YouTube Music: Wiedergabelisten mit hochgeladener Musik können nun auch ohne Abo offline abgespielt werden

Google hat seinen Musikstreaming-Dienst YouTube Music in den letzten Wochen mit ziemlich hoher Geschwindigkeit mit neuen Updates versorgt. Die Möglichkeit eigene Musik zu dem Dienst hochzuladen, gibt es nun schon länger. Erst seit kurzem können aber auch Nutzer ohne YouTube-Premium-Abo die eigene hochgeladene Musik auf Cast-fähigen Geräten oder Sonos-Lautsprechern hören. Seit gestern gibt es nun auch eine Apple-Watch-App für den Dienst, auch wenn diese natürlich eher rudimentär ist.

Nun schiebt man eine weitere Funktion für kostenlose Hörer in den Dienst. Sowohl unter iOS als auch Android ist es anscheinend nun möglich, Playlisten, die eure eigene hochgeladene Musik enthalten, herunterzuladen und somit zum Offline-Hören verfügbar zu machen. Bisher musste man die Titel separat herunterladen. Probiert es doch mal aus und lasst gern einen Kommentar dazu da, ob es bei euch funktioniert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Zu spät für mich. Ich habe mit einen eigenen Plex-Server aufgesetzt, um meine eigene, bereits bezahlte Musik kostenfrei hören zu können. Google Play Music einfach zu streichen und durch so eine miese Alternative wie YT Music zu ersetzen, ist aus meiner Sicht die reinste Farce. Ich habe keine Ahnung, was Google sich dabei gedacht hat und vor allem welche Nutzungsszenarien man dabei im Kopf hatte. Als Konkurrent zu Spotify und anderen Streamingdiensten mag YT Music ja funktionieren, für diejenigen, die einfach nur (ihre) Musik und nicht irgendwelche unbekannten, von Computern kuratierten Playlists hören wollen, ist YT Music offenbar aber nicht gedacht.

  2. Jetzt fehlt mir nur noch eine offizielle Uploadsoftware. Ich habe Bedenken, bei YTMusicUploader meine Zugangsdaten per Weboberfläche einzugeben und anzuvertrauen.

  3. Files hochladen, um sie danach wieder offline verfügbar zu haben. :froge:

  4. Naja, ich würde gern meine Musik hören, auch wenn mein Display ausgeschaltet ist, ohne runterladen. Geht bei z.B. Spotify ja auch! Also warum überhaupt YT Music? Vorteile? Google Play Music gefiel mir persönlich deutlich besser.

  5. Na wenistens gibt es bei YTM auch eine Übersicht neu erschienener Alben. Das fand ich bei GPM immer recht nett um sich mal einen Überblick der VÖ auch jenseitz des Mainstream zu verschaffen.
    Tja, nur kaufen werde ich die Alben dann eben wo anders…
    auf soetwas möchte Google ja lieber verzichten. Schön blöd.
    Mir aber weiterhin völlig unverständlich das die grundlegenden Funktionen die eigenen Uploads (umd Käufe) betreffend nicht gleich vom Start an in der App zu finden gewesen sind.
    Eine Menge 1 Sternchen Bewertungen mit den entsprechenden Kommentaren kommen ja nicht von ungefähr.

  6. Auf GPM stand MEINE eigene Musik im Vordergrund. Jedes mal wenn ich in meiner Musik was suchen möchte, so sind das ein paar Klicks zu viel. Nach wie vor nicht brauchbar für mich, da man seine Musik weder alphabetisch, noch nach „hinzugefügt“ sortieren kann. iTunes Match kostet zwar, aber ist ähnlich wir GPM.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.