Umfrage August 2021: Welche US-Streaming-Anbieter wünschst du dir in Deutschland?

Die Streaming-Landschaft wird immer fragmentierter: Waren es vor einigen Jahren im Wesentlichen Amazon Prime Video und Netflix, welche den Ton angaben, so sind es mittlerweile neben Apple TV+ und Disney+ in Deutschland auch Anbieter wie DAZN, Joyn, TVNow oder Magenta TV, die auf ihre Weise ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Und Sony bindet seine Plattform Bravia Core dabei sogar an den Kauf eines Bravia-XR-TVs. Wer denkt, das wäre unübersichtlich, finden in den USA ein noch größeres Dickicht an Anbietern vor. Daher wollte ich euch im August 2021 einmal fragen: Welche US-Streaming-Anbieter wünscht ihr euch aktuell noch in Deutschland?

Oder reicht euch das bestehende Angebot aus? Ich beschränke mich dabei aus Anbieter aus den USA, da ich vermute, dass asiatische Dienste wie Tencent Video, iQIYI oder Youku bei euch vermutlich nicht allzu hoch im Kurs stehen. Sollte ich mich da geirrt haben, lasst gerne mal einen (ernsthaften) Kommentar da. Auch habe ich mich in der Umfrage der Übersichtlichkeit halber auf die größten Anbieter beschränkt und einzelne Streaming-Plattformen von TV-Sendern, wie CW Seed von TheCW („The Flash“) daher ausgeklammert. Da würden wir vom Hundertsten ins Tausendste kommen und vermutlich ohnehin jeweils nur Stimmen im Promillebereich verzeichnen.

Es bleiben daher die Plattformen, die auch bei uns im Blog in der Berichterstattung schon häufiger eine Rolle gespielt haben: HBO Max von Warner Bros, Peacock von Universal, Paramount+ von Paramount und auch Hulu von Disney und Comcast. Für mich persönlich böten alle Plattformen gewisse Reize: Etwa hat Peacock die fantastische Comedy-Serie „Parks & Recreation“ im Repertoire, die in Deutschland bei keinem großen Streaming-Anbieter zu finden ist. Ein Lichtblick jedoch: Da soll ja bald eine Kooperation mit Sky starten. HBO Max wiederum hat das geballte Warner-Portfolio, bei dem ich etwa die Animationsserie „Harley Quinn“ sowie natürlich die parallelen Starts der Kinofilme gerne mitgenommen hätte.

Paramount+ wiederum bietet das geballte Star-Trek-Portfolio und auch tolle Inhalte von Nickelodeon wie „Avatar: Der Herr der Elemente“ sowie „Die Legende von Korra“. Letztere sind bei uns allerdings bei Amazon Prime Video und Netflix zu finden. Auf Hulu blicke ich aktuell, weil ich allzu gerne die neuen Folgen von „Animaniacs“ gesehen hätte. Das führt uns aber auch zu dem Spannungsverhältnis: Noch reichen die US-Anbieter ihre Inhalte teilweise an Amazon Prime Video und Netflix weiter, sodass wir in den Genuss kommen, ohne darüber hinaus weitere Abonnements abschließen zu müssen. Wäre es also wirklich eine gute Sache, wenn die Studios ihre eigenen Plattformen hier ins Rennen schickten?

Das könnte aber eben auch positive Effekte haben, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Und vielleicht würde der ein oder andere dann eben Amazon Prime Video oder Netflix kündigen und sich lieber mit HBO Max, Peacock oder Paramount+ vergnügen. Daher nun meine Frage: Welche US-Streaming-Anbieter wünschst du dir in Deutschland?

Welche US-Streaming-Anbieter wünschst du dir in Deutschland?

  • Keinen, der Markt wird zu fragmentiert. (34%, 1.260 Votes)
  • HBO Max (Warner Bros.) (25%, 920 Votes)
  • Keinen, das aktuelle Angebot reicht. (17%, 640 Votes)
  • Hulu (Disney / Comcast) (7%, 255 Votes)
  • Paramount+ (Paramount) (6%, 206 Votes)
  • Keinen, ich streame generell nicht. (6%, 204 Votes)
  • Peacock (NBCUniversal) (3%, 111 Votes)
  • Ich bin unentschlossen. (1%, 38 Votes)
  • Andere, nicht hier genannte. (1%, 36 Votes)

Total Voters: 2.890

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. HBO würde ich gerne noch in mein Abo Portfolio mit aufnehmen.

