OnlyFans will raus aus der Schmuddel-Sparte und untersagt Pornografie

OnlyFans ist eine Website, auf der Creator ihren Anhängern exklusive Inhalte gegen einen Obolus anbieten können. Sowas geht natürlich auch über Plattformen wie Patreon. OnlyFans wird von Fitnesstrainern genutzt, von Musikern aber auch, und dafür ist die Plattform wohl am berüchtigtsten, für sexuelle Inhalte. Auch manche Streamer oder anderweitige Influencer bieten dort z. B. erotische Fotos oder sogar Pornografie für interessierte Anhänger an. Vom Image der Schmuddel-Plattform will OnlyFans aber nun weg: Heute hat man bestätigt, dass explizite sexuelle Inhalte (sprich Pornografie) bald untersagt werden.

Ab Oktober dürfen über OnlyFans keine expliziten sexuellen Darstellungen mehr ausgetauscht werden. Weiterhin erlaubt sein, werden Nacktfotos und auch Videos, die dann wohl als erotisch aber eben nicht sexuell explizit gelten. Da müssen sich die Creator aber dann eben an die Regeln halten und dürfen keine sexuellen Handlungen vornehmen.

Warum der Strategiewechsel, mag sich manch einer fragen. Die Antwort ist naheliegend: Zahlungsanbieter und andere Partner haben Druck ausgeübt. OnlyFans reagiert: Man wolle weiterhin eine gesunde und wachsende Community bedienen, also müsse man seine Regeln eben modernisieren. Aktuell nutzen mehr als 130 Mio. Nutzer die Plattform. Nicht nur Influencer sind dort unterwegs, auch manche Sexarbeiter nutzen die digitale Plattform als sichere Umgebung, um ein Einkommen zu erzielen. Jene werden sich ab Oktober aber anders umsehen müssen.

Tja, findet man das  nun gut oder schlecht? Das überlasse ich euch. Offenbar war es für OnlyFans mit dem aktuellen Image der Schmuddel-Plattform schwierig, mehr Geld von Investoren einzusammeln. Also will man sich anders bzw. breiter aufstellen. Dadurch wird man aber sicherlich auch einige Nutzer und Creator verlieren, die gerade wegen der Freizügigkeit dort aktiv gewesen sind. 2020 kam man auf 2 Mrd. US-Dollar an Umsätzen, die über OnlyFans generiert worden sind. 2021 könnte man diese Zahl möglicherweise verdoppeln. OnlyFans knapst sich dabei jeweils 20 % Provision von allen Transaktionen ab.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Noch nie von der Platform gehört, dabei lebe ich nicht unter einem Stein.

    • André Westphal says:

      Die ist schon beliebt / bekannt und es gab auch schon diverse Kontroversen um die Angebote dort.

    • Bei Insta und Tiktok ist ständig die Rede von OF. Zudem hat man schon oft in der Boulevardpresse von Frauen gelesen, die in kürzester Zeit dort ein Vermögen gemacht haben. Oder sowas:
      „Vanessa Mai: Heißes Bett-Foto macht Hoffnung auf Onlyfans-Kanal“
      „DA IST ALLES ERLAUBT – Ex-„Bachelor“ versucht es als Onlyfans-Erotikstar“
      „Boston nurse Allie Rae left job for OnlyFans, now makes $200K a month“

    • Jens mander says:

      Viele Pornstars haben ihre Auftritte bei pornhub, Youporn &Co aufgegeben oder sind dort nicht mehr aktiv, oftmals mit dem Hinweis, dass man sie jetzt auf onlyfans findet
      …hat mir ein Freund erzählt,. 🙂

    • Jeder 12 Jährige weiß was Onlyfans ist. Das meine ich jetzt nicht als Angriff, sondern die Plattform ist wirklich, wirklich sehr bekannt.

    • Hast du denn was von Facebook gehört?

  2. Der Tod der Plattform, sex sales

  3. Und wir verdienen die dann Geld??

  4. Tja das wars dann mit OnlyFans. War halt, egal was man davon hält, eine der wenigen Möglichkeiten für Menschen mit ihrem Körper eigenständig Geld zu verdienen.

