Amazon Echo (2017) und Echo Plus vorgestellt: Nachfolger des Echo startet ab 99,99 Euro

27. September 2017 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Amazon hat nicht nur Echo Show für Deutschland vorgestellt, sondern auch zwei neue Versionen des Smart Speakers ohne Display. Der Nachfolger des Echo hört weiterhin auf den Namen Echo, kommt nun aber kompakter daher und ist auch in verschiedenen Farben mit verschiedenen Oberflächen erhältlich. Davon ab wurde im Vergleich zum Vorgänger die Lautsprecherarchitektur verbessert und es wurde Dolby Processing hinzugefügt.

In Sachen Funktionen unterscheidet sich die Neuauflage des normalen Echo aber nicht vom Vorgänger, der Kern ist immer noch Amazon Alexa und die Alexa Skills. Außer im Preis. Es wird nämlich wesentlich günstiger, 99,99 Euro werden für das neue Modell noch fällig. Etwas teurer wird es beim neuen Echo Plus, der sich noch mehr für Smart Home eignet als schon der normale Echo.

Echo Plus ist nämlich mit einem Smart Home Hub ausgestattet. Dieser kann Komponenten des Smart Home nicht nur steuern, sondern auch einrichten. Auf Befehl werden Komponenten gesucht und selbstständig eingerichtet. Die Einbindung von Lichtern, Schaltern oder Steckdosen dürfte sich dadurch noch mehr vereinfachen.

Diese „Smart Home“-Vereinfachung lässt sich Amazon relativ moderat bezahlen, für den Echo Plus werden 149,99 Euro fällig. Also immer noch günstiger als der Normalpreis des normalen Echo zum Start (ohne Rabatte). Lohnt aber wohl nur, wenn man wirklich Probleme mit der Einbindung hat, sonst gibt es keine Unterschiede zum Echo ohne Smart Home Hub.

Beide Lautsprecher haben auch etwas mit dem Echo Show gemeinsam, nämlich die Fernfeld-Sprachtechnologie der zweiten Generation mit kombinierter Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung.

Verfügbar werden Echo und Echo Plus schon ab nächstem Monat sein, die Vorbestellung kann bereits ab heute über Amazon erfolgen.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9163 Artikel geschrieben.