USB-C: Bald auch in Android-Smartphones zu sehen

USB-C ist da. Interessanterweise spricht man erst groß drüber, seit Apple (im neuen MacBook) und Google (im Pixel 2) die Lösung verbauen, dabei ist da beispielsweise auch Nokia, die im N1 den Anschluss nutzen. Interessant wird es zu sehen sein, in welche Geräte der neue Anschluss zukünftig verbaut wird. Ich denke: fast überall, da der Anschluss eine Menge kann, wie wir bei seiner Vorstellung im letzten Jahr bereits schrieben.

Screenshot 2015-03-12 um 08.47.38

Er ist kleiner, reversibel und überträgt nicht nur Daten, sondern eignet sich auch als Anschluss für externe Bildschirme und das Aufladen des Gerätes ist auch möglich. Kein Wunder, dass Google bereits jetzt schon sagt (am Ende des Videos), dass wir den Anschluss schon bald in kommenden Android-Smartphones sehen werden (sicherlich auch im nächsten Nexus)

Solltet ihr euch in nächster Zeit Geräte kaufen, welche noch nicht über USB 3.1 verfügen, dann ist dies kein Grund zur Besorgnis – es wird Adapter von USB 2 Typ-B auf USB 3.1 Typ-C geben. Wie so ein Adapter aussehen könnte, beschreibt das USB Implementers Forum im USB 3.1-Standard:

usb_typ_b_adapter

Und auch die Hersteller kündigen nach und nach schon Zubehör an. Apple verkauft die Adapter für das neue MacBook für einen doch saftigen Preis, Zubehörhersteller Belkin stellte gestern etwas günstigere Adapter vor. Diese hat man erst einmal in Dollarpreisen angekündigt, dank des schwachen Euros wird hier aber nicht mehr eine einfache 1:1-Umrechnung genügen. Folgende Adapter bietet Belkin derzeit an:

Ganz ehrlich – ich freue mich, dass einfacher nutzbare und vielseitigere Anschlüsse möglich sind, hätte nicht gedacht, dass das bis 2015 dauert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Wenn sich der Anschuss schnell verbreitet wird der Preis für die Adapter auch bald im 5-Euro-Bereich einpendeln.

  2. Das schönste ist das „soon“ bei der Ankündigung von neuen Nexus-Geräten. 😉

  3. Darauf warte ich. Hätte ich eigentlich schon bei den Galaxy S6 / Edge erwartet

  4. Unfassbar, wie lange das gedauert hat..
    Nicht so gut finde ich die „Zunge“ in der Mitte – das ist bei Lightning meiner Meinung nach besser gelöst.

  5. Geil oder? Die EU hat es geschafft alles in Dollar zu verteuern mit den schulden – toll.

  6. Ja cool, ich hoffe, diese Stecker leiern nicht so schnell aus wie die herkömmlichen. Wohlgemerkt meine ich Stecker, nicht Steckplatz am Telefon.

    @Caschy: Reversibel? Ich vermute mal Du meinst symmetrisch und daher bedarf es keiner bestimmten Richtung zum anschließen, oder? Reversibel ist umkehrbar, sprich, Taxis erhalten eine Farbfolie anstatt eines Lacks, weil die Farbe reversibel ist in dem die Folie abgezogen wird und damit der Verkaufswert steigt. Grins, ein nicht reversibles Kabel würde bedeuten, man könnte es nach einmal anschließen nicht mehr abziehen 😉

  7. @medesa: das ist der Vorteil, wenn man so jung ist, dass man keine Erinnerung an Wechselkursschwankungen hat. Schau dir mal die Entwicklung zwischen Dollar und D-Mark/Euro der letzten 30-40 Jahre an. Und dann auch mal zwischen Franc, Gulden, GBP und D-Mark. Und freu dich, wenn du für eine Firma arbeitest, die exportiert – deren Produkte sind gerade viel interessanter 😉

  8. danycagiva says:

    Dann wäre ja ein Android Smartphone in Verbindung mit dem neuen Macbook die perfekte Lösung. Beide haben dann USB-C zum Aufladen. Das heißt dann wohl, dass ich dann nur noch ein Ladegerät brauche. Und eine Powerbank kann ich an beide Geräte anschließen.

  9. Das neue Chromebook Pixel hat ja wenigstens ZWEI von den Typ C Buchsen auf gegenüberliegenden Seiten. Und einen Kartenslot und noch einen klassischen USB. Dann kann man wenigstens auf der bevorzugten Seite aufladen und auf der anderen Seite was anderes dran hängen.

  10. @lentille: Nicht das supergeile Betriebssystem zu vergessen!!!!!1111elf

  11. Hey Caschy!!!!!1! Machst Du Dich etwa über Chrome OS lustig?

  12. @Felix: nein, darüber kann ich nicht einmal lachen 😉

  13. Na dann ist ja gut. Dachte schon, Du wolltest das beste OS für mobile Laptops durch den Kakao und so …. [Hatte ich erwähnt, dass ich gerade an einem C720er Chromebook sitze … seit heute morgen ohne Steckdose? Für 199 EUR?! 😉 ]

  14. I'm not a Superhero™ says:

    @cashy: kaum zu glauben, aber es gibt auch Menschen für die gerade chrome os ein „supergeiles os“ ist.. aber jooo jeder hat ’ne andere Meinung.

