbieten – einige boten bislang lediglich ein „Nie“ oder „Immer“  an.

Foscam: IP-Kameras sollen Sicherheitslücken haben

7. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

Wieder einmal kommt Foscam in die Negativ-Schlagzeilen. Der chinesische Hersteller von IP-Kameras, die man auch in Deutschland erwerben kann, soll nicht auf Hinweise zu Sicherheitslücken reagieren. Sicherheitsforscher Harri Sintonen von F-Secure hat 18 Schwachstellen in den zwei Modellen Opticam i5 HD und Foscam C2 gefunden, letztere wird auch bei uns in Deutschland angeboten. Die Schwachstellen sollen seit Monaten bekannt sein, laut F-Secure reagiere Foscam nicht auf den Vorfall.

Netgear stellt ReadyNAS OS 6.7 vor und erweitert seine ReadyNAS 420er-Serie

4. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Hardware, geschrieben von: Benjamin Mamerow
Netgear stellt als Erweiterung seiner ReadyNAS 420er-Serie die beiden neuen 6- und 8-Bay Desktop-Storage-Lösungen inklusive einer neuen Version seines ReadyNAS OS vor. Immerhin bis zu 40 Mitarbeiter sollen so laut Netgear die Möglichkeit haben Datensicherung, -sharing und Synchronisation zu betreiben. Umfasste die Produktserie bisher lediglich eine 2- und eine 4-Bay-Lösung, wird diese nun um das 6-Bay ReadyNAS 426 und das 8-Bay ReadyNAS 428 aufgestockt.

iMazing Mini: Kostenloses iOS-Backup-Tool für macOS geht in die offene Beta

3. Juni 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple macht es iOS-Nutzern eigentlich schon sehr einfach, Backups ihrer Daten anzulegen. Man hat die Wahl, ob man dies über iTunes erledigen möchte oder direkt die Speicherung in iCloud nutzt. Letzteres ist meine bevorzugte Methode, bisher hatte ich auch noch nie Probleme damit. Aber nicht jeder möchte sein Backup in der Cloud speichern – und nicht jeder möchte für das Backup iTunes verwenden. Hier kommt iMazing ins Spiel, das es nun auch in einer „Mini“-Version gibt.

Google Fotos schlägt Fotos für das Archiv vor

3. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Google Fotos sichert auf Wunsch eure Fotos. Kostenlos unendlich viele, diese werden aber verkleinert, kostenlos in voller Auflösung, wenn ihr ein Google Pixel besitzt – oder ihr sichert in voller Auflösung und zahlt für Speicherplatz, wenn der freie nicht ausreicht. Google Fotos ist ein netter Dienst, der ja nicht nur einfach sichert, sondern immer mal Funktionen spendiert bekommt. Zur Google I/O gab es da bekanntgegebenen Neuerungen, so werden beispielsweise unter Umständen bald Fotos zum Teilen vorgeschlagen – und auch das Sharing mit der eigenen Familie ist bald besser geregelt.

G Suite: Gmail wird eine Ecke sicherer

31. Mai 2017 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von: caschy

Googles Maildienst wird von Millionen Nutzern verwendet. Ob nun über einen eigenen Client via IMAP oder POP3, oder so wie ich – ausschließlich im Web. Für mich ist gerade Inbox nicht mehr wegdenkbar geworden, da ich dort schon ein für mich sehr gutes Filterssystem spendiert bekomme. Nun teilt Google mit, dass man in Sachen Sicherheit für G-Suite-Nutzer noch etwas nachgearbeitet habe. Machine Learning habe dazu geführt, dass Google mittlerweile über 99,9 Prozent Spam und Phishing richtig erkennt. Und man muss sich mal vor Augen halten, was Angreifer alles anstellen, um ihre bösartige Fracht zum Empfänger zu bekommen: 50 bis 70 Prozent der Google-Mails sind einfach nur Spam.