Xiaomi vermeldet über 70 % Zuwachs beim Reingewinn im zweiten Quartal 2019

Xiaomi konnte laut eigenen Aussagen im zweiten Quartal 2019 aufgrund der erfolgreichen Expansion über den asiatischen Markt hinaus seinen Reingewinn um 71,7 % steigern, wenn man mit dem gleichen Zeitraum 2018 vergleicht. So erwirtschaftete  man im gesamten ersten Halbjahr 2019 40 % seiner Einnahmen außerhalb des asiatischen Bereichs. Xiaomi sieht sich dabei durch seine Kombination aus mobilen Endgeräten und IoT-Produkten auf Siegeskurs.

Als Ergebnis erzielte man im zweiten Quartal 2019 rund 250 Mio. Euro an Gewinn. Für das gesamte erste Halbjahr spricht Xiaomi wiederum von einem Gewinn von 660 Mio. Euro bzw. Einnahmen von etwa 12,2 Mrd. Euro. Allein auf das zweite Quartal 2019 entfallen Einnahmen von 6,63 Mrd. Euro. Laut dem Gründer und Vorsitzenden von Xiaomi, Lei Jun, sei Xiaomi damit kompromisslos auf Erfolgskurs und das jüngste Unternehmen in den Fortune Global 500 des Jahres 2019.

Für die Zukunft plane man Forschung und Entwicklung zu stärken und auch die Chancen auszunutzen, die beispielsweise 5G biete. Allein die Smartphone-Sparte erzielte im ersten Halbjahr 2019 für Xiaomi Einnahmen in Höhe von etwa 750 Mio. Euro. Von Vorteil war dabei auch, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise der Geräte stiegen und die Gewinnmarge von 3,3 % im ersten Quartal auf 8,1 % im zweiten Quartal klettern durfte.

Als besondere Erfolge macht Xiaomi neben dem Mi 9 auch die Redmi Note 7 und die Redmi K20 aus, welche in Europa als Xiaomi Mi9T vermarktet werden. Etwa 31,1 Mio. Smartphones will man im zweiten Quartal 2019 verkauft haben. Ausbauen will man das unter anderem auch durch seine CC-Serie, welche gezielt weibliche Nutzer anvisiere. Mit Samsung kooperiert man zudem aktuell, um deren 100-Megapixel-Sensor für zukünftige Smartphones bzw. deren Kameras zu verbauen. Für die zweite Jahreshälfte plant man zudem sein zweites 5G-Smartphone – das erste war das Xiaomi Mi Mix 3 5G.

Aber auch die IoT- und Lifestyle-Produkte laufen laut Xiaomi gut und folglich stiegen die Einnahmen durch jene in der ersten Jahreshälfte 2019 u 49,3 % an, wenn man direkt mit 2019 vergleiche. Allein im zweiten Quartal 2019 konnte man mit diesen Produkten ca. 1,9 Mrd. Euro einnehmen. Im asiatischen Bereich spielen auch noch die Smart TVs des Unternehmens eine Rolle, dort bietet Xiaomi außerdem zahlreiche Produkte wie Luftreiniger und Klimaanlagen an, die ebenfalls zu den Gesamtergebnissen beitragen.

Klar, auch das Xiaomi Mi Band 4 nennt Xiaomi wieder als immensen Erfolg: Innerhalb von nur 8 Tagen nach dem Launch konnte man jenes bereits über 1 Mio. mal ausliefern. Wo Xiaomi am schnellsten wächst? Das sei laut dem Unternehmen Westeuropa. Kein Wunder also, dass es nun auch in Deutschland offiziell losgeht. Was haltet ihr denn vom Unternehmen? Ein willkommener Player auf dem deutschen Markt? Oder bleibt ihr lieber der Konkurrenz treu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

10 Kommentare

  1. Kann ich gut verstehen, habe mein Anteil dazu geleistet.
    Ich denke, dass der Marktanteil noch weiter ausgebaut wird.

  2. ich hab mir das Mi9T geholt und wenn ich mir die Verarbeitung angucke weiß ich echt nicht warum das S10e was ich zum Test hatte mehr als das doppelte kostet

  3. den Aktienmarkt interessiert das übrigens recht wenig… geht weiterhin abwärts *seufz*

    • Wolfenheimer says:

      Ich denke mir schon seit dem Börsengang, ich müsste mich mal eindecken, weil eigentlich ist das ja eine sichere Sache. Überdurchschnittlich gute Produkte zu guten Preisen, sollte eigentlich ein Selbstläufer sein. Kenne mich allerdings mit den Möglichkeiten, den Aktienmarkt zu beeinflussen nicht aus, kann mir nur vorstellen, dass viele Firmen und sogar Regierungen kein Interesse an steigenden Kursen von aufstrebenden chinesischen Formen haben.

      • Weil die für Anleger interessanten Zahlen in die falsche Richtung gehen, kaum Services dabei sind (unter 10%), trotz höherem ASP die Margen bei Geräte nach unten gehen, es keine Dividende gibt, die Zahlen nicht IRFS entsprechen, sich Schwergewichte wie Huawei „aus Gründen“ wieder stärker auf den Heimatmarkt konzentrieren, etc.

  4. Mi9T Pro gestern bei Amazon geordert. Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass Xiaomi mit den europäischen Preisen derzeit Gewinne macht.

  5. @net1234..

    da macht es nciht da einzelne sondern die Masse 3000 für 399€ innerhalb weniger Stunden weg.. Das sagt doch alles

  6. Die ersten Geräte von Xiaomi (ungefähr 2015) waren IoT-Geräte. Mittlerweile habe ich 7 Geräte (Lampen, LED-Leisten, Zahnbürste, Gateway, Tür/Fenster Sensoren) in der MI-App, die Qualität ist für den Preis einfach unschlagbar. Das nächste Smartphone wird ein Redmi Note 7 sein, wird in ein paar Tagen hier eintrudeln. Die machen das was den Deutschen abhanden gekommen ist, gute Qualität zu einen guten Preis….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.