Asus Eee Recovery ohne DVD-Laufwerk

4. Januar 2009 Kategorie: Backup & Security, Internet, Privates, Windows, geschrieben von: caschy

Heute stellte ich mir die Frage was wohl passiert, wenn mir das Betriebssystem (Windows XP) meines Asus Eee 1000H mal richtig abschmiert. Natürlich habe ich sofort nach dem Kauf ein Backup gemacht – klar. Doch was ist, wenn ihr mal ein Netbook neu installieren müsst? Wahrscheinlich habt ihr schon bemerkt dass die schlauen Leute ihren Geräten kein DVD-Laufwerk spendieren – wohl aber eine DVD, auf der sich die Wiederherstellungsdaten befinden. Nun hat man also das Netbook vor sich liegen und nichts geht mehr – würdet ihr jetzt los laufen um ein externes USB-DVD-Laufwerk (um 40 Euro) zu kaufen? Wenn ihr eins habt – Gratulation – stellt euren Eee wieder mit der DVD her. Zweite und günstigere Möglichkeit: USB-IDE-Adapter kaufen (ca. 10 Euro), euer normales DVD-Laufwerk ausbauen und dieses mittels USB-IDE-Adapter zum USB-Laufwerk machen. Klappt auch – ist aber alles viel zu umständlich. Wer selber ein wenig friemelt und eine Lösung finden möchte, der sollte weiterlesen. Für softwaremäßig Uninteressierte wird der Rest sicherlich nichts =)

Einleitung zu Lösung 1

Erste Voraussetzung ist natürlich ein Netbook, gefolgt von der Wiederherstellungs-DVD. Die meisten Hersteller verpacken ihre Images mittels Norton Ghost. So auch Asus. Wie man dadurch kostenlos an Norton Ghost kommt hatte ich beschrieben. Ihr benötigt einen USB-Stick / SD-Karte mit vier Gigabyte oder mehr. Dazu einen Stick oder eine Karte mit maximal zwei Gigabyte Kapazität. Das liegt daran, dass das Medium, von dem ihr später BartPE bootet nur FAT16 als Dateisystem unterstützt (ohne Hilfsmittel). Bei Laufwerken über zwei Gigabyte würde sich auf herkömmlichen Wege keine bootfähige BartPE-CD erstellen lassen.

Schritt 1

Erstellt nach dieser Anleitung auf eurem Zwei-Gigabyte-Medium (kann auch kleiner sein) ein bootfähiges Windows XP mit BartPE. Softwarevoraussetzungen: Windows XP, PEBuilder und zwei Dateien aus dem Service Pack 1 für den Windows Server 2003. Sobald ihr ein bootfähiges Medium habt könnt ihr weitermachen.
[note]Um den Asus Eee 1000H von einem USB-Stick / SD-Karte zu booten, sollte man nach dem Einschalten auf der ESC-Taste rumklackern – dann erscheint das Bootmenü.[/note]

Schritt 2

Besorgt euch wie in dieser Anleitung beschrieben die GHOST32.EXE aus dem Norton Ghost-Paket des Asus Eee. Kopiert diese auf das Medium, der mindestens vier Gigabyte Kapazität hat. Das gleiche macht ihr mit dem Image des Asus Eee. Ihr findet es auf der Wiederherstellungs-DVD im Unterordner Recovery.

Der Rest dürfte selbsterklärend sein, oder?

Schritt 3

Ihr habt nun einen USB-Stick oder SD-Karte von der ihr euren Eee (oder anderes Netbook) booten könnt. Nachdem ihr das Mini-Windows gestartet habt, verbindet ihr das Medium mit der GHOST32.EXE und der Image-Datei mit eurem Gerät. Nun könnt ihr Norton Ghost starten und mit Local | Disk | From Image sucht ihr die Imagedatei auf eurer Speicherkarte aus. So bringt ihr nach Lösungsweg 1 euren Asus Eee (beziehungsweise anderes Netbook) ganz einfach wieder in den Auslieferungszustand zurück.

Lösung 2

Sofern ihr nur einen USB-Stick oder eine SD-Karte habt, steht ihr vor einem Problem. Das Ghost-Image ist über zwei Gigabyte groß und würde die FAT-Grenze sprengen. Ihr benötigt also ein Medium mit mindestens vier Gigabyte Kapazität. Was im Umkehrschluss aber heißt dass das Bootmedium mit Fat32 laufen müsste. Tut es aber nicht, da BartPE nicht von Fat32-Medien läuft. Oder doch?

BartPE von einem Medium mit FAT32 betreiben

Wie bereits im ersten Lösungsweg beschrieben, müsst ihr erst einmal eine Grundvoraussetzung schaffen. Auch hier greift die Anleitung “BartPE / Windows XP von einem USB-Stick booten”. Führt die Anleitung allerdings nur bis zu dem Punkt aus, der von euch verlangt, dass ihr pe2usb –f Laufwerksbuchstabe eingebt. Zu diesem Zeitpunkt habt ihr die Rohdaten auf der Platte – nicht aber auf dem Stick. Nun benötigt ihr ein weiteres Tool – das Bootable USB-Drive Utility (Download | Forenthread).

Anpassen und Konvertierung in FAT32

Entpackt das heruntergeladene Paket und öffnet mit einem Texteditor die Datei Config_SourcePath.cmd. In dieser gebt ihr den Pfad zu eurem BartPe-Ordner an.

Arbeiten mit dem Bootable USB-Drive Utility

Startet nun das Programm mit der Batchdatei namens Bootable_USB-Drive.cmd und ihr erhaltet folgendes Bild:

Lasst euch mit V noch einmal eure USB-Laufwerke anzeigen.

Mit C erstellt ihr nun ein neues BartPE-Laufwerk – den Laufwerksbuchstaben wisst ihr ja nun:

Nun beginnt das Programm mit dem Formatieren und überspielt anschließend die notwendigen Daten.

Der Abschluss

Nun habt ihr ein FAT32-Medium von dem ihr ohne Probleme BartPE / Windows XP booten könnt. Wie bereits in Lösung 1 beschrieben besorgt ihr euch nun die GHOST32.EXE und euer Image. Packt beide Dateien auch auf euren Stick – und ab dafür 😉

[warning]Sicherlich müsst ihr etwas Arbeit investieren um an den bootfähigen Stick zu kommen. Aber es lohnt sich wirklich – denn soviel sollte einem das eigene Backup schon wert sein. Zumal man viele andere nützliche Tools für BartPE in den Weiten des Netzes findet. Ihr könnt mit den entsprechenden Plugins ein wirklich nützliches Schweizer Messer basteln. Viel Spaß – vielleicht hat es ja dem Einen oder Anderem geholfen =)  [/warning]


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22899 Artikel geschrieben.