YouTube: Videoplattform erhält einen frischen Look

Googles Videoplattform YouTube erhält einen neuen Look: Ab heute rollt man eine neue Optik aus, die sowohl die Web-Oberfläche im Browser als auch die Apps für Smart-TVs und Streaming-Player sowie die mobile App versorgen soll. Auch gibt es da einige neue Funktionen, die mit dem Re-Design ineinander greifen.

Da wäre der Ambient Mode zu nennen. Dabei wird die Hintergrundfarbe der App bei der Wiedergabe eines Videos direkt um den Clip herum dezent an die Inhalte angepasst. Funktioniert, wenn ihr das Dark Theme aktiviert habt. Das Dark Theme wurde dabei generell überarbeitet, um noch etwas dunkler zu erscheinen. Ebenfalls hat man die Playlists etwas angepasst, denn hier seht ihr nun mehr Details. YouTube-Links in Videobeschreibungen erscheinen außerdem inzwischen als Buttons und Aktionen wie „Like“, „Teilen“ und „Download“ wurden neu gestaltet, um weniger von den Videos abzulenken.

Auch der Abonnieren-Button wurde neu gestaltet. Das obige Video zeigt euch dabei den direkten Vergleich zwischen alt und neu. Die Anpassungen sind dezent, aber gelungen, muss ich selbst sagen. Neu an mobilen Endgeräten: Ihr könnt jetzt obendrein Pinch to Zoom verwenden. Zuvor testete man diese Funktion im kleinen Kreis. So könnt ihr nun unter Android und iOS in Videos herein- oder wieder herauszoomen.

Ebenfalls sollt ihr über einen Swipe nach oben oder am Desktop über ein Ziehen der Maus nach oben nun eine detaillierte Thumbnail-Ansicht erhalten, um besser einzelne Passagen in einem Video aufzufinden. Per Long-Press im Play könnt ihr diese präzise Suche starten und per Double-Tap wiederum Kapitel des Videos überspringen. Ein kleiner Graph zeigt euch wiederum beliebte Abschnitte eines Clips auf, zu denen andere User gerne gesprungen sind.

Sind diese Anpassungen bei euch schon angekommen? Aktuell sehe ich selbst noch die alte Oberfläche, sodass ich mal davon ausgehe, dass die neue Optik nach und nach für alle Nutzer aktiviert wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Pinch-to-zoom ist alles andere als eine tolle Neuerung… Videos einfach auf Fullscreen schalten ist jetzt nämlich unmöglich. Vorher konnte man einfach schön den gesamten Screen füllen, wenn man das wollte. Geht jetzt nicht mehr, außer man macht sich jedes Mal manuell die Mühe, das Video genau perfekt so zu zoomen, dass es passt…
    Zumal das Zoomen absolut NICHTS bringt. Es ist immer noch ein Video auf einem Phone und damit in Sachen Auflösung etc. eingeschränkt. Da ist nicht viel mit Zoomen, außer man will Pixel zählen. Aber mehr erkennen? Nope.

    • pinch to zoom aktiviert bei mir immer noch die Funktion „Auf Bildschirmgröße gezoomt“.
      Der Trick ist, die Geste ganz sachte zu wischen.
      Wischt man zu stark, wird direkt weiter gezoomt.
      Getestet auf einem Galaxy S10.

  2. Ich verstehe bis heute nicht, wieso es keine Shuffle Funktion in der App gibt.

  3. Hmm, am iPad und iPhone (beides 16.1 und YouTube App gestern aktualisiert) sehe ich, trotz Dark mode, nichts vom Ambient mode. Nachher mal am PC schauen.

  4. Man könnte auch gerne mal ein paar Funktionien in die TV-Apps integrieren. Z.B. die Glocke für neue Videos, ein refresh Button (ohne gibts keine neue Videos angezeigt).
    Für die Smartphone App wünschte ich mir das man die Gruppierungen für neue Videos unter den Glockenbenachrichtungen sein lässt. Denn so sieht man weder Titel noch kann man alle in die aktuelle Playlist aufnehmen, sondern immer nur da aktuellste Video.
    Drückt man auf die Gruppe ohne bereits in einer Playlist zu sein, wird eine neue Playlist erzeugt, welche alle Videos der Gruppe beinhaltet. Wird diese Playlist nun an den TV übertragen, kann man nicht mal mehr mit der Fernbedienung vor- oder zurückspulen. Anscheinend nutzt das keiner bei YouTubes Programmierern.
    Generell sollte man die Playlistfunktion etwas aufpolieren. Drag & Drop bzw. verschieben der einzelnen Videos innerhalb der Playlist etc.
    Leider ist das bei Youtube wie bei Google generell ein Problem. Es wird nichts gefixt, z.B. die Botproblematik, es wird sich nur auf neue Sachen gestürzt, denn so kommt man bei Google intern weiter die Leiter hoch. Danach wird alles wieder fallengelassen und am nächsten neuen „Feature“ gearbeitet.

  5. Es schaut nett aus, aber ich bleibe lieber bei Smarttubenext. Die Website auf Safari schaut auch noch normal alt aus. Mal abwarten. 🙂

  6. Was die Funktionalität betrifft, geht für mich nichts über die PocketTube Erweiterung. Vor allem wenn man in erster Linie abonnierten Kanäle schauen möchte, anstatt sich vom Algorithmus berieseln zu lassen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.