Xiaomi Redmi Band offiziell vorgestellt: Fitnesstracker mit Akkulaufzeit von 14 Tagen

Xiaomi hat heute das neue Redmi Band vorgestellt – es ist also doch nicht das Mi Band 5 geworden. Das neue Redmi Band wird in China nur umgerechnet 13 Euro kosten und bietet ein Farbdisplay mit 1,08 Zoll. Das Zifferblatt ist personalisierbar. Laut Lu Weibing, dem Leiter der Xiaomi-Untermarke Redmi, wolle man mit dem neuen Fitness-Armband vor allem junge Nutzer für sich gewinnen.

Trotz des niedrigen Preises ist ein Pulsmesser an Bord. Auch unterstützt das Redmi Band fünf Sportmodi, kann Wetterinformationen anzeigen und die Schlafqualität analysieren. Nach zwei Stunden Aufladung soll der Akku des Redmi Band voll sein und für 14 Tage der Nutzung ausreichen. Zudem ist das Wearable für bis zu 50 Meter Tiefe wasserdicht. Man kann das Armband also auch beim Schwimmen tragen.

Die Armbänder des Redmi Band sind austauschbar. Ein spezielles Ladegerät will Redmi wohl nicht verwenden, sondern setzt auf einen USB-Anschluss mit einer kleinen Abdeckung, der direkt integriert ist. GPS oder NFC? Beides spart man sich zugunsten des Preises. Synchronisiert wird auch das Redmi Band über die App Mi Fit.

Könnte das Redmi Band auch international erscheinen? Das ist aktuell leider offen. Außerhalb China wäre dann aber mit Sicherheit mit einem deutlich höheren Preis zu rechnen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Aber wo ist denn da ein Unterschied zum Mi Band 4?

    • Ist wohl als eine günstigere und abgespeckte Version des bald kommenden Mi Band 5 zu sehen.
      Ich würde da auf jeden Fall den Launch abwarten, das Mi Band 5 sollte gerade für uns Europäer die bessere Wahl sein (es wird z.B. gemunkelt, das damit endlich Google Pay möglich sein soll).
      Und vom Mi Band 5 gibt es sicher eine Internationale Version, bei diesem Redmi Band steht das noch in den Sternen.

    • Richard Rosner says:

      Also ich weiß nicht was da an Laufzeit versprochen wurde, aber meins hält ca einen Monat durch. Allerdings nutze ich den Pulssensor nie, das Display geht weiterhin nur auf Bewegung oder Touch an. Aber Helligkeit ist auf 3/5.

    • Nico Ecke says:

      Wo ist der Unterschied zum Mi Band 2? Bis auf das hübschere Display erkenne ich keinerlei Mehrwert…

      • Richard Rosner says:

        Also der zwischen 2 und 4 ist auf jeden Fall gewaltig. Nicht nur dass das 4 ein Farbiges Touchdisplay hat, es ist wesentlich heller. Gerade in direktem Sonnenlicht entspricht die Helligkeit vom 2 vielleicht Stufe 2 von 5. Außerdem gibt es diverse zusätzliche Funktionen und die Akkulaufzeit wurde wie ich weiter oben schon erwähnt habe deutlich erhöht

  2. Clusternate says:

    13€
    Selbst wenn das 25€ kosten bin ich skeptisch. Wie kann Technik so billig sein?

    Ich sehe den Haken dabei nicht und das mich noch skeptischer.

    Nope.ich bleibe bei meiner Pebble.

    • Pebble und das Band kann man ja wohl nicht vergleichen.
      Wo der Nachteil ist? Werbung innerhalb der MiFit App aber meist eher zu Werbung des Xiaomi Universums. Und die app öffne ich gefühlt nur alle paar Wochen.
      Warum so günstig? Die Stückzahlen machen den Unterschied zudem scheint es nur ein in der Form modifiziertes Mi Band 4 zu sein, und man spart sich das Ladekabel. Infos übers Display gibt es auch nicht. Der Akku scheint hier auch kleiner zu sein. Das Mi Band 2 was ich aktuell nutze hat trotz hunderte Benachrichtigungen pro Tag nur alle paar Wochen einen leeren Akku.

    • „Economy of Scale“ und eine im Vergleich faire Profitmarge.
      Mi Band ist AFAIK das am meisten verkaufte Wearable der WELT nach der Apple Watch.

      • Nope. Du bezahlst mit Daten. Auch wenn die Werbung hier weniger relevant ist. Dein Profil haben sie trotzdem. Und das mit der Werbung wird sich in absehbarer Zeit auch ändern, je etablierter die werden.

    • Nico Ecke says:

      Werbung. Nicht auf dem Band, aber in der App. Das ist Teil von Xiaomis Geschäftsmodell.

  3. Wozu News von Dingen die hier nie erscheinen werden?

  4. Ich vermisse mein Mi Band der ersten Generation. Da habe ich einmal den Wecker eingestellt und nie wieder die App gebraucht. Wurde aber gestrichen. Und ein Xiaomi Konto brauchte man auch nicht dank Gadgetbridge.

  5. Ohne nfc uninteressant.

  6. Viel zu klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.