Angeblich iPad-Bann in China

13. Februar 2012 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von:

Für ein paar Stunden war das iPad in Deutschland mal nicht käuflich zu erwerben, nun ist laut M.I.C Gadget Apple, wenn auch aus anderen Gründen, in China dran. Es geht um keine Patente oder sonst etwas – sondern um den Namen iPad. Die Geschichte habe ich ja bereits im Dezember letzten Jahres aufgeschrieben. Es geht darum, dass Apple nicht die Namensrechte in China auf „iPad“ hat. Die Firma Proview, die die Namensrechte innehat, ist stark am iPad-Bann interessiert, hat Dutzende Abteilungen und Anwälte beauftragt und nun anscheinend dafür gesorgt, dass in China gegen Apple entschieden wurde, denn die ersten Stores wurden vom iPad „befreit“.

Liest sich ein wenig skurril, da von Handelskammern die Rede ist, die den Stores Strafen auferlegen können, wenn sie weiterhin das iPad verkaufen und auch von Seiten Apples ist bislang nichts zu hören – nur in Chinas großen Netzwerk Sina Weibo wird bereits von Benutzern aus allen Teilen des Landes berichtet, dass die iPads aus den Läden verschwinden. China ist weit weg und das interessiert ja eh alles nicht? Unter Umständen kann so etwas auch einen Exportstopp bedeuten: „Sources said that the Shenzhen Proview is ready to provide materials to the customs, which would ban the import and export of the Apple iPad.“


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25468 Artikel geschrieben.