Netflix: Windows 10-Nutzer können ab sofort in HDR streamen

Wie Netflix nun verkündet, unterstützt Windows 10 ab sofort HDR beim Streamen von Inhalten mit einem Premium-Plan des Dienstes. Dafür notwendig sei im Grunde lediglich ein kompatibler PC mit dem entsprechenden Betriebssystem. Kompatibel heißt laut Netflix in diesem Fall, dass der Rechner mindestens einen Intel Prozessor der siebten Generation beherbergen sollte, um mit dem Netflix HDR10-Codecs zusammenzuarbeiten. Zusätzlich sollen sowohl Intel- als auch Nvidia-Grafikchips, die 10 Bits pro Kanal für jede RGB-Farbe nutzen, den möglichen Farbraum erweitern können.

Die für Windows 10 notwendigen Änderungen habe Microsoft laut Netflix im Zuge der bestehenden Partnerschaft beider Unternehmen bereits mit dem Windows 10 Fall Creators Update eingepflegt.

Auch wenn man sich durchaus bewusst sei, dass es für PCs noch relativ früh sei, auf Premium-Video-Features wie 4K und HDR zu setzen (NICHT meine Meinung 😉 ), wollten die Entwickler hinter Netflix trotzdem zeigen, was bereits alles möglich ist.

(via Netflix Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Schade, dass AMD-GPUs keine Erwähnung finden. Seit der Polaris-Architektur unterstützen die nämlich eigentlich auch HDR, was mit dem aktuellen Fall Creators Update unter Windows 10 bei mir auch vernünftig funktioniert.

    Keine Ahnung, was bei Netflix HDR anders sein soll, als bei normalen HDR10.

  2. Mein Monitor unterstützt 10bit Farbtiefe. Und dabei geht es ja hauptsächlich um den Kontrast. Würde denn HDR überhaupt optisch zur Geltung kommen oder ist das dann nur noch ein Marketinggag ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.