  15. @caschy: Sind deine Erfahrungen halt. Ich denke grade ein Web Only OS lässt sich doch produktiver nutzen als Android oder iOS…

    Ich arbeite produktiv fast zu 90% mit Chrome und Cloud Diensten wieso sollte ich Chrome OS ( Chromebox von HP will ich mir holen) am alten nonsmart TV nicht produktiv nutzen können und so den Windows PC für Programme (wie PSE ) frei zu haben?!? Habe sonst einfach zu viele Tabs hier auf…

    Zudem kann man Chromeboxen perfekt für 2 Monitore nutzen hab ich gehört

  16. Ist das Googles Art, sich einzugestehen, dass sie am Nexus 5 den Mikro-USB Port falsch herum eingebaut haben? 😀

  17. @Martin wieso falsch herum? Er ist richtig herum drin, genau wie bei allen anderen Nexus Geräten.

  18. @Dominik: mmh, vielleicht ist das Interpretationssache? 😉 Wir haben daheim 5 Nicht-Nexus-Smartphones und jedes dieser Geräte hat den Port so herum, dass die schmalere Seite nach „oben“ zeigt. Nur beim Nexus ist es so, dass die schmalere Seite unten ist. Auch unsere USB-Stecker sind jeweils immer so bedruckt, dass das USB-Logo auf der Seite des Steckers ist, wo das schmalere Ende ist. Beim Nexus zeigt dieses also immer zum Tisch.

  19. solange chrome os nicht von apple kommt wird es hier eben schlecht geredet anstatt sachlich zu argumentieren. hat hier tradition

  20. @Martin leider nicht interpretationssache. Das USB Konsorzium gibt die Spezifikationen vor. Leider halten sich viele Hersteller wie Samsung oder Logitech nicht daran. Der USB Stecker muss so sein wie in dem Nexus 5 da dann das Logo auf dem USB Kabel auch oben ist. Wenn du ein USB Kabel in ein Samsung Gerät steckst dann zeigt das USB Kabel sofern es richtig spezifiziert ist auf die Unterseite. Das Logo auf der richtigen Seite dient dazu das man das Kabel insbesondere bei USB Typ A richtig herum einsteckt ohne das Kabel drehen zu müssen. Wie gesagt leider halten sich viele Hersteller beim verbauen der Buchsen nicht daran. Genau das soll Typ C ja beheben.

  21. New Chromebook Pixel 2 vs. New Macbook: Sorry Fanboys, Google Announced The Laptop Apple Should Have:

    http://www.idigitaltimes.com/new-chromebook-pixel-2-vs-new-macbook-sorry-fanboys-google-announced-laptop-apple-422154

  22. @Dominik: Das interessiert mich jetzt, hast du einen Link, wo ich das aus offizieller Quelle nachlesen kann? Das würde ja heißen, dass sowohl Samsung, als auch Nokia und Jolla den Port falsch herum verbauen. Zusätzlich hieße es auch, dass alle meine Stecker an den Ladekabeln falsch herum sind, denn die zeigen beim Nexus 5 beim Laden eindeutig nach unten.

  23. Und ich habe gerade die Info bekommen, dass der Port beim Nexus 4 anders verbaut ist als beim Nexus 5. Also was ist nun richtig? 4, 5? 🙂

  24. @Martin ja genau viele Hersteller interessiert das einfach nicht. Warum ist nicht bekannt.
    Guck mal bei deinen Ladekabeln auf welcher Seite das USB Logo aufgedruckt ist (falls eins drauf ist).
    Also was ich definitiv sagen kann ist, dass Nexus 5, 6, 7 „richtig“ herum ist. Kurze Google Suche ergab das es beim Nexus 4 tatsächlich „falsch“ herum ist.
    Als Quelle gibt es z.B. den englischen Wikipedia Artikel über USB:
    https://en.wikipedia.org/wiki/USB#Usability_and_orientation

  25. Und selbst wenn sich jeder Hersteller von Kabeln und Geräten mit Buchsen 100%ig daran halten würde – es ist trotzdem völlig unpraktisch, weil dieses Logo selten gut lesbar ist, weil USB-Buchsen (USB-A) auch mal um 90° verdreht verbaut werden, weil die Buchsen hinten am PC stecken und schlecht erreichbar sind um richtig hinzuschauen etc.

    Nein, USB-C wurde nicht entwickelt, um zu gewährleisten, dass alles nach Spezifikation verbaut wurde. Der USB-C-Stecker ist dazu da, nicht dreimal versuchen zu müssen, ein USB-Kabel reinzustecken: http://www.funcool.net/post_images/0000001125.jpg

  26. @Rainer ich habe nie gesagt das das praktisch ist. Genau das war die Intention meine Argumentation zu Typ C , natürlich wurde er entwickelt damit er beim ersten Versuch rein geht, das ist wohl offensichtlich. Nebeneffekt: eine falsche Spezifizierung ist dann auch gar nicht mehr möglich.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.