Xiaomi Mi Full Screen TV Pro vorgestellt: Mit Unterstützung für 8K-Wiedergabe

Xiaomi hat heute zwei neue Smartphones vorgestellt: Zum einen wäre da das konventionellere Modell, das Xiaomi Mi 9 Pro 5G. Doch für mehr Aufsehen hat das Mi Mix Alpha gesorgt, das mit seinem Rundum-Display mal wirklichen Mut zur Innovation beweist. Fast untergegangen sind da die neue Mi Full Screen TV Pro. Es handelt sich um neue 4K-Fernseher, welche allerdings auch 8K-Videos abspielen können.

Inwiefern es Sinn ergibt an einem 4K-TV Videos mit 8K-Auflösung abzuspielen? Das müsst ihr für euch entscheiden. Xiaomi plant Varianten mit 43, 55 und 65 Zoll. Außerdem hat man für die Lautsprecher Unterstützung für DTS-HD und Dolby Audio genannt. Man setzt auf ein Design mit einem sehr schmalem Rahmen, der aus Metall besteht.

Im Inneren des Xiaomi Mi Full Screen TV Pro stecken ein Quad-Core mit 64-bit und bis zu 1,9 GHz Takt, 2 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz. Wenig überraschend sollen die neuen Fernseher auch als Schaltzentrale für das Smart Home herhalten können. Als Betriebssystem hält wiederum hier nicht Android TV her, sondern Xiaomis eigenes PatchWall UI.

Xiaomi hat ja gerade mit dem Vertrieb von Fernsehern in Deutschland begonnen – da sind die brandneuen Xiaomi Mi Full Screen TV Pro aber noch nicht mit von der Partie. Ob sie auch in unseren Breitengraden auf den Markt kommen werden? Aktuell ist das noch ungewiss, aber durchaus möglich. Ich denke Xiaomi wird beobachten, wie sich die ersten TVs bei uns so verkaufen und dann entsprechend seine Veröffentlichungspläne anpassen.

Für China sind auch schon die Preise der neuen Fernseher bekannt. Ein Xiaomi Mi Full Screen TV Pro mit 43 Zoll Diagonale kostet dort umgerechnet etwa 191 Euro. Für den 55-Zoller fallen ca. 307 Euro an. Wer sich das Modell mit 65 Zoll sichern möchte, soll 435 Euro in China blechen. Vorbestellbar sind die Fernseher in Xiaomis Heimatland bereits. Die Auslieferung startet am 27. September 2019.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich frag mich immer warum die Hersteller bei Fernsehern immer so beim RAM sparen… 2GB in der heutigen Zeit?
    Warum nicht mindestens 4GB – wobei, vielleicht reicht das ja für das OS von Xiaomi, ist ja kein Android…

    • Ich sehs schon kommen in zwei drei ‚Jahren battlen sich die Fernsehehrtseller dann mit Ram zahlen, obwohl dann nur 10% genutzt werden.

      • Getreu dem Motto da ein Smartphone viel Ram benötigt fordere ich in einem größeren Gerät mindestens das gleiche?
        Ich weiß nicht was die TV Variante von Android theoretisch für Möglichkeiten bereitstellt. Aber auf klassischen Smart-TVs wird weder gespielt, noch kommt Ram-Intensives Multitasking zum Einsatz. Die Wiedergabe von Medieninhalten benötigt nicht viel Ram und das Betriebssystem von Haus aus auch nicht

      • paar Jahre später mit Pixeln bei der Cam… der alte Quatsch neu aufgelebt mit mehr Industriemüll der immer schneller Produtiert wird…
        Alte Röhren hielten teils Jahrzehnte, da darf man ruhig von guter alter Zeit sprechen… fast schon Umweltfreundlich…

  2. WOW! Ein wirklich interessanter Preis.

    Gibt es Informationen zum verbauten Panel und zu den Anschlüssen?
    Ich möchte den 43 Zöller gerne als Monitor einsetzen.

    Spricht eurer Meinung etwas dagegen?

