Banking-Apps: Nutzung in Deutschland steigt rasant, gute Aussichten für FinTech

24. September 2016 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_app_annieSeit wir die kleinen Taschencomputer, in Fachkreisen auch Smartphones genannt, mit uns herumtragen, hat sich für viele das Nutzungsverhalten am klassischen PC geändert. Was mobil erledigt werden kann, wird häufig auch mobil erledigt, selbst wenn es um so sensible Dinge wie Online-Banking geht. Das wurde in den letzten zwei Jahren immer mobiler. Banking-Apps für Privatkunden können ein starkes Wachstum verzeichnen, in Deutschland verdreifachte sich die Nutzung in den letzten beiden Jahren. Das geht aus einem Report von App Annie hervor, die Firma hat die Nutzung von Banking-Apps in Europa einmal genauer unter die Lupe genommen.

banking_apps_nutzung_14-16

Dieser rasante Anstieg ist stärker als beispielsweise in Frankreich oder dem Vereinigten Königreich. Allerdings ist in den beiden genannten Ländern die Nutzung solcher Apps generell höher. In Deutschland wiederum sind App-only-Angebote wie N26 mit für den Anstieg verantwortlich. Sogenannte FinTech-Unternehmen sind dabei bereits über den Status eines Hype hinausgewachsen, sie werden von den Kunden nicht nur akzeptiert, sondern auch genutzt.

Was diese Zahlen aber leider nicht aussagen, ist wie es im Bereich Mobile Payment aussieht. Also das Bezahlen per Mobiltelefon oder Wearable. Hierzulande scheitert es ja selbst in Großstädten oft an der Akzeptanz von Kredit- oder Debit-Karten, größere Mobile Payment-Anbieter wie Android Pay, Samsung Pay und Apple Pay machen bisher einen Bogen um Deutschland. Vielleicht ändert sich dies aber bald einmal, denn auch so etwas könnte zum Wachstum der FinTech-Branche beitragen.

banking_apps_alter

Ein wichtiger Faktor bei der Nutzung von Banking-Apps ist das Alter. Interessant ist hier für die Entwickler solcher Angebote vor allem die Gruppe der 25- bis 44-jährigen Nutzer. Sie nutzen Banking-Apps am häufigsten. Sie sind techaffin und finanzbewusst, eine perfekte Mischung, um diesen Nutzern eine Banking-App schmackhaft zu machen. Bedenken sollte man allerdings, dass der Report nur Android-Nutzer beachtet, wie Banking-Apps unter iOS genutzt werden, geht hier nicht hervor.

Smartphones werden so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden. Falls doch werden sie eben durch den nächsten Boom abgelöst, die Nutzung der Dienste sollte das aber nicht groß beeinflussen. Den Nutzer wird es wenig interessieren, ob er seine Bankgeschäfte in 10 Jahren mit dem Ohrring statt dem Smartphone erledigt – Ihr versteht worauf ich hinaus möchte. Den vollständigen Report könnt Ihr an dieser Stelle erhalten.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7728 Artikel geschrieben.