„Starfield“: Bethesda und Microsoft zeigen das erste Gameplay

„One more thing…“ hatte Microsoft heute ganz zum Schluss seines Xbox & Bethesda Games Showcase. Nicht, dass man da in Not geraten wäre, denn über 20 neue Spiele gaben schließlich ihren Einstand. Da schmiss man mit Neuankündigungen und Trailern nur so um sich. Unter anderem dürfte das kommende „Forza Motorsport“ sicherlich ein Highlight für Rennspiel-Fans sein. Mich als RPG-Fan zog es aber eher zu „Starfield“, das ganz am Schluss mit einer Gameplay-Präsentation bedacht worden ist.

Bisher gab es nur vage Trailer mit Cutscenes und Co. zu sehen. „Starfield“ ist das neue Rollenspiel-Franchise von Bethesda. Offene, gigantische Spielwelt, Gameplay mit Tiefgang und die Möglichkeit, das eigene Abenteuer in der Spielwelt zu suchen – dafür steh Bethesda mit seinen Rollenspielen wie „Fallout“ und „The Elder Scrolls“. Da soll sich eben auch „Starfield“ einreihen. Aber seht selbst:

Tja, was soll ich sagen? Das sieht in Sachen Gameplay eben doch sehr wie ein leicht angepasstes „Fallout“ im Weltall aus. Aber ich denke, das haben die meisten auch erwartet, oder? Die Technik ist hingegen moderner, auch wenn man sich da meines Erachtens nicht ganz so weit voran wagt, wie das vielleicht manch einer gerne gesehen hätte. Mir persönlich gefallen die gezeigten Umgebungen richtig gut, die Charaktere sehen aber Bethesda-typisch immer noch relativ hölzern aus. Gestik und Mimik wirken jedenfalls leicht befremdlich, wenn ich das etwa mit einem „Horizon Forbidden West“ vergleiche.

Die Atmosphäre kommt dennoch sehr episch rüber. Und Bethesda-Chef Todd Howard führte sogar schon den Charaktereditor vor. Auch wenn man seine eigene Figur sicherlich nicht so viel zu Gesicht bekommt, spielt „Starfield“ doch als Standard aus der Egoperspektive. Dabei kann man sogar Raumschiffe steuern, was natürlich sehr cool daherkommt.

Ich bin jedenfalls auf „Starfield“ gespannt, das exklusiv im nächsten Jahr für die Xbox-Konsolen und den PC erscheinen soll. Zum Start ist der Titel auch direkt im Xbox Game Pass für Abonnenten enthalten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Sieht eher wie Current Gen aus. Richtig schade…

    • Hast du ein Beispiel? Mit welchem Hammer vergleichst du hier

    • Ist ja auch für die Current Gen (Xbox Series X) und das gezeigte sah sehr gut aus. ‍♀️

      • Wenn sich das Gezeigte auf dem Niveau der Current Gen-XBox bewegt, folgt daraus, dass die PS5 grafisch bereits auf Next-Gen-Level ist. Selbst „Lückenfüller“ im Playstation-Line-Up wie Returnal sind grafisch um Welten anspruchsvoller als das.
        Überhaupt: Wann zeigt denn eins von Microsofts vielen Entwicklerstudios endlich einmal Current-Gen-Grafik in einem großen würdigen Spiel? Meine Day One-XBox Series X ist im dritten Jahr und wird auch die kommenden zwölf Monate mit Last-Gen-Grafik abgespeist.

        • André Westphal says:

          Also die Umgebungen sehen meiner Meinung nach schon sehr gut in „Starfield“ aus. Charaktere konnte Bethesda ja irgendwie noch nie. Die sehen zwar besser aus als vorher, aber gerade die Mimik immer noch irgendwie schräg.

          Bethesda soll vor allem schauen, dass das nicht so ein Bug-Fest wird wie „Fallout 76“. Dann bin ich schon zufrieden, wenn das eines ihrer klassischen Open-World-Games wird.

          • Die leblosen Planeten mit den Steinen? Schonmal die Felsen der Assets gesehen, die in der Unreal Engine als Standard mit dabei sind?

            Bin da auch enttäuscht. Microsoft kauft alles auf, hat unzählige Spiele, aber das sieht alles einfach nicht neu oder gut aus, sondern nur weitergeführt von allem, was es schon gab. Halo als First-Party ist auch ein tolles Beispiel. Das war auch nicht Next-Gen in meinen Augen.