    • Wenn es LED ist eigentlich nicht wirklich da hierbei kein Einbrennen wie bei OLED oder Plasma.
      Die Frage ist was willst du damit machen? Welche Einsatzgebiete deckst du damit ab?
      Spielen wird das wohl nicht ganz so dolle, bin zwar kein Fan von 120HZ+ Wahn, 60HZ reichen meiner Meinung nach locker auch bei schnellen Games aus aber wenn man Empfindlich ist könne sein das dies dem ein oder andern nicht langt.
      Diverse andere Technische Dinge könnten vielleicht dagegen sprechen wie Ansprechzeit, Helligkeit, Spieglung…
      Letzten Endes musst du selbst entscheiden.

      Wenn es ein Monitor über 40″ sein soll und nu nicht ein Smartgedöns brauchst weil du eh alles über PC/Lappi & Co abspielst aus dem Netz, Quasi dir ein Dummer Screen reicht schau mal nach LG 43UD79-B auch mit ca. 43″ und 500-600€ länger schon (2 Jahren+) zu haben.

  3. Hätten Sie mal diesen und nicht die einfache Gurke direkt in Deutschland auf den Markt gebracht..

  4. Was ist an der Unterstützung so verwunderlich oder gar erwähnenswert? Ich kann auf nem FullHD Monitor doch auf 4K abspielen. Das das keinen Sinn macht, ist ja klar.

    • Nein kannst du nicht, auf ein FullHD kannst du auch immer nur FullHD oder weniger abspielen, alles andere ist ein Fake. Alles was höher ist wird runtergerechnet auf deine max. native Auflösung. Das kann jedes Gerät, ist also wirklich nicht erwähnenswert, man versucht nur die PR Dummbäutelkiste auszupacken, Lächerlich.

      • wenn man 4K oder 8K Material abspielen kann, hat es einfach den Vorteil, dass man die Videodateien nicht extra runterrechnen muss bevor man sie am TV abspielen kann. Das ist wahrscheinlich der einzige Vorteil.

      • Da wird überhaupt nichts gerechnet. Das wird einfach abgespielt. 4k mit entsprechender Bitrate sieht auch auf einem 1k Fernseher/Monitor deutlich besser aus.
        Verstehe das Problem nicht. Jeder schaut sich 12MP Bilder auf einem 2MP (1080p) oder noch schlechterem Monitor an und da beschwert sich keiner aber wenn man höherwertiges Videomaterial anschauen möchte, springen gleich die „Experten“ aus dem Busch.
        Das sind dann auch die Gleichen, die meinen man würde bei 300ppi/600ppi/900ppi oder bei 60hz/120hz/200hz keine Unterschiede sehen…

        • „man würde bei 300ppi/600ppi/900ppi oder bei 60hz/120hz/200hz keine Unterschiede sehen“
          Es kommt drauf an und nein das Auge erkennt auch nicht alles, oder wozu braucht man Mikroskope? Bissle Hirn einschalten und dann hat sich das Ganze. Außerdem ab 24fps merkt man auch kaum noch was, selten das Leute probleme dabei haben und mehr fps brauchen oder wiso beschweren sich nicht ALLE im Kino? Das ist nämlich nur 24fps. Das ganze gedöns mit mehr als 60HZ ist reines Marketing und belastet ehe die Grafikkarten/GPUs mehr als unnötig. Du bist da längst über der Biologischen Grenze des Menschlichen Körpers und dessen Wahrnehmung. Aber Einbildung ist bekanntlich unermesslich…

          • Bist gar nicht mal so schlau. Jenseits von 60 Hz macht bei Computerspielen Sinn. Wenn Filme höher als 24 Fps aufgenommen wurden dann ebenfalls.

            Gleiches Thema wenn man 4K auf 1080p abspielt. Wenn die Bitrate höher ist dann hat man auch ein besseres Bild.

          • Also wenn du keinen Unterschied zwischen 60/120hz oder zwischen 300/600ppi siehst, solltest du mal zum Augenarzt gehen.
            Klar sind 23,976 fps „flüssig“ und für (Kino) meiner Meinung nach auch optimal aber für andere Sachen eben nicht.
            Oder frag mal die Gamer warum die auch auf einem 144hz Monitor 180+fps haben wollen oder teilweise jetzt „alle“ auf 240hz gehen.
            Also nur weil DU keinen Unterschied siehst (was ich nicht glaube), ist das noch lange kein Marketing, weil echte Technik mit Mehrwert eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.