  5. Uuuuund pleite 😉

  6. Hat ja damals bei tumblr auch super funktioniert…

    • Naja, ist ja bisschen zur Seuche geworden wie krass die Nut…..Nutzerinnen dafür auf anderen Plattformen geworben haben. Wird sicherlich einige hart treffen aber so ist das halt wenn man so blöd ist und einerseits nichts anderes kann als im Genlotto Glück gehabt zu haben und andererseits seine Existenz auf irgendeine Internet Plattform aufbaut. Mein Mitleid ist nicht vorhanden.
      Ob OF damit wirklich Erfolg haben wird mit dem Kurswechsel? Bezweifle ich. Das war deren USP.

      • Genlotto? Viele beliebte Darsteller dieser Art sehen, ganz normal aus und total dumm sind die auch nicht automatisch. Ich finde es albern so zu urteilen.

    • musste auch direkt an tumblr denken 😀

    • https://www.similarweb.com/de/website/tumblr.com/

      Ja, hats. 300M+ MAUs. Manche konsumieren da jetzt vielleicht keine ‚artsy‘ Porno-GIFs mehr. Muß aber nicht heissen, das die Plattform sonst nicht läuft.

  7. Anscheinend wieder eine Dienstleitung (Videos für einen zahlenden Kundenkreis), das sich nicht selbst trägt. Es wirkt zumindest auf mich wie viele Start-Ups, die erst mal mit Investorengeldern in den Markt drängen, dabei kräfitg operatives Minus machen, aber eine Nische so derart ausfüllen, dass sie von einem etablierten Player übernommen werden.

    • „The changes are needed because of mounting pressure from banking partners and payment providers, according to the company.“

      Dasselbe wie bei Pornhub, viele Bezahldienstleister arbeiten nicht mit Firmen aus dem Sexbereich zusammen und die, die es tun, nehmen die Firmen nach dem Motto Friss oder stirb aus.

    • Deine Ausführungen verstehe ich nicht. Wieso sollte sich Onlyfans nicht tragen? 2021 werden sie wohl 4 Milliarden Dollar Umsatz machen, wovon die Plattform 20% einbehält. Das wäre für mich schon recht lukrativ, für Dich nicht?

  8. Solche News zeigen warum Kryptowährung wichtig ist. Das Duopol Visa & Mastercard hat zu viel Macht und erpresst Unternehmen wenn einem das Geschäft nicht gefällt.

    • Woher willst du wissen das es nicht die selben Leute sind? Ich glaube kaum dass das andere Leute waren als die die sowieso die Banken und Kreditkarten betreiben. Selbst wenn es andere Menschen gewesen wären die nicht aus der Bankendynastie stammen, wären die längst aufgekauft.

  9. Es gibt anderen Content außer Porn auf OnlyFans?

  10. BearLover1982 says:

    Ich erinnere hierbei gern mal an Tumblr 🙂

    • Das kam mir auch sofort in den Gedanken.
      Wie im Artikel berichtet geht es im Wesentlichen den Gründern darum nochmal gut Geld bei Investoren abzugreifen. Ansonsten bieter der Laden doch nichts, was es nich schon giebt am Markt. Das Alleinstellungsmerkmal war Sex sells. Damit ist man gross geworden und hat die Massen angezogen.
      Wer seriöse Kurse geben möchte, wird nicht zu Onlyfans wechseln da der Name mit SexyHexy in Verbindung gebracht wird, jetzt und in Zukunft weiterhin. Von daher wars das ab Herbst mit Onlyfans und in zwei, drei Jahren sind die Milliarden verbrannt, bzw. wohl eher in den nächsten Monaten aufs Konto der Gründer ausgezahlt.
      Es werden sie die bekannten BigPlayer wie youtube etc. weiterenwicklen, bzw. Youtube bereits mit dem Mitgliedschaftsbereich schon eine ersten Ballon gezündet hat. Den sie ausbauen werden das am Ender der Kanalbetreiber seinen Mitgliedsbeitrag selbst festlegen darf und damit zahlungswilligen Usern exlusive bereitstellen wird. Und auch Youtube wird sicherlich x-Prozent einsacken wollen.
      Patreon konnte sich nicht durchsetzen. Mit Tumblr gings den Berg ab. Die grösste Community am Markt ist Reddit wo von normal bis NSFW und Adult alles verteten ist. Und deren Erfolg ist eben das sie nicht auf Geld von Grossinvestoren aus sind und daher der Laden brummt.

