Wie Android den USB-Stick ablöste

Kleine Geschichte, weil sie mir gerade in den Sinn kam, da ich eben wieder Software auf mein Smartphone schob. Früher hatte ich immer einen USB-Stick am Schlüsselbund. Auf ihm alles mögliche an portabler Software. Antivirus, Browser, Mail, System-Tools, alles Mögliche eben, was ich hier in den Jahren so vorgestellt habe.

Doch irgendwie habe ich schon seit langem keinen Stick mehr „am Mann“. Mittlerweile löste das Smartphone den USB-Stick ab. Ich habe einen Ordner auf dem internen Speicher meines Galaxy Nexus, der einen Schwung Software enthält, die man gebrauchen kann. An die Software komme ich dann im Notfall via WLAN oder per klassischem Verbindungskabel zwischen Rechner und Smartphone.

Greife ich via WLAN auf die Daten zu, dann kann ich mir zum Beispiel mittels AirDroid die Tools auf den Rechner zaubern, alternativ weiss auch der AnTek File Explorer mit seinem FTP- oder WiFi-Sharing-Plugin zu glänzen. Welche Tools man auch nutzt, um auf das Smartphone zuzugreifen: das Smartphone ist sicherlich das Gerät, welches wir immer dabei haben.

Das kann man unter Umständen vom USB-Stick nicht behaupten. Zwar bietet er immer noch Vorteile wie unendliche Akkulaufzeit und Bootfähigkeit, doch für unterwegs hat der USB-Stick seine Lebensberechtigung für mich verloren. Und ihr? Immer USB-Stick-Dabeihaber?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. AirDroid ist tatsächlich inzwischen in meinen Top 5 Gründen sich ein Android Telefon zu kaufen und kein iPhone. ich meine wie großartig ist nicht nur die idee, sondern wie gut funktioniert es auch? unfassbar.

    allerdings kann ich auf meinem sgs3 nicht mehr auf meine sd karte zugreifen. ist das ein bekanntes problem?

  2. hmmm, ich habe noch etwas Zweifel, ob ich Datenhaltung und Kommunikationsmedium vermischen möchte.

  3. 50:50 bei mir. Der USB-Stick ist immer noch sehr wichtig für mich und selbst ein Smartphone kann den nicht ersetzen. Ne andere Opt wäre aber noch, alles auf den internen Speicher zu spielen ;D

    Erst alles aus dem Inet zu laden dauert mir dann doch zu lange ;P

  4. Mal ne dumme Frage in einen Android Artikel!

    Und was ist mit IPhone? 🙂

    Kennt da jemand eine Lösung auch jailbreak!

  5. @reraiseace ich habe das Gefühl, dass du entweder den Artikel nicht gelesen oder ihn einfach nicht verstanden hast.

  6. USB-Stick ist immer am Mann. Hab schon einige Modelle verschließen.
    Auch ein Modell mit Schreibschutzschalter besitze ich noch (für alle schädlichen Eventualitäten die es so gibt).

  7. Dein Galaxy Nexus hat ne SD-Karte???? :O

  8. In der Schule habe ich immer noch immer einen 32Gb USB Stick dabei, die Rechner dort wollen aber auch irgendwie nicht richtig mit meinem Smartphone zusammen-arbeiten dem Windows XP fehlen irgendwelche Treiber und ein Wlan gibt es auch nicht 🙁 .
    Aber immer dabei habe ich auch nur noch das Smartphone soll ich aber was an einem PC machen nehme ich zur Sicherheit meine Externe 2,5″ HDD mit aller möglicher Software und Windows+Office Service-Packs mit das ganze passt bei mir immer noch nicht auf einen 32GB USB Stick auf der 320GB Platte ist aber mehr als genug Platz.

  9. Japan-Version Spezial 😉 Ne, Spaß beiseite, ich rede bei internen Speicher leider immer von SD-Karte, habs oben berichtigt 🙂

  10. Was mich interessieren würde: Welche Software hast du auf dem Stick bzw. Smartphone?

  11. bin weiterhin auf meinen usb stick angewiesen da es keine lösung für ios gibt. find ich n bisschen schade aber ich konnte zumindest bisher nichts vergleichbares dafür finden. airdroid ist wirklich 1a gelöst, konnte das schon live testen!

    komplett ersetzten wird es meinen stick nicht da dort ein notfall-windows mit allem was ich täglich brauche so drauf ist, da der strick 32gb fasst passen auch mehrere standard images drauf und somit bin ich auf keine lästige hdd mehr angewiesen.

    nichts desto trotz hätte die lösung für ios was… wirds aber wohl nicht geben !? wobei es unmöglich nicht sein kann. über ioutbank z.b. kann man sowas ähnliches „freischalten“ um seine online kontoauszüge auch mal zu laden (die lassen sich dann schöner durchsuchen als im reinen onlinebanking. man erhält dann eine browser url und kann auf die daten zugreifen, sieht dann so aus:

    http://dl.dropbox.com/u/13758157/2012-06-16%2018.55.40.png

  12. Ich halte es mittlerweile wie du, Carsten. Alles Nötige auf dem Phone. Den USB-Stick brauch ich eigentlich nicht mehr. Und im Zweifelsfall gibt es noch Dropbox, box.net, Google Drive usw.

  13. Wer an Firmenrechner arbeitet für den ist ein USB Stick nach wie vor unentbehrlich. Ein Smartphone so einfach anstöpseln und darauf zugreifen scheitert zu 90% schon an den fehlenden Admin Rechten.

  14. Belthazor says:

    @Pietz:
    Sowas wie AirDroid gibts auch fürs iPhone und iPad. Ist nichts neues.

  15. Smartphone auf alle Fälle. Hab mir extra dafür eins zugelegt. Poppeliger USB-Stick für 10 Tacken macht ja nix her.

  16. Habe für Musik im Auto nen 2 GB Stick. Eigentlich hat auch der ausgedient, da ich meinen Androiden zwecks Musik per Kabel ebenfalls an den Auto-USB Port klemmen kann. Will dafür nur noch nen extra Kabel kaufen, das im Auto verbleiben kann. Sonst nutze ich mein SP auch als Stick. Wobei ich vorher nie ständig einen dabei hatte.

  17. Ein Arbeitskollege zeigte mir das neulich und ich war echt geplattet, jetzt kannst Du per WLAN direkt via SMB Dateien im Netzwerk aufs Handy alias Datenlager scheffeln. Dank der heutigen Speichergrößen selbst bei Handys ist das auch viel Schicker als so ein fast gleichschneller USB 2.0 Stick 🙂 Lediglich bei unendlich großen Datenmengen ist es direkt per Firewire oder USB 3.0 bzw GBit-Netzwerk besser, aber es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Handys USB 3.0, GBIt Ethernet und HDMI bekommen 🙂

  18. Dann boote mal ein Linux per Nexus auf nem PC 😀

    Gerade wann man im IT-Support arbeitet braucht man immernoch diese kleinen USB Sticks mit Software und Co.

  19. Christian says:

    Es gibt drei Dinge die ich eigentlich immer dabei habe: Handy, Armbanduhr und meine Schlüssel.
    Und am Schlüsselbund hängt ein SuperTalent Pico mit z.Zt. 8GB, der auch mit SARDU mit einigen Tools booten kann und alles an Software enthält die ich brauche.
    Denn der Akku kann schon mal leer sein und booten kann ich auch nicht vom Handy.

  20. @Belthazor9

    Sowas wie AirDroid gibts auch fürs iPhone und iPad. Ist nichts neues.

    Wie heißt das Tool?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.