Android-Smartphone Oppo Find 7 in zwei Varianten offiziell vorgestellt

19. März 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Das Oppo Find 7 ist endlich offiziell und kommt in zwei Versionen. Eine Standard-Version und eine Premium-Version sollen allen Ansprüchen genügen. Im Prinzip handelt es sich bei den beiden Geräten um das gleiche Smartphone, das sich innerlich jedoch schon recht stark unterschiedet. Die Premium-Verison kommt mit einem 5,5 Zoll QHD-Display (2560 x 1440), dem Snapdragon 801 (Quad-Core, 2,5 GHz), 3 GB RAM und 32 GB Speicher (erweiterbar). Die Standard-Version besitzt ebenfalls ein 5,5 Zoll Display, allerdings nur in Full HD Auflösung. Abstriche muss man hier auch beim Prozessor machen, hier kommt ein Snapdragon 800 (Quad-Core, 2,3 GHz) zum Einsatz, der von 2 GB RAM unterstützt wird. Der Speicher beträgt bei der Standard-Version 16 GB (erweiterbar).

Preislich liegen die beiden Geräte nicht dort, wo es sich manche vielleicht erhofft hatten, allerdings ist der Preis auch weit davon entfernt, als zu hoch zu erscheinen. Ab Anfang April wird die Standard-Version für 499 US-Dollar verfügbar sein, einen Monat später soll dann die Premium-Version für 599 US-Dollar folgen. Genaue Details, wann das Oppo Find 7 wo erhältlich sein wird, will Oppo noch bekannt geben.

Ein weiteres Highlight ist der 3.000 mAh Akku (2.800 mAh in der Standard-Version), der in beiden Varianten verbaut ist. Dieser lässt sich besonders schnell laden. 75% sollen bereits innerhlab von 30 Minuten möglich sein. Auch die Kamera weist einige Besonderheiten auf. Zwar nimmt sie nicht direkt 50 Megapixel-Fotos auf, die 13 Megapixel Knipse kann aber durch den Superzoom Modus mehrere Aufnahmen kombinieren und so riesige Bilder erstellen.

Im Hands-On-Video von Android Authority könnt Ihr Euch ein recht gutes Bild von den beiden Versionen des Oppo Find 7 machen. Hier sieht man, dass sich die Geräte zumindest auf der Rückseite auch optisch unterscheiden, wobei ich persönlich gar nicht sagen könnte, welches der Varianten mir besser gefällt.

Hier noch einmal die Zusammenfassung der technischen Daten der beiden Geräte:

Oppo Find 7 Premium

  • Display: 5,5 Zoll LTPS IPS LCD, Quad HD (2560 x 1440), 538 ppi
  • Prozessor: Snapdragon 801, Quad-Core, 2,5GHz, Adreno 330 GPU
  • RAM: 3GB
  • Speicher: 32 GB eMMC 5, erweiterbar
  • Akku: 3.000 mAh, wechselbar
  • Kameras: 13 Megapixel rückseitig, LED Blitz, Sony Exmor RS Sensor, 6-teilige Linse, f 2.0, 4K, HDR; 5 Megapixel vorne, f 2.0
  • Netze: GSM/WCDMA/FDD-LTE/TD-LTE
  • Konnektivität: GPS, GLONASS, microUSB, Wi-Fi a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 LE
  • Abmessungen: 152,6 × 75 × 9,2 mm, 171 Gramm
  • Farben: Schwarz, Weiß
  • Software: Android 4.3, Color OS

Oppo Find 7 Standard

  • Display: 5,5 Zoll LTPS IPS LCD, Full HD (1920 x 1080)
  • Prozessor: Snapdragon 800, Quad-Core, 2,3GHz
  • RAM: 2GB
  • Speicher: 16 GB eMMC 5, erweiterbar
  • Akku: 2.800 mAh, wechselbar
  • Kameras: 13 Megapixel rückseitig, LED Blitz, Sony Exmor RS Sensor, 6-teilige Linse, f 2.0, 4K, HDR; 5 Megapixel vorne, f 2.0
  • Netze: GSM/WCDMA/FDD-LTE/TD-LTE
  • Konnektivität: GPS, GLONASS, microUSB, Wi-Fi a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 LE
  • Abmessungen: 152,6 × 75 × 9,2 mm, 170 Gramm
  • Farben: Schwarz, Weiß
  • Software: Android 4.3, Color OS

Während sich schon die Standard-Version des Oppo Find 7 nicht hinter heutigen Flaggschiffen verstecken braucht, legt die Premium-Variante noch eine Schippe drauf. High-End-Komponenten so weit das Auge reicht, zu einem Preis, der zwar nicht gerade nach Aldi schreit, aber sehr fair zu sein scheint. Ziemlich cool, was Oppo hier so an den Tag legt, man kann nur hoffen, dass sich solche Anbieter auch einmal in westlichen Gefilden breit machen. Dem Wettbewerb zwischen Samsung und Samsung würde es sicher nicht schaden.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9401 Artikel geschrieben.