  2. Richard Rosner says:

    Wie schon die Mehrheit (wen wundert’s) sagt, gar keinen. Am liebsten wäre mir ein Anbieter für alles. Der kann dann gerne die Angebote anderer Anbieter als Pakete zubuchbar haben, damit man nur für das zahlen muss, was einen tatsächlich interessiert, aber dass man eben nicht 10 Anbieter bezahlen muss, die von dem Geld ja auch noch Infrastruktur oder Entwicklung der Software rund herum etc bezahlen will.

    Klar, das wäre dann ein Monopol, das muss dann entsprechend reguliert sein, daher sollte das auch eher ein unabhängiger Dritter anbieten, aber es sollte eben eine Plattform sein, auf der ich jeder Zeit alles sehen kann, was ich sehen will. Zumal das auch Kosten sparen würde, da für Inhalte nicht mehr Teils mehrere Lizenzen fürs gleiche Land vergeben werden müssen.

    Von mir aus kann sowas auch gerne mehr kosten als Netflix (oder besser eben die genannte Packetierung), aber wenn ich dafür nie wieder bei einem anderen Anbieter danach suchen muss oder gar feststellen muss, dass es in Deutschland generell nicht legal zur Verfügung steht, zahle ich auch gerne etwas mehr

  3. Leider ist der Trend kaum aufzuhalten, es scheint einfach zu lukrativ für die Studios zu sein eigene Streamingplattformen aufzuziehen. Ich habe inzwischen angefangen, teilweise auf monatlicher Basis Subscriptions zu starten und zu stoppen.

    Tolle Anime Serie auf Crunchyroll? 1 Monat Crunchyroll.
    Tolle Serie auf Sky? Warten bis alle Folgen verfügbar sind und 1 Monat Sky.
    Neue Marvel Serie auf Disney+? 1 Monat Disney+.
    Foundation Serie auf Apple TV+? Ein Monat Apple TV+

    Das Spiel können ja nicht nur die Studios spielen, das können wir Konsumenten auch.

    • Das Problem ist dann, dass viele Serien genau aus diesem Grund wöchentlich nur eine Folge veröffentlichen. So muss man mit dem Monatsabo warten, bis die Staffel komplett veröffentlicht ist

    • Ist doch das übliche Spiel am Markt. EIn Produkt ist erfolgreich, also drängen diverse Anbieter in den Markt. Irgendwann fängt dann die Konsolidierung an, da sich nicht alls Anbieter halten können und zum Schluss bleiben dann nur nich der „harte Kern“ auf längere Sicht über. Momentan sind wir noch in der ersten Phase dieses Spiels.

  4. Mit einer ordentlicher Satellitenschüssel und HD+ braucht man den ganzen Streaming quatsch nicht.
    Man hat genügend Programme in allen möglichen Sprachen.
    Ich muss jetzt schon fast jede Tag etwas aufnehmen, weil man nicht mehrere Programme Gleichzeitig schauen kann.

    • Hast Du Streaming mal getestet? Ich habe keine Lust, wenn ich eine Serie oder ein Film interessiert, auf die lineare Ausstrahlung zu warten. Lineare Sender nutze ich ausschließlich nur noch für Informationen oder Live.-Sendungen. Gerade HD+, wo ma bei den Programmen der RTL-Gruppe die Werbung nicht vorspulen kann, ist nichts für mich. Da buche ich lieber, wenn ich was interessiert mal einen Monat TV Now oder Joyn. Netflix, Prime Video und Disney+ nutze ich dauerhaft, alles andere wird bei Bedarf mal 1 Monat gebucht. Für mich die beste Lösung.
      Nur weil man es selbst nicht nutzt oder nutzen möchte, zu pauschalisieren, dass „man“ es nicht braucht, ist meiner Meinung nach falsch.

    • Streaming-Anbieter hat man ja eben weil man keine Lust auf lineares Programm hat. So muss man auf nichts warten und hat nicht ewig viel Werbung zwischen drin. Da kann ich 10.000 Programme haben. Wenn ich immer nur das gucken kann, was mir gerade vorgesetzt wird, find ich das einfach zu unflexibel.

    • Normales Fernsehen verbietet sich alleine schon aufgrund des Werbeterrors.