  11. Schade. War ein gute Gegengewicht zu den echten „Schmuddelecken“ wo sich die Leute ja gerne kostenlos aufhalten. Fettes Minus für OF

  12. Schade das Wirecard platt ist. Die hätten Only Fans bestimmt gerne finanziell unterstützt…

    Aber man darf auch nicht zu pessimistisch wegen deren Zukunft sein – RTL gibt’s nach dessen eher schlüpfrigem Marktstart in den 1980ern ja auch noch und die machen jetzt mit Jan Hofer auf richtig seriös 😀 *IronieOff*

  13. Wir sind auf dem allerbesten Weg in die 50er, mit vorgeschriebenen Haar- und Rocklängen.

    Für mich ist es eine der großen Bedrohungen unserer Gesellschaft derzeit: Hausrecht und Unternehmesstrategien bestimmen mehr und mehr, was „geht“ und was nicht. DAs ist aber Aufgabe von gesellschaftlichen Diskussionen und letztlich Gesetzen.

    Die Deutschen: „Prostitution ist OK.“
    AppleGoogleFacebook: „Aber nicht auf unserem Privatgelände.“

    • Das ist halt so ein US Ding. Kleine Kinder mit Waffen sind ok, Nippel hingegen der Weg in die Vorhölle.
      Und gleichzeitig haben sie den größten Porn Markt.
      Ich denke auch das OF das nicht lange überleben wird. Das dürfte den entsprechenden Leuten aber egal sein. Ihren Gewinn werden die schon gemacht haben.

  14. Onlyfans wird auch von Menschen genutzt, die sich nicht ausziehen?? Ich dachte, das sei ne Alternative für xtube oder xhamster.. .

  15. Wer für solche Darstellungen bezahlt ist selber schuld, gibt tonnenweise freies Material auf dieser Welt.

    • André Westphal says:

      Bei OnlyFans gings den Leuten ja eher darum „Oho, Streamerin XY schickt mir exklusive Nacktfotos!“, zumindest habe ich die Plattform dafür im Kopf. Da haben dann eben auch Influencer solche Bildchen von sich angeboten.

  16. Die schaffen sich damit garantiert selber ab. Das war so ziemlich die einzige Plattform um Legal solche Dienste anzubieten. Zumindest wirkt die Seite Seriöser als andere. Ich nutze die Seite nicht, denke aber das es viele gab, die dort für Geld ihrer angebeteten Bilder und Fotos abgekauft haben.

  17. Onlyfans war doch für nichts anderes gut. Seriöse Creator nehmen Patreon oder Steady zur Finanzierung ihrer Kunst. Aber mal schauen. Wenn es wegen der Zahlungsdienstleister ist, wird das ja vermutlich nur wenig kontrolliert werden. Eine Regel also, die nur dort durchgesetzt wird, wo es bekannt wird.

  18. @André teilweise liest man, dass nur extremer Content, der auch auf „normalen“ XXX Plattformen verboten ist, nicht mehr geduldet werden soll. Kann man die Nachricht nochmal verifizieren? So richtig offiziell scheint es irgendwie nichts darüber zu geben.

    • André Westphal says:

      Von was für „extremen“ Inhalten gehst du denn da aus? Es geht, wie auch im Statement steht, um „sexually explicit“ content – also alles, was als Pornografie gedeutet werden kann. Im Klartext sollte das heißen: Jemand kann ein Nacktfoto von sich in erotischer Pose verscherbeln. Nicht erlaubt wird es, sobald da beispielsweise eine Penetration zu sehen wäre – möglicherweise reicht auch schon ein angedeutetes Masturbieren, das wird man dann im Einzelfall später sehen.

  19. Auslagern anstatt einstampfen und solche dubiosen Zahlungsanbieter wie VISA verbannen oder zumindest die besseren Alternativen hervorheben.

    Wäre der einzige Weg. So begräbt sich die Plattform doch selber. Den Schmuddel-Ruf haben sie schon zu lange, als das man daraus noch was seriöses basteln könnte.

    • Wenn es auf Grund des Drucks der Zahlungsdienstleister ist, halte ich das für äußert schlecht. Man sieht wieder wie extrem abhängig wir von Visa, Mastercard und Paypal ist. Ich hoffe sehr, dass sie entsprechende Kryptowährungen durchsetzen können, so dass nicht Zahlungsdienstleister bestimmen, wofür wir Geld ausgeben dürfen.

  20. DragonHunter says:

    Tumblr 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.