Xbox-Chef fiebert Sonys „God of War Ragnarök“ entgegen

Der Chef der Xbox-Sparte bei Microsoft, Phil Spencer, hat via Twitter einige Informationen zu seiner Gaming-Historie geteilt. Das erste Spiel, dass er jemals gespielt habe, sei „Pong“ gewesen. Sein Lieblingsspiel sei „Robotron: 2084“ und das Spiel, das er aktuell am meisten zocke („Überraschung“): „Forza Horizon 5 Hot Wheels“. Einem Titel fiebere er aber ganz besonders entgegen: „God of War Ragnarök“ von Sony bzw. dessen Santa Monica Studio.

Nun mag sich mancher Leser wundern, dass ein Microsoft-Manager, dann auch noch der Kopf der Xbox-Sparte, sich öffentlich auf ein Konkurrenzprodukt freut. Das ist ja fast, als würde Apples Tim Cook erklären, er freue sich auf das nächste Samsung-Smartphone-Flaggschiff. Phil Spencer ist da aber für seinen lockeren Stil bekannt und lobte auch schon in der Vergangenheit die PlayStation 5 und den DualSense-Controller. Er hat öffentlich oft die Ansicht vertreten, dass die gesamte Spieleindustrie von guten Produkten und Innovationen profitiere – auch wenn sie nicht von Microsoft stammen.

Vielleicht sollten sich daran manche Fanboys ein Beispiel nehmen: Sowohl Microsoft als auch Sony oder Nintendo haben tolle Produkte zu bieten – die jeweils ihre Stärken und Schwächen haben. Der Blick über den Tellerrand kann sich lohnen. Für mich selbst sind in der Tat im Restjahr ebenfalls „God of War Ragnarök“ und „The Last of Us: Part I“ die meisterwarteten Titel. Microsoft hat aus meiner Sicht immerhin für 2023 mit „Starfield“ etwas ganz Großes in der Mache.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Console Wars ist auch einfach cringe, um es mal neudeutsch auf den Punkt zu bringen und ein Relikt aus einer fernen Zeit. Wie schon richtig erwähnt, ein gutes Produkt ist ein gutes Produkt. Löblich, dass Spencer da so frei ist.

    • Das ganze Fanboy-Getue ist generell albern, da ist es egal, ob es um Konsolen, Handys, Betriebssysteme, Autos oder Sportvereine geht.
      Aber das ist definitiv eine sympathische Aussage von ihm.

  2. Auch von mir Daumen hoch, erinnert mich an VW Chef Diess der Musk zur Hauptversammlung eingeladen hat. Wie das geendet hat, weiß man ja.

  3. Ich bin noch beim ersten Teil von God of War: ein tolles Spiel, erinnert mich an die alten SEGA-Spiele, die ich als Kind gezockt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.