      • elknipso Es gibt so vieles, was man in der Werbe Pause erledigen kann. Rauchen gehen, Toilette erledigen, Spülmaschine einräumen vom Abendessen, Knochen gerade biegen, Kurz am PC schauen, was es neues hier gibt, Hunde oder Frau ärgern 🙂 Kinder zu Bett schicken und gute Nacht sagen….Ich möchte die Werbepause nicht missen.

        • Ich würde solch eine Ablenkung definitiv nicht haben wollen. Ok, bei einer seichten Komödie mit Till Schweiger mag das noch ok sein, aber ansonsten genieße ich einen Film lieber am Stück und ohne (Werbe)-Pause.
          Und wenn man wirklich mal dringend pinkeln muss, gibt es beim Streaming zum Glück immer noch die Pause-Taste.

  5. Ich hab mal HBO angekreuzt, aber nur unter der Annahme, dass die ganzen guten HBO-Serien dann dort und nicht mehr bei Sky laufen. Sky Ticket ist der letzte Mist.

    • TheRittler says:

      Jup dito. Ist zwar besser geworden, aber deshalb noch lange nicht gut. Ständig fehlen plötzlich random irgendwelche Folgen!

  6. Das war aber eine kurze Umfrage, denn als ich sei gerade entdeckt habe, konnte ich bereits nicht mehr abstimmen.

    Aber das Ergebnis entspricht schon meiner Meinung. Denn wir haben es ja nun bereits mehrfach erlebt. Wenn ein Rechteinhaber selbst noch nicht am Markt ist, lizensiert er seine Inhalte an andere, bereits am Markt agierende Anbieter. Und selbst vorhandene Anbieter haben pro Land unterschiedliche Lizenzmodelle. So reichen Amazon, Netflix und Sky durchaus eigene Inhalte in Deutschland untereinander durch. D.h. jeder weitere Anbieter würde nur zu einer weiteren Fragmentierung führen und den Markt für den Kunden noch komplizierter machen.

    „Konkurrenz belebt das Geschäft“ trifft hier nicht zu, denn ich habe es noch nie erlebt, dass in diesem Geschäft nach Kundenwünschen agiert wird. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass die Lizenzgeber spät, aber nun mit aller Macht selbst Geld mit ihren Produkten verdienen wollen, statt sie an Plattformbetreiber durchzureichen. Im Musikbusiness kann man so Spotify nur dankbar sein, dass dieser Streaminganbieter so eine umfassende Macht entwickelt hat. Nicht auszudenken, wie es aussähe, wenn wir das Film- und Serienstreaming-Business ebenso fragmentiert im Musikstreaming hätten. Das würde heute glaube ich niemand mehr mitmachen. Nur im Film- und Serienstreaming scheint man den Kunden wie selbstverständlich damit quälen zu dürfen.

  7. Mal ehrlich… brauche gar keinen. Prime hat alles und wenn man außer TV sehen noch ein normales Leben führt schaffe ich sowieso nicht Prime und die guten Sender von den Öffis und ARTE sowie Phönix zu nutzen. Vieles mit Aufnahme und private sind eh nicht mehr eingespeichert. Prime habe ich wg. Portoersparnis und weil die meisten lokalen Geschäfte nie das hatten was wir brauchen und bei Covid kommt man eh nicht wirklich um Amazon herum. Außer man hat Zeit und Geld zu verschwenden. Man zahlt ja eh schon GEZ, Kabel und Internet sprich Infrastrukturgebühren ohne Ende ergo. Zusätzlicher Krams wird nicht benötigt.

    • Bei mir umgekehrt, die öffentlichen sind ab Sendeplatz 60 gespeichert, weil man sie kaum braucht….Einzig WDR 3 Münster ist vorne, wegen der Lokalzeit Sendung

  8. Es sind zu viele und zuviele die mein Geld wollen. Als es quasi nur Netflix gab und Amazon Nischen dasein, mit guten Filmen und Serien, reichte mir das. Vielleicht heißt es für mich bald alternative Angebote wieder wahrzunehmen wie vor Netflix-Zeiten.

  9. Fragr moch, warum es beim Musik Streaming „besser“ läuft – wenn ich nicht irre, bieten die großen Labels „ihre“ Künstler auf soweit möglich allen Platformen an. Die Labels versuchen (noch?) nicht, jedes einen eigenen Dienst anzubieten.

