Apple WWDC 2013: OS X Mavericks vorgestellt

10. Juni 2013 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Nein, das neue OS X heißt nicht Grumpy Cat, sondern Mavericks. Dass ein neues OS X kommen wird, das war vorab klar, schließlich handelt es sich bei der Apple WWDC um eine Entwicklerkonferenz. Schon vorab gab es im Moscone Center ein Plakat, welches in schlichter Eleganz auf das neue System hinwies.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.22.40

Man scherzte noch, dass das neue System Sea Lion heißt, doch so war es dann nicht. Drei große Änderungen stellte man vor, die dem Windows-Nutzer wahrscheinlich ein müdes Lächen abringen.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.23.33

Der Finder bekommt Tabs, jeder der Tabs kann eigene View Modes haben. Ebenfalls bekommt OS X Mavericks Tags. Jegliche Dokumente und Dateien lassen sich verschlagworten, sodass der Speicherort egal ist. Tags sind ein neuer Weg um seine Dateien irgendwo auf dem Mac oder in der iCloud zu organisieren und zu finden. Man kann auf einfache Art und Weise jegliche Datei im Finder, in der iCloud oder beim Speichern eines neuen Dokuments markieren. Tags erscheinen in der Seitenleiste des Finder, um den Anwender in die Lage zu versetzen Dateien nach Projekt oder Kategorie zu betrachten.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.24.05

Finder-Tabs reduzieren das Durcheinander auf dem Schreibtisch, indem sie mehrere Fenster im Finder zu einem Fenster mit mehreren Tabs zusammenlegen. Man kann die Ansicht für jeden Tab individualisieren, Dateien zwischen den Tabs verschieben und den Finder sogar mit mehreren offenen Tabs im Vollbild-Modus betreiben.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.24.19

Multiple Displays. Mehrere Displays lassen sich zusammenschalten, Menüs über diese hinweg sharen. Man kann auf beeiden Displays im Fullscreen-Modus arbeiten und Dateien vom einen zum anderen Display sharen. Wer ein Apple TV hat, der kann den TV ebenfalls als Display nutzen. Der große TV zum Arbeiten, statt zum reinen Mirror, wie bisher.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.25.17

Ebenfalls wurden unter der Haube Verbesserungen vorgenommen, damit das System den Speicher, die CPU und den Akku besser nutzt.

Safari: WebKit läuft auf 1,5 Milliarden Rechnern. Safari soll besonders sparsam mit dem Speicher umgehen. Sobald Safari in den Hintergrund gelangt, wird seine Kapazität abgezogen und dadurch sinkt der Verbrauch an Leistung. Safari bekommt ebenfalls eine neue Sidebar spendiert, hier finden sich Bookmarks, die Reading List und die gesharten Links.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.39.23
In Sachen Multi-Device gibt es nun die Möglichkeit, den Schlüsselbund via iCloud zu synchronisieren. Natürlich verschlüsselt und nur für autorisierte Geräte.

keychain

Notifications. E-Mails, iMessages und Co lassen sich direkt aus der Mitteilungszentrale beantworten. Auch werden sie auf Wunsch im Lockscreen angezeigt.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.42.40

Karten bringt Mapping-Technologien aus iOS auf den Mac, darunter präzise Vektor-Grafiken, 3D-Ansicht und interaktives Flyover. Mit Karten kann man einen Ausflug auf dem Mac planen und im Anschluss an sein iPhone für die gesprochene Wegbeschreibung unterwegs senden.

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 19.47.06

Die systemübergreifende Integration von Karten in OS X Mavericks stellt Anwendern nützliche Karten in Mail, Kontakte und Kalender zur Verfügung und Entwickler können die gleichen leistungsstarken Mapping-Funktionen in ihre Apps mit Hilfe des Map Kit API einbauen.

Der Mac ist kontinuierlich schneller gewachsen als die PC-Industrie und OS X bleibt auch weiterhin das innovativste und am einfachsten zu bedienende Betriebssystem der Welt,“ sagte Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „OS X Mavericks ist unsere bisher beste Version und bietet eine neue Karten- und iBooks-App, Finder-Tags und -Tabs, erweiterte Multi-Display Unterstützung, leistungssteigernde und energiesparende Funktionen und einen völlig neuen Safari-Browser.“

Die Entwickler-Vorabversion von OS X Mavericks ist ab heute für Mitglieder des Mac Developer Program verfügbar. Mac Anwender können OS X Mavericks ab Herbst über den Mac App Store herunterladen.

Weitere neue Funktionen von OS X Mavericks beinhalten:

– iCloud Keychain, das Log-In Informationen von Webseiten, Kreditkartennummern und Wi-Fi-Passwörter eines Nutzers sicher speichert und auf alle Geräte des Anwenders schickt, sodass dieser sie sich nicht mehr merken muss. Die Informationen sind immer mittels AES-256 Verschlüsselung geschützt sobald sie auf dem Mac gespeichert und auf die Geräte geschickt werden;
– einen aktualisierten Kalender, der die Integration von Karten, durchgängiges Scrollen, sodass man Wochen und Monate überfliegen kann, und einen neuen Inspector, für die vereinfachte Erstellung und Bearbeitung von Events, hinzufügt;
– interaktive Benachrichtigungen, die es dem Anwender ermöglichen auf eine Nachricht zu antworten, einen FaceTime Anruf anzunehmen oder sogar eine E-Mail zu löschen ohne die App zu verlassen, die er in diesem Moment nutzt. Webseiten können nun Benachrichtigungen nutzen, um den Nutzer über die neuesten Nachrichten, Ergebnisse und andere Informationen auf dem Laufenden zu halten. While You Were Away-Benachrichtigungen stellen sicher, dass man sieht, was passiert ist während sich der Mac im Ruhezustand befand; und
– Xcode 5, mit leistungsstarken, innovativen neuen Werkzeugen für Entwickler die jeden Aspekt der App-Performance und des Energieverbrauchs messen und das Testen von Apps unterstützen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.