            Dagegen kommt dann ein Horizon, Last of Us Part II, Demons Souls… andere Spiele, aber die blasen dich halt auch weg.

            • Die Blasen nicht viel weg. Das sind keine echten Rollenspiele. Das ist wie ein Arcade rennspiel. Wenn man Gas gibt und lenkt reicht das schon.

    • Hättest du mehr erwartet bei Bethesda?
      Das gameplay sah gut aus, mir gefielen die Szenen im Weltraum auch gut.
      Grafisch wie zu erwarten nun keine große Sache, immerhin aber ein Sprung im Vergleich zu den letzten Fallout Titeln.

      • Was genau meinst du? Als er auf die Figur geballert hat und es quasi außer ein paar Rucklern kein Feedback gab bzw. nur der Lebensbalken runterging?

        Oder die öden Planeten, die scheinbar prozentual sind, weil es ja unfassbar viele geben soll, die logischwerweise nur teilweise designt sein können. Der Rest ist dann leer wie in Mass Effect damals.

        Oder die Animationen? Die nicht wirklich gut waren und, ich behaupte mal, sogar aus einer Zwischensequenz-Engine kamen, weil das Spiel abseits dessen nicht so viele Shader hatte.

        Bin gespannt, aber gut sah das für mich nicht aus. Eher hat es meine Befürchtung bestätigt, dass da halt immer noch nichts kommt und sie immer noch wenig in der Hand haben, nach all den Jahren.

  2. Wie Take Two schon gesagt hatte, durch Mods und das schnelle voranschreiten der Technik brauch ein Spiel seine Zeit. Die Spiele sind alleine durch Mods und Updates enorm gestiegen an Haltbarkeit, da ist es schwer was neues zu bieten in Kurzer Zeit.

    Ich weiß jedoch nicht wie lange dieser Titel gebraucht hat in der Entwicklung aber es scheint als steckte in der Aussage viel Wahrheit drinn.

  3. Sieht richtig fantastisch aus!

  4. Leider ist es exklusiv für die Xbox und PC. Von daher werde ich darauf verzichten müssen.
    Ansonsten hätte ich das wohl gerne mal gespielt.

  5. Es kann als gesetzt gelten (genau wie dieses Meme), dass Starfield frühestens im November/ Dezember ’23 fertig sein wird – genau wenn No Man’s Sky unter Rollenspielaspekten feature parity erreicht haben wird.

    • „Es kann als gesetzt gelten (genau wie dieses Meme), dass Starfield frühestens im November/ Dezember ’23 fertig sein wird“

      Widerspricht jedoch genau dem, was gestern gesagt wurde. Alle gezeigten Spielen sollen innerhalb der nächsten 12 Monate erscheinen. Bedeutet, dass es zwischen Januar und Juni 2023 erscheinen wird.

      • _Da_vor wurde gesagt, es würde zur „Holiday Season“ ’22 erscheinen.
        Ich würde meine XBSX darauf wetten, dass für ein derart wichtiges Spiel wie Starfield (das wichtigste der ersten Hälfte dieser Generation?) der Teil des Versprechens bzgl. der Veröffentlichung zur Vorweihnachtszeit unter allen Umständen eingehalten wird, alles andere dagegen flexibel gehandhabt werden kann.

      • An den Weihnachtsmann glaubst du auch noch? Wie oft haben speziell Gaming-Entwickler gelogen oder bewusst falsche Infos verbreitet? Sony bei Killzone damals, No Mans Sky als Musterbeispiel, Duke Nukem was jedes Jahr erscheinen sollte… als ob da irgendwer noch irgendwas glaubt, bevor er es in auf der Konsole hat und spielen konnte. Naja du anscheinend.

      • Wäre nicht das erste Mal, dass ein Spiel trotz Ankündigung verschoben wird.

  6. Wäre es wirklich ein Fallout im All, wäre ich sofort abgeneigt. Aber so sieht es für mich nach dem Video ehrlich gesagt nicht aus.
    Die Grafik gefällt mir auch sehr gut, die Gesichts Animationen wirklich wirklich noch etwas hölzern.

