„The Quarry“ und „High On Life“ waren wohl ursprünglich Vorzeigetitel für Google Stadia

Dass Horror-Spiel „The Quarry“ ist am 10. Juni 2022 erschienen und bekam gute Kritiken. Der Titel von Supermassive Games kann als indirekte Fortsetzung von „Until Dawn“ gelten, denn Gameplay und Atmosphäre sind durchaus ähnlich. Verfügbar ist „The Quarry“ für die PlayStation- und Xbox-Konsolen sowie für den PC. Doch eigentlich hätte wohl alles ganz anders kommen sollen. Laut den Kollegen von Axios war das Game eigentlich als Prestigetitel für Google Stadia geplant.

Google hatte tatsächlich 2020 eine Zusammenarbeit mit Supermassive Games bestätigt, aus der dann jedoch nie etwas hervorging. Somit könnte das ominöse Projekt eben „The Quarry“ gewesen sein. Die Online-Multiplayer-Funktionen des Spiels hätten in der Tat gut zu Stadia gepasst. Ursprünglich wollte Google ja an sein Cloud-Gaming-Angebot Stadia deutlich ambitionierter herangehen. So plante man exklusive Titel und stampfte auch ein eigenes Entwicklerstudio dafür aus dem Boden. Allerdings blieb der Dienst hinter den Erwartungen zurück. Öffentlich kommunizierte Google zwar keine Abonnentenzahlen, doch bereits das Schweigen dazu sagt etwas aus. Inoffiziell gab es viele Gerüchte darum, dass die Anzahl der Nutzer weit hinter den anvisierten Zielen zurückgeblieben sei.

Das Ende vom Lied: Google schloss sein eigenes Entwicklerstudio direkt wenige Monate nach der Eröffnung wieder und erteilte auch Exklusivtiteln von anderen Partnern eine Absage. Deswegen ist dann wohl auch „The Quarry“ in neue Hände gewandert. Da fungiert nun letzten Endes 2K Games als Vertrieb. Doch nicht nur jenes Spiel soll es getroffen haben: Auch „High On Life“, ein Science-Fiction-Spiel, an dem auch der „Rick & Morty“-Schöpfer Justin Roiland beteiligt ist, sollte wohl ebenfalls exklusiv für Google Stadia erscheinen. Kürzlich wurde das Spiel im Rahmen des Xbox & Bethesda Games Showcase gezeigt. Inzwischen soll dieser Titel noch 2022 für Xbox-Konsolen und den PC auf den Markt kommen.

Eigentlich sollten „The Quarry“ und „High On Life“ also Gamer zu Google Stadia bekehren. Jetzt hat es sich anders entwickelt, was in der Spieleindustrie aber per se auch nicht ungewöhnlich ist. Letzten Endes zeigt dies aber auch, dass Stadia für Google mittlerweile eher „nebenher“ läuft. Das Cloud-Gaming-Angebot wurde 2019 mit viel Tamtam als Zukunft der Spieleindustrie vorgestellt, konnte aber (bisher) weder Googles eigenen Ansprüchen noch denen der Spieler gerecht werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Finde es sooo schade, dass sie die anderen Titel irgendwie kleiner, Episodenartig und mit weniger bekannten Schauspielern aufgezogen haben. Until Dawn war super und The Quarry zeigt auch wieder, dass die Entwickler das wirklich gut können. Alles dazwischen war aber dennoch nichts, da Geld und somit Zeit fehlten und man das den Titeln anmerkt. Sie brauchen halt immer einen Geldgeber, wie es scheint, um was wirklich geiles zu machen.

    Hatte ja echt gehofft, Sony sichert sich das Studio nach Until Dawn und kündigt so etwas für die PS5 an. Aber die sind ja auch von Quantic Dream weg, also vom filmischen Spiel ansich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.