    Im Gegensatz dazu beim Videostream, will jeder große Produzent „seine“ Marken exklusiv anbieten.

    Wie oft wiederholt – die meisten Kunden würden lieber das „Gesamtangebot“ an einer Stelle konsumieren, statt x-mal einzelne Abos abschließen zu müssen…hm, da gab es doch mal Möglichkeiten, so ganz ohnr Abo? Klingt fast wieder „komfortabler“…das sollte der Branche eigentlich zu denken geben!

    • Audible und Spotify gängeln einen schon auch mit ihren exklusiven Podcasts die man nich mal über personalisierte Feeds in standard Podcatchern nutzen kann sondern mit DRM geschützt in den offiziellen Apps hören muss.

  10. KeinStreamingOderDRM says:

    Ich brauche keine weiteren Streaming-Anbieter. Ich hätte viel lieber, dass Blu-Rays und UHD-Blu-Rays von Filmen und Serien veröffentlicht werden, die entweder nur auf DVD oder gar nicht physisch erhältlich sind.
    Besonders nervig ist es auch, dass einige Serien zwar in UHD gestreamt werden können, diese aber nur auf normaler Blu-Ray erscheinen. Warte ich, kann es sein, dass niemals UHD-Blu-Rays erscheinen. Kaufe ich, erscheint die UHD-Variante vielleicht kurze Zeit später.
    Oder als Alternative: Ein direkter DRM-freier Kauf von .mp4 bzw. .mkv, so wie man auch .flac-Musik-Dateien kaufen kann.

    • Richard Rosner says:

      DRM-frei wirst du legal ohnehin nie erhalten. Das sind DVDs und BlueRays auch nicht. Sollte aber auch kein Wunder sein, dass man die Inhalte lieber streamen lässt, da ist es umständlicher das DRM zu umgehen.

      Während ich bei BRs zu bezweifeln wage, dass es inzwischen wieder welche gibt, die ein DRM haben, das man nicht einfach so cracken kann, ist das bei Streams deutlich schwerer. Da kriechen die Hersteller von Browsern, Betriebssystemen, Fernsehern und zuspielern der Filmindustrie zu gerne in den Arsch. Da ist es einfacher, sowas wie DHCP durchgängig umzusetzen und zumindest zu versuchen Geräte auszusperren, die dieses entfernen und dann die Übertragung Kopieren.

      • KeinStreamingOderDRM says:

        Gibt’s bei der Musik ja auch ohne DRM.
        Und alle meine Blu-Rays kommen bei mir nur kurz ins Laufwerk, werden dann als .mkv-Datei gespeichert und kommen auf meine Festplatten.

        Dann kann ich mir die Filme auf jedem Gerät angucken – mit super Ton und Bild, für immer.

        Weder mache ich den DRM-Kram im Blu-Ray-Player noch bei irgendwelchen Streaminganbietern mit.

        Besonders Sky-Ticket habe ich schlecht in Erinnerung. Bezahlt, lief nur über Chromecast und damals noch im Browser. Google hatte irgendetwas am Chromecast geändert und Sky brauchte ewig, um ihre App zu aktualisieren. Sowas mache ich nicht erneut mit. Des Weiteren ist’s auch schöner, wenn die Geräte nicht immer nach Hause telefonieren. Deshalb liebe ich Blu-Rays bzw. .mkv.

        Ich habe kein Problem damit für Dinge zu zahlen, allerdings sollen sie dann auch dir „gehören“ (im Sinne von ich _kann_ damit privat alles machen).

  11. aufmerksamer says:

    ich weiss garnicht wann ich streaming schauen sollte , wenn dann bin ich mit der megathek
    absolut zufrieden.
    private lineare sender werden verweigert prädikat besonders nutzlos
    und so bin ich rundum glücklich mit meinem sender/tv/streaming Gewohnheiten

  12. Comedy Central. Mark my words.

  13. Definitiv keine weiteren mehr. Es gibt aktuell schon eine zu große Fragmentierung im Markt.

  14. Die vielen Dienste führen zur Fragmentierung und mehr User wollen dann mal einen Monat hier und einen Monat da abonnieren. Dabei immer im Blick behalten ob auch alle Folgen von Staffel n der Serie x schon veröffentlicht wurden.
    Cool wäre eine App/ein Dienst, wo man diese Sprünge und das Beobachten ob alle Folgen von Serie n Staffel x verfügbar ist verwalten könnte! 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.