    Wenn wie gewohnt das Modding Kit dabei ist, wird’s wieder für sehr lange Zeit auf meinem PC installiert bleiben

  7. Black Mac says:

    … die Charaktere sehen aber Bethesda-typisch immer noch relativ hölzern aus. Gestik und Mimik wirken jedenfalls leicht befremdlich, wenn ich das etwa mit einem „Horizon Forbidden West“ vergleiche.

    In _jedem_ Spiel sehen die Charaktere relativ hölzern aus, wenn sie mit “Horizon” verglichen werden – auch mit dem ersten Teil, der vor 5 Jahren erschien. Es ist immer noch kaum zu glauben, was Guerrilla Games da abgeliefert hat.

    • Bei Bethesda kannst du auch Half-Life 2 heranziehen. Das hat ja heute noch bessere Gesichtsanimationen als die Dinger von Bethesda.

    • Ich werfe The Last of Us, insbesondere Part 2, als Gegenbeispiel ein. Oder Read Dead Redemption 2. Aber da oben ist die Luft auch recht dünn.
      Von einem vermutlich Dialoglastigeren Spiel erwarte ich aber auch kein Face Capturing für jede Szene. Da würde das Budget vermutlich explodieren. Die Entwicklung von automatisierten Animationen muss dennoch etwas mehr in die Pötte kommen

    • ACK.
      Die Personen im Witcher 3 waren auch sehr überzeugend. Umso enttäuschender fand ich die dramaturgische Behandlung der Nebenquests bei Cyberpunk: beinahe ausschließlich über Pager und ohne persönliche Interaktion.

      Unterm Strich ist mit der neuen drei Jahre alten Konsolenhardware vieles möglich. MS nutzt nur das Potential einfach nicht.

  8. Sieht richtig schlecht aus, aber mal schauen was noch kommt. Bei dem Geballer bleiben die Figuren quasi stehen und der Lebensbalken geht runter… optisch auch nicht der Burner und wenn ich von all den Planeten höre, kann das alles ja nur prozentual sein, also generisch und leer. Hätten sie lieber 10 oder 20 Planten sinnvoll designt, dann würde dort auch was abgehen.

    Ansonsten… sah mir zu altbacken aus und ich wette, das war sogar noch geschönt. Fallout 4 sah auch echt schlecht aus, aber in echt nochmal schlechter als in der PK damals.

    Denke schon, dass es Spaß machen wird. Wird halt wieder das typische Bethesda RPG. Warum es das aber braucht, verstehe ich nicht. Sie haben zwei große Marken und machen beide zu Online Games, um nun eine dritte Marke zu stemmen? Die haben sich doch so schon übernommen. Weder Fallout 4 noch Fallout 76 waren wirklich gut und von Elder Scrolls gab es außerhalb von online auch nichts mehr.

    • Geschmacksache. Fallout 4 spiele ich immer noch und mag es sehr.
      Mods zu dem Game gibt es auch unzählige.
      Die Grafik war mir bei den Bethesda Spielen nie so wichtig.
      Der Inhalt macht mir Spaß.

  9. Sieht wie ein Clone von No Man Sky mit Bethesda-Schwächen aus.

    Die Shooter-Szenen waren extrem lame, die Bewegungen der KI sehr seltsam und die Dialoge wieder nur eine statische Ansicht wie man es bei anderen Bethesda-Spielen kennt.

    Sehr auffällig war auch, dass sämtliche Übergänge fehlten. Es gab jedesmal einen Cut und eine Zwischen-Moderation. Ich befürchte das man damit kaschieren will, dass es anders als bei No Mans Sky keinen flüssigen Übergang sondern Ladebildschirme gibt.

    …und ob ausgerechnet Bethesda prozedural generierte Planeten abwechslungsreich und interessant gestalte kann? Bisher wurde das nur in der Entwicklung eingesetzt (zB für Bäume) und nicht während des Spiels. Wenn man bedenkt wie verbuged deren Engine jedesmal ist, will ich erst gar nicht wissen was dabei rauskommt.

    Vielleicht wird es ja spielbar, aber die ganzen Vorschusslorbeeren die es schon vor diesen gestellten Gameplay-Szenen gab sehe ich auch jetzt nicht gerechtfertigt.

