BlackBerry Messenger kommt im Sommer für Android und iOS

14. Mai 2013 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von:

BlackBerry, früher RIM, hat mit dem Z10 einen Neuanfang versucht. So richtig scheint der Neuanfang nicht gelungen, zumindest wäre es mir neu, dass BlackBerry ein durchschlagender Erfolg ist. BlackBerry hatte den anderen Smartphone-Systemen aber eines voraus, nämlich den BlackBerry Messenger.

BBM
WhatsApp und Co haben diese Lücke geschlossen, somit könnte auch der Versuch, den BBM auf Android und iOS zu bringen, von eher mäßigem Erfolg gekrönt sein. Ja, der Messenger kommt diesen Sommer für die beiden populärsten Systeme in die entsprechenden App Stores.

Der Messenger wird einige schicke Funktionen beinhalten, wie beispielsweise BlackBerry Groups. Hier kann man eine Gruppe von bis zu 30 Personen auswählen, mit denen man dann Kalender-Einträge, Fotos und Dateien austauschen kann. Ein paar interessante Zahlen gibt BlackBerry zur aktuellen Nutzung des Messengers ebenfalls bekannt:

  • 60 Millionen aktive monatliche Nutzer
  • 51 Millionen tägliche aktive Nutzer, die im Schnitt 1,5 Stunden über BBM kommunizieren
  • Mehr als 10 Milliarden Nachrichten werden täglich gesendet und empfangen. Das sind fast doppelt so viele Nachrichten wie mit anderen Messaging-Apps.
  • Fast die Hälfte der empfangenen Nachrichten werden innerhalb von 20 Sekunden nach dem Empfang gelesen.

Was denkt Ihr, handelt es sich um einen verzweifelten Versuch von BlackBerry, um nicht ganz in Vergessenheit zu geraten? Werdet Ihr den BlackBerry Messenger nutzen und dafür vielleicht sogar WhatsApp oder ähnliche Dienste links liegen lassen? Ich persönlich weiß nicht so wirklich, was ich von dieser Meldung halten soll. Ich werde mir den BBM natürlich anschauen, sobald er verfügbar ist, aber auf Dauer nutzen? Wohl eher nicht.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: BlackBerry |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.