„The Quarry“: Teenager-Horror ab heute für PlayStation- und Xbox-Konsolen sowie den PC

Ab heute ist das Spiel „The Quarry“ von Supermassive Games im Handel und natürlich in den digitalen Stores erhältlich. Es handelt sich hier um eine Art indirekten Nachfolger von „Until Dawn“. Die Machart ist sehr ähnlich: Erneut spielen die Entwickler auf klassische Horrorfilme an, vergessen aber wohl nicht das Augenzwinkern.

Erste Tests zum Spiel fallen, so weit ich das überblicken konnte, positiv aus. Ich hatte mir den Titel tatsächlich vorbestellt, da mir „Until Dawn“ sehr gut gefallen hat. Auch in „The Quarry“ ist das Gameplay nahe am Interactive Movie, denn über weite Strecken verfolgt ihr Gespräche der Charaktere, gebt euch Quick Time Events hin und trefft (möglicherweise folgenschwere) Entscheidungen.

Die Art von Spiel mit eher geringem Gameplay-Anteil muss man natürlich mögen. Ab und an zocke ich solche Titel ganz gerne, wenn die Mischung aus Interaktivität und filmreifer Inszenierung passt. Die Story von „The Quarry“ erinnert dabei an 1980er-Slasher-Filme wie „Freitag der 13.“, denn auch hier sitzen mehrere Jugendliche in einem Camp fest und schnell geht es da unter mysteriösen Umständen mörderisch zur Sache.

Zum Launch ist der Preis mit 69,99 Euro für die Last-Gen- und 74,99 Euro für die Current-Gen-Konsolen allerdings durchaus saftig, wenn man bedenkt, dass euch nur rund 10 Stunden Gameplay erwarten. Das mehrfache Durchspielen lohnt sich aber wohl, da es etliche verschiedene Enden gibt.

Angebot
The Quarry - USK - [Playstation 5]
  • DEINE GESCHICHTE, IHR SCHICKSAL
  • EINE ÜBERWÄLTIGENDE KINOARTIGE ERFAHRUNG

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Auf der Xbox auch über 70€? Ist das Spiel im Game pass enthalten?

    • Nope, ist nicht im Game Pass

    • Für die Xbox gibt es auch zwei unterschiedliche Versionen Series Konsolen und One getrennt. Die Series Version ist 5€ teurer.
      War solch einen Unterschied zwischen den Konsolengeberationen nicht ausgeschlossen seitens Microsoft? Machen die nun den selben Quark wie Sony? Greift Smart Delivery hier nicht?

      • Diesen Aufschlag gab es schon bei anderen Spielen, z. B. CoD Cold War. Vielleicht wurde A/B deshalb von Microsoft gekauft XD
        Nicht zu vergessen ‚Control‘. Da musste man für die Series Version noch mal eine extra Vollversion kaufen. War glaub ich bei der PS ähnlich. Weiß ich aber nicht genau.

        • Wundert mich schon. Hier auf dem Blog wurde doch häufig erwähnt das es gemeinsame Versionen gibt auf der Xbox und diese Trennung eine Unart von Sony ist. Microsoft arbeitet doch mit einem SDK. Nun also hier auch diese Preiserhöhungen?

          • André Westphal says:

            Du würfelst da ziemlich viel durcheinander. Microsoft hat gar nichts erhöht: Die sind nämlich nicht der Entwickler, sondern Supermassive Games. Sony wiederum hat die Preise für seine First-Party-Spiele an der PS5 um 10 Euro erhöht (nochmal: MS nicht). Die Begründung dafür war objektiv totaler Unsinn, man will eben mehr Gewinn machen und schaut, ob es klappt. Wirtschaftlich ist das legitim, es ist nur fragwürdig, wie das begründet worden ist. Einige andere Entwickler sind mitgezogen bei dieser Preiserhöhung – andere wieder nicht.

            Microsoft hat zum Release angesagt, dass nachträgliche Next-Gen-Upgrades nichts kosten dürfen. Sony hat direkt zum Release in Aussicht gestellt, dafür Geld nehmen zu wollen (was man ja auch tut).

            Das alles hat aber erstmal nichts damit zu tun, was externe, unabhängige Entwickler so treiben. Ich weiß, du bist Sony-Fanboy und stichelst auch gerne gegen MS, aber hier ergibt das wenig Sinn, da die grundsätzlich null mit der Veröffentlichung zu tun haben. Übrigens ist das Prinzip von MS erhalten geblieben – deswegen kann man auch kein Next-Gen-Upgrade für „The Quarry“ kaufen, sondern muss sich entscheiden, welche Version man nimmt. Kostenpflichtige Upgrades sind weiterhin (im Gegensatz zu Sony) nicht von MS gewünscht.

            Zumindest ist das mein Wissensstand – kann natürlich auch nach 2 Jahren mal passieren, dass etwas an der Store-Politik geändert wird – so wie Sony ja anfangs einige Next-Gen-Updates gratis ausgab, mittlerweile aber eben immer 10 Euro voraussetzt.

  2. Hat das Spiel denn deutsche Synchronisation oder „nur“ Untertitel?

    • Ist auch auf deutsch synchronisiert

    • Eine furchtbare Synchro ist enthalten. Die Übersetzungen sind purer Horror. Das macht die Deutsche Version daher deutlich gruseliger als die US-Version.

  3. Mit Until Dawn hatte ich Spaß. Spielerisch nicht anspruchsvoll aber das erwartet man bei so einem Spiel auch nicht. Story, Länge & Spannugsbogen haben gepasst. Natürlich wurden die klassischen Klischees bedient aber fand ich in dem Fall gut. Genauso, wie die einzelnen Charaktere.

    Wenn The Quarry ähnlich wird, dann wird das irgendwann im Sale mitgenommen. Until Dawn war recht schnell stark reduziert.

  4. Sieht echt interessant aus. Bin derzeit noch am Horizon Forbidden West dran. Aber wenn ich da durch bin, hätte ich echt Bock auf so was kurzweiliges.

    Until Dawn fand ich auch mega klasse damals

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.