  10. Holt mich persönlich nicht ab.

  11. Wenn ich das Trigger-Level der SonyDefenseForce als Gradmesser nehme,
    dann muss ich mir Starfield zum Release wohl doch mal genauer anschauen

    • André Westphal says:

      Ich finde die Sony First-Party-Spiele selbst auch großartig, aber es ist schon zu beobachten, dass bei fast jeder MS-Ankündigung die Sony-Fans kommen und erstmal verweisen müssen, dass alles nicht so dolle sei, was es für die Xbox gäbe. Frage ich mich auch, was die Motivation dahinter ist, eine Plattform schlechtzumachen, die man sowieso nicht selbst nutzen will.

      Ich sehe eigene Stärken bei Xbox und PS5 und bin froh beide Konsolen zu haben. Mal nutze ich die eine mehr, mal die andere.

      • Ja, die Motivation ist allerdings schwer nachzuvollziehen.
        Bezüglich Anzahl verkaufter HW müssen die Sony-Fanboys sich wohl keine Sorgen machen.
        Da wird sich im Verhältnis nicht mehr viel ändern, zumal MS schon immer mehr Interesse an Services hatte.

        Die Bestätigung sich für ‚die beste Plattform‘ entschieden zu haben ist natürlich immer ein Grund, egal ob Smartphone, Konsole oder Küchenmaschine.
        Allerdings würde man so etwas eher auf dem Schulhof als in diesem Blog vermuten.

        Wie so häufig ist es aber vermutlich auch eher der kleinere, jedoch lautere, Teil der Nutzer.
        Macht es am Ende einfach nur ein wenig schwerer der eigentlichen Diskussion zu folgen.

        • „Wie so häufig ist es aber vermutlich auch eher der kleinere, jedoch lautere, Teil der XBox-Fans, nämlich jene, die seit Jahren eine XBSX zuhause stehen haben.“

          So passt es. Die XBox-Käufer werden langsam ungeduldig.

      • Ich denke es liegt nicht primär daran etwas schlecht zu machen – das Gebashe kommt von Xbox Fans ja ebenfalls gegen die großen Ps exclusives.
        Ich denke hier wird in erster Linie kritisiert, dass das gezeigte dem erzeugten Hype um die Leistung der SX als auch den Studiokäufen eben (vielleicht noch) nicht gerecht wird.
        Schlecht war das keinesfalls, aber dieses absolute „will haben/spielen“ Gefühl stellt sich nicht ein.

        • André Westphal says:

          Das umgekehrte Gebashe nehme ich ehrlich gesagt kaum wahr. Vielleicht sind Xbox-Fans da gelassener oder ich bin in anderen Communitys unterwegs ;-).

          Und das mit der Leistung der Xbox sieht man doch in Multiplattform-Games: Die laufen mittlerweile (fast) immer in höheren Auflösung an der Xbox Series X und / oder haben die stabilere Performance. Das ist ja auch ein Faktor für viele Käufer.

          • Aber schau mal was gegen The Last of us 2, GT7 usw gebasht wurde. Irgendwelche Diskussionen um Inhalte oder Mikrotransaktionen wurden auch von der Xbox Community nur zu gerne aufgenommen, ohne das die Spiele von den Nutzern wirklich gespielt wurden. Gleiches gilt auch um den Horizon 2 und Elden Ring Vergleich – was ich bis heute nicht verstehe, denn es ist doch großartig zwei so tolle Spiele zu bekommen, auch wenn diese zeitgleich erscheinen.
            Die von dir erwähnte stabilere Performance ist nicht immer ersichtlich ist in den Vergleichsvideos der bekannten Kanäle (DF usw.). Es gibt hier ebenso Beispiele von Titeln die auf der Ps5 stabiler laufen und mit einer höheren Framerate.
            Was die Auflösung angeht gebe ich dir allgemein recht,, da ist die SX häufiger vorne, wiederum hat die Ps5 teils etwas mehr Details. Das sind aber alles Detaildiskussionen die auch völlig unnötig sind und, falls überhaupt, maximal im direkten Vergleich in irgendeiner Weise erkennbar sind.
            Fakt ist dass sich die angepriesene viel höhere Leistung nun auch mehr als 15 Monate nach Release nicht wirklich zeigt, und nein, auch nicht in den Multiplattformtiteln.

