Warzone 2100: Kostenloses Echtzeit-Strategiespiel für Windows, macOS und Linux

Wir haben in der letzten Zeit immer mal wieder in der Open-Source- und / oder Retro-Kiste gewühlt und euch dabei auf einige bemerkenswerte Projekte hingewiesen. Da ging es beispielsweise um Widelands, den Siedler-II-Klon, aber auch um den Nachbau des Transport Tycoon, OpenTTD – sowie OpenRCT2 – RollerCoaster Tycoon 2 als Open Source. 0 A.D: Real Time Strategy (RTS) im Geiste von AOE und auch Simutrans, der „Transport-Simulator“ – nicht zu vergessen: Battle for Wesnoth, Freeciv – oder OpenRA für die Fans von Command & Conquer.

Nun lasst uns euch noch auf Warzone 2100 hinweisen, welches für macOS, Windows und Linux auch in der deutschen Sprache zu haben ist und jüngst in Version 4.1.3 erschien. Warzone 2100 ist ein Echtzeit-Strategiespiel – multiplayer-fähig -, entwickelt von Pumpkin Studios und im Frühjahr 1999 herausgegeben von Eidos Interactive. Die Community konnte die Rechteinhaber tatsächlich überzeugen, das Projekt zu Open Source zu machen, das war 2004. Wikipedia beschreibt das Spiel wie folgt:

Warzone 2100 spielt fünfzehn Jahre nach dem Kollaps, einem nuklearen Inferno, das im Jahr 2085 durch einen vermeintlichen Fehler in einem Abwehrsystem für Nuklearangriffe der NASDA (North American Strategic Defence Agency) ausgelöst wurde. Eine Gruppe Überlebender hat Zuflucht in einer verlassenen Militärbasis in den Rocky Mountains gefunden. Diese Gruppe bezeichnet sich als „Projekt“ und macht sich im Jahr 2100 auf, Technologien aus der Zeit vor dem Kollaps zu suchen.

Besonderes Merkmal des Spiels ist die Möglichkeit, eigene Einheiten aus Einzelkomponenten entwerfen und produzieren zu können. Da es bis auf wenige Vorgabeeinheiten und Cyborgs keine Einheiten gibt, ist jeder Spieler darauf angewiesen, Einheiten bestehend aus Antrieb, Rumpf und Waffen- oder Systemturm zu konstruieren. Dies führt zu einer Vielfalt von theoretisch mehreren hundert unterschiedlich ausgestalteten Einheiten.

Warzone 2100 gibt’s auf der Projektseite, im Microsoft Store für Windows – und sogar auf Steam.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich würde den Steam Link rausnehmen. Die Version auf Steam wird nicht offiziell von den Entwicklern supportet und ist auch fragwürdig ob diese überhaupt exestieren darf durch die rechtlichen Gegebenheiten der Lizenz. Der „Publisher“ nahm sich den Open Source code Ind hat ihn ohne Absprache selber auf Steam veröffentlicht. Die Entwickler selber haben sich gegen die Veröffentlichung auf Steam ausgesprochen da dieses Spiel noch zu viele bugs hat das sie selber es nicht als vollwertiges Spiel in einem Store wie Steam packen wollen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.