AVM FRITZ!Box: FRITZ! Labor für FRITZ!Box 7490 und 7590

21. Dezember 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von:

Kurz vor dem Weihnachts-Wochenende gibt es noch einmal Geschenke aus dem Labor von AVM. Gleich zwei Labor-Versionen stehen zur Verfügung – für die FRITZ!Box 7490 und 7590. Die FRITZ!Box 7490 bekommt Version 113.06.98-48630, die FRITZ!Box 7590 die Version 06.98-48629. Bedenkt, es ist eine Betaversion, da kann mal was unrund laufen. Diese Labor-Version kann nur mit dem Windows-Programm Recover auf das offizielle FRITZ!OS zurückgestellt werden. Sie ist nicht geeignet für 7490-Editionen, die direkt vom Internetanbieter ausgeliefert wurden, ausgenommen 1&1 Homeserver.

Die Änderungen findet ihr wie immer in der inflolab.txt im jeweiligen Download.

Im Falle der 7590 sieht das Changelog wie folgt aus:

— Weitere Verbesserungen in FRITZ!OS 6.98-48629 —

DSL:
Verbesserungen – für Supervectoring (35b)

Internet:
Änderung – Kindersicherung unterscheidet nicht mehr zwischen Windowsbenutzers
Änderung – IPv6 bei Internetzugang via 1&1 zusätzlich zu IPv4 aktiviert (DualStack)
Änderung – Internetanbieter „GMX“ entfernt
Änderung – Internetzugang per WLAN unterstützt auch unverschlüsselte WLAN
Behoben – mögliches Umgehen der Zeitbeschränkung in der Kindersicherung
Behoben – Umgehung der Kindersicherung bei bestimmten gesperrte Seiten
Behoben – Fehler bei Eingabe einer bereits vergebenen IP-Adresse für ein neues Gerät für Portfreigaben
Behoben – IPv6 NAS-Freigabelink nicht nutzbar
Behoben – Keine IPv4 Portfreigaben möglich bei IPv4-Only Internetzugang, wenn IPv6 Interface-ID bekannt
Behoben – MyFRITZ! FTP-Links korrigiert.
Behoben – MyFRITZ!-Freigabe oder Gerät mit MyFRITZ!-Freigabe unter Umständen nicht löschbar
Behoben – Statische IP-Adresse mit /31-Netzmaske nicht möglich.
Behoben – VPN-User-Verbindungen werden nicht in der Heimnetzübersicht angezeigt

DECT:
Behoben – Speedphone 500 konnte keine Anrufe mehr durchführen

WLAN:
Verbesserung – Anzeige des Frequenzbands auf Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der ‚anderen Funknetze in ihrer Umgebung“
Verbesserung – Anzeige der WLAN-Standards 802.11k und 802.11v als „Signaleigenschaften“ (bei Bandsteering)
Verbesserung – im 5GHz-Band wurden DFS-Wartezeiten optimiert
Änderung – Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF) aktiviert
Behoben – In der Betriebsart Repeater wird die gesamte Netzwerkumgebung der Basisstation angezeigt
Behoben – In der Betriebsart Repeater ist die Auswahl der DFS-Kanäle im 5-GHz-Band wieder möglich
Behoben – Anzeige von Störquellen auf Seite WLAN / Funkkanal in Auflistung der ‚Belegung der WLAN-Kanäle“

Heimnetz:
Verbesserung – An- und Abmeldungen werden im gesamten Mesh protokolliert
Verbesserung – Gastzugang (WLAN/LAN) mit Filter für Port 25 (ungesicherter E-Mailversand)
Behoben – Bei manueller Vergabe einer IP-Adresse auf den Details des Geräts kommt es unter umständen zu einer Fehlermeldung (Fehlercode 1)

USB/NAS:
Verbesserung – Geschwindigkeit bei der Nutzung von USB-Datenträgern mit NTFS-Dateisystem gesteigert
Behoben – Systemordner werden nicht mehr für den FRITZ!Mediaserver indexiert

Diagnose:
Änderung – Anzeige eines offenen Ports für Diagnose & Wartung
Verbesserung – Funktionsdiagnose zeigt Speichermangel für die Ablage von Fax- und Sprachnachrichten bei vollem USB-Speicher

System:
Verbesserung – Push Service „Neues Update“ mit erweiterten Informationen zum FRITZ!OS-Update
Verbesserung – Push Service E-Mail Änderungsnotiz für die Anmeldung eines neuen DECT-Gerätes
Verbesserung – Push Service-Mail „FRITZ!OS-Update“ mit erweiterten Informationen zum Updateverlauf
Verbesserung – Push Service-Mail „Neues FRITZ!OS“ erweitert um die geplante Updatezeit bei Autoupdate


Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25722 Artikel geschrieben.