            • André Westphal says:

              Das mit „PS5 mehr Details“ kann ich nicht nachvollziehen: Generell hat die Xbox Series X halt etwas mehr Grafikleistung, die bei ansonsten gleicher Darstellung dann meistens in eine höhere Auflösung und / oder stabilere Framerate fließt. Es stimmt aber, dass es auch vereinzelte Beispiele gibt bei denen die Xbox-Version dann wegen der höheren Auflösung mal etwas unkonstanter lief. Gibt aber auch Spiele, bei denen sogar beides profitiert – das letzte „Lego Star Wars“ wäre so ein Titel, da sind sowohl Auflösung als auch Framerate an der XSX höher als an der PS5.

              Letzten Endes ist die XSX also für Multiplattform-Titel in 90 % der Fälle die bessere Wahl. Allerdings sind die Unterschiede eben „nicht die Welt“, sondern ähnlich zu denen, die es damals zwischen PS4 Pro und Xbox One X gegeben hat.

              • Auf dem Blatt Papier mag das alles stimmen, ich hab aber noch kein Spiel gesehen, was Grafisch die bessere Hardware der XSX auch ausnutzt und damit punkten kann. Alle bisherigen gezeigten exklusiven Spiele sind OK, aber nicht überragend. Da hat Sony einfach mehr aus ihrer Konsole geholt (bzw. holen lassen). Die Grafik von Horizon Forbidden West sucht noch einen echten XSX-Gegner

              • Woher nimmst du die 90%?
                Ich denke das ist eher ein wenig Wunschdenken. Selbst wenn es mit dem Leistungsunterschied permanent so wäre, so gibt es wohl auch viele Spieler die lieber mit dem Dual Sense Controller spielen. Eine höhere Auflösung pauschal als Grund zu nennen für eine besser Version (laut deiner Aussage in 90% der Fälle) halte ich für falsch.
                Wie gesagt und die Anzahl der Vergleichsvideos spricht eine andere Sprache.
                Lego war ein Extrembeispiel wo die SX klar besser war. Spiele wie Ghostrunner oder the Ascent (beides Indie Titel) wiederum laufen auf der Ps5 besser.

                Um hier nicht ewig zu diskutieren: Diese Unterschiede sind immer marginal und gibt es mal Ausnahmen, bei denen die Unterschiede etwas deutlicher sind, wird das von beiden Seiten gerne groß hochgepusht. Da nehmen sich beide Fan Lager nicht viel.
                Nur die von dir angesprochenen 90% entsprechen eben nicht den Tatsachen und sind eher Wunschdenken.

  12. Es wirkt für mich sehr wie ein sehr hübsches Mass Effect mit den Features und der Story, zumindest in einer ähnlichen Prämisse. Kann also gut werden, schauen wir mal.
    Wenn Sie das versprochene umsetzen und es so aussieht und sich anfühlt wie im Video werd ich damit viel viel Spaß haben 🙂

  13. No Man’s Skyrim wie man so schön lesen kann.
    Hab ja schon zig Ressourcensuch-/Überlebensspiele ausprobiert, Minecraft, No Man’s Sky, Grounded, Subnautica etc., aber der Funke will bei mir nicht überspringen. Crafting akzeptiere ich nur in simpelster Form wie Last of Us, A Plague Tale usw., Ressourcensuche wie in Mass Effect via Landesonde.
    Auch das Bauen des Raumschiff oder der Basisstation macht mich nicht an. Für so Leute wie mich würde ich mir einen Schieberegler wünschen, wo man Crafting und Ressourcensuche einstellen könnte bzw. seine Bediensteten losschickt. So eine Spielmechanik weckt bei mir den Eindruck, man will das Spiel künstlich in die Länge ziehen, damit du X bauen kannst, musst du erst 100 Einheiten von Y einsammeln. Klar es nichts anderes als aufleveln, aber für mich macht es einen Unterschied, ob ich Gegner besiege, Quests abschließe und XP dafür bekomme oder ob ich durch die Welt laufe, um irgendwelche Metalle abzubauen. Da kann ich gleich den Untertagebau-Simulator spielen.
    Ich hoffe das nächste Mass Effect kann mich wieder in meiner SciFi-Sehnsucht abholen.
    Mein Highlight des Showcase war Cocoon, wird bestimmt so ein Gamepasshit wie Tunic.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.