Amazon Echo (2017) und Echo Plus vorgestellt: Nachfolger des Echo startet ab 99,99 Euro

Amazon hat nicht nur Echo Show für Deutschland vorgestellt, sondern auch zwei neue Versionen des Smart Speakers ohne Display. Der Nachfolger des Echo hört weiterhin auf den Namen Echo, kommt nun aber kompakter daher und ist auch in verschiedenen Farben mit verschiedenen Oberflächen erhältlich. Davon ab wurde im Vergleich zum Vorgänger die Lautsprecherarchitektur verbessert und es wurde Dolby Processing hinzugefügt.

In Sachen Funktionen unterscheidet sich die Neuauflage des normalen Echo aber nicht vom Vorgänger, der Kern ist immer noch Amazon Alexa und die Alexa Skills. Außer im Preis. Es wird nämlich wesentlich günstiger, 99,99 Euro werden für das neue Modell noch fällig. Etwas teurer wird es beim neuen Echo Plus, der sich noch mehr für Smart Home eignet als schon der normale Echo.

Echo Plus ist nämlich mit einem Smart Home Hub ausgestattet. Dieser kann Komponenten des Smart Home nicht nur steuern, sondern auch einrichten. Auf Befehl werden Komponenten gesucht und selbstständig eingerichtet. Die Einbindung von Lichtern, Schaltern oder Steckdosen dürfte sich dadurch noch mehr vereinfachen.

Diese „Smart Home“-Vereinfachung lässt sich Amazon relativ moderat bezahlen, für den Echo Plus werden 149,99 Euro fällig. Also immer noch günstiger als der Normalpreis des normalen Echo zum Start (ohne Rabatte). Lohnt aber wohl nur, wenn man wirklich Probleme mit der Einbindung hat, sonst gibt es keine Unterschiede zum Echo ohne Smart Home Hub.

Beide Lautsprecher haben auch etwas mit dem Echo Show gemeinsam, nämlich die Fernfeld-Sprachtechnologie der zweiten Generation mit kombinierter Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung.

Verfügbar werden Echo und Echo Plus schon ab nächstem Monat sein, die Vorbestellung kann bereits ab heute über Amazon erfolgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Zahlt Amazon Euch heute das mehrfache?

  2. Was ist das für ein Ding neben dem Echo? Eine lcd Uhr?!

  3. Also dann klingen Amazon Echo (2017) und Echo Plus sicher anders. Wäre ja interessant, wie anders …

  4. @Elmo: Es ist ein Echo Spot.

  5. @Volker: Wieder einmal ein herrlich unnötiger Kommentar. Danke. 😀 Die Quote muss ja stimmen.

  6. @Yannik: Tut mir selbst Leid! Aber bei 6 Amazon – Beiträgen nacheinander auf der Startseite, sind bei mir wohl die Sicherungen durchgeknallt..

  7. @Volker: Meine Zusammenfassung kommt gleich. Als dreckige 7. Denn erst ab 7 wird die große Prämie fällig, die mir Jeff Bezos direkt im HQ von Amazon überreicht. Weiss aber nicht, ob es n Donut, der Schokoriegel oder der Pott mit Weed ist…..

  8. Das war hier schon immer so. Siehe Apple Keynote etc.
    Alle vorgestellten Produkte im Einzelartikel und dann die Zusammenfassung. Find ich auch gut so. 🙂

  9. Der neue Echo gefällt mir grade mit den Holzoptiken sowie den Stoffoberflächen sehr gut. Mich würde nun der Sound im Vergleich zum bisherigen Echo bzw. zukünftigen Echo Plus interessieren ?!?

  10. @Patrick Bäder: Mich auch. Also hab ich gleich mal meine Vorbestellung abgesetzt … 😉

  11. Was genau macht den Echo plus eigentlich zum Smarthome Hub?

  12. Manuel Buckow says:

    @cashy, keine Illusionen, Bezos zahlt in iPhone 8. Die liegen momentan wie Blei in den Regalen und müssen weg =/
    Ansonsten ertsmal interessante Geäte vong niceigkeit her. Interessanter wird es jedoch nächste Woche, wenn das neue Google Pendant vorgestellt wird.

  13. Und wieder nicht lieferbar in der Schweiz. Wir sprechen ja schon ein exotisches Deutsch, aber mit etwas Übung versteht Alexa uns auch 😉

  14. Über den Smarthome Hub wüsste ich auch gerne mehr. Kann es dann ZigBee, Z-Wave oder welche der anderen unzähligen Standards? Bei welchen Geräten kann ich dann auf eine Bridge verzichten? (z.B. Hue-Lampen ohne Hub möglich?).

  15. @caschy: Ich würde den Pott nehmen 🙂

  16. @Chris R. :

    Werde mir wohl auch mal bestellen. Wenn der Klang passt kommt er ins Wohnzimmer.

  17. Der Echo Plus kann Zigbee. Laut Amazon also Hue, Osram Lightify, Netamo, tp-link, Magenta Smart Home, tado, innogy, home connect. Bin auch drauf gespannt.

  18. Also könnte man sich die anderen Hubs (Hue, etc.) sparen?

  19. @ Björn So sieht es momentan für mich aus. Auch wird der Echo Plus ja momentan im Bundle mit einer Phillips Hue Lampe zum gleichen Preis verkauft. Muss also gehen. Ich frage mich nur, ob die Hue App (insb. das Widget) dann damit auch funktionieren. Denn für komplexe Szenen ist es schon einfacher zu benutzen.

  20. @Björn @Hansi: Es werden wahrscheinlich nur Lampen und Lightstrips gehen. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, das Hue-Komponenten wie Motion Sensoren, Dimmer Switches und Taps eingebunden werden können, da es hierfür keine API gibt. Die Hue-Labs wird ich schmerzlichst vermissen …

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.