Teufel Raumfeld nach monatelangem Warten nun mit Google Cast

artikel_raumfeldNa, das war aber eine lange Wartezeit: Caschy hatte im Januar 2016 gebloggt, dass die Teufel Raumfeld Unterstützung für Google Cast erhalten. Im Juni gab es zurecht im Artikel einen verärgerten Kommentar unseres Lesers Frank Meier, der bemerkte, dass das Feature immer noch durch Abwesenheit glänzte. Heute, also fast ein Jahr später (!), liefert Teufel nun endlich Google Cast für seine Raumfeld-Lautsprecher. Das kostenlose Update sollte mittlerweile für alle Raumfeld-Produkte zur Verfügung stehen und stellt die Kompatibilität zu Google Cast über 100 Musik-Apps her – darunter auch Google Play Musik, Spotify, Deezer, TuneIn, Qobuz, SoundCloud, Juke und Tidal.

Um Google Cast an den Raumfeld zu nutzen, müsst ihr entsprechend die Firmware der Lautsprecher aktualisieren. Laut Teufel funktioniert Google Cast anschließend sowohl unter Android als auch Apple iOS. Auch über Windows-PCs, Apple Macs und Linux-Systeme mit dem Browser Chrome sollte es klappen. Außerdem könnt ihr leicht zwischen der Wiedergabe an Lautsprechern bzw. Kopfhörern umschalten. Auch die Multiroom-Wiedergebe wird laut Teufel durch beliebige Lautsprecher-Kombinationen unterstützt.

Google Cast nutzt ihr dann relativ unkompliziert: Cast-Symbol in eurer Streaming-App antippen, Raumfeld-Lautsprecher anwählen und los geht es. Nutzt ihr Google Home, könnt ihr sogar Raumfeld-Boxen mit anderen Geräte kombinieren. Da wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren, solltet ihr Raumfeld-Besitzer sein. Schließlich hat euch Teufel ja lange genug auf das Feature warten lassen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

15 Kommentare

  1. Super, habe lange darauf gewartet. Jetzt kann ich endlich Google Musik mit meinem Raumfeld System nutzen. Funktioniert nach der Anmeldung in der Raumfeld App übrigens ohne Probleme, auch Multiroom (muss allerdings in der Google Home App konfiguriert werden, wie André schon geschrieben hat).

  2. Sonos denkt bis heute noch gar nicht an solch eine Integration…

  3. Funktioniert nicht bei den älteren Raumfeld-Komponenten. Das ist sehr bedauerlich , da es anfänglich hiess, sämtliche (also auich alle älteren) Raumfeld-Player kämen auch in den Genuss von Google Cast. Tja schade. Erst dauert es so lange und dann werden nur die neuste Geräte-Generation unterstützt. BTW: Sonos hat bisher alle Features auch den Playern der ersten Generation durchgereicht.

  4. @Danny
    Also ich kann direkt aus google play music an meine Sonos casten. In der App cast Symbol anklicken, Lautsprecher auswählen und fertig.

  5. Die Ankündigung ist tatsächlich schon über ein Jahr her. Ich habe im November letzten Jahres mal bei Raumfeld angefragt, wie es um die Integration weiterer Dienste so steht und schon da wurde mir mitgeteilt, dass Google Cast in Arbeit wäre.

    Das Google Cast nicht auf allen alten Geräten lauffähig sein wird, hat man seitens Raumfeld aber schon von Beginn an offen kommuniziert. Grund ist laut Entwicklern die benötigte Leistungsfähigkeit des Prozessors. Das kann man nun glauben oder nicht, klingt für mich auf jeden Fall aber erstmal plausibel.

  6. Hallo zusammen, verstehe ich das richtig: Man kann den Teufel – Raumfeld Lautsprecher mit einem Google Chromecast Audio Stick zu einer Multiroom -Lösung verbinden? Funktioniert sowas mittlerweile auch mit Sonos – Lautsprechern (Google Chromecast Audio + Sonos Lautsprecher in einer gemeinsamen Audiogruppe erstellen und per APP anssteuern?)
    Viele Grüße

  7. @moinmoin: „Das Google Cast nicht auf allen alten Geräten lauffähig sein wird, hat man seitens Raumfeld aber schon von Beginn an offen kommuniziert.“. Läßt sich das belegen? IMHO wurde immer von allen Raumfeld-Geräten gesprochen. Raumfeld räumt das auch ein, wenn ich die Kommentare in Google Play und iTunes lese. Allerdings sei wohl die CPU-Last so hoch, dass Raumfeld dies nun nur bei den neueren Geräten freischaltet. Ich denke es wird sich das Ökosystem durchsetzen, dass auch langfristig den besten Investitionsschutz gewährt. Dies ist aktuell augenscheinlich eher bei Sonos gegeben, denn bei Raumfeld.

  8. @caschy: Cool, dich gibts ja wirklich 😉 Lese deinen Blog seit einigen Jahren regelmäßig und habe zum ersten mal (Schande über mich) etwas kommentiert…zack, da kommt direkt innerhalb kurzer Zeit eine Antwort von dir, vielen Dank dafür, sehr schön.

    Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit solchen Multiroom – Geschichten (immer auf der Suche nach der optimalen Lösung für zu Hause).
    Zu Hause habe ich zwei Chromecast Audio Sticks im Einsatz (Küche + Wohnzimmer + Gruppe (Küche und Wohnzimmer)). Ich würde gerne einen dritten Lautpsrecher integrieren und habe gehofft, dass ich evtl. einen Sonos Play 1 kaufen kann (aus Platzgründen) und mit in die Gruppe integrieren kann. Das geht dann leider nicht, oder? (bzw. nur über den Umweg, einen weiteren CCA zu kaufen und an den LineIn-Eingang vom Sonos anzuschließen)

  9. Edit: Der Sonos Play 1 hat gar keinen LineIn Eingang, hab ich verpeilt und verwechselt!

  10. Obwohl die Release Notes die Info bereits umfassten, auch im letzten Firmware sowie App Update darauf hingewiesen wurde sowie entsprechende Anleitungen im offiziellen Youtube Kanal veröffentlicht wurden, hat die Verbindung bei mir bis zuletzt noch nicht funktioniert. Daraufhin bekam ich von Raumfeld die Info:
    „Google Cast wird in den nächsten Tagen aktiviert. Wir wollen sichergehen, dass zumindest die meisten unserer Kunden sowohl die App, als auch die Firmware tatsächlich auf aktuellem Stand haben, bevor wir Google Cast aktivieren.“
    War etwas verwundert dass es softwareseitig zwar funktionieren müsste, dennoch aber gesondert freigeschaltet werden muss.
    Werde es nun heute Abend nochmal testen.

  11. @Sven: Das ist der gleiche Grund, warum ich wahrscheinlich nicht zu Sonos, sondern zu einem Lautsprecher mit Google Cast greifen werde. Wenn man die Liste auf der Google Seite anschaut, ziehen immer mehr Hersteller nach und bringen Lautsprecher mit Google Cast Unterstützung auf den Markt. Was Apple mit AirPlay verschlafen hat, holt Google nun so richtig auf.

  12. Mein Raumfeld One m ist auf 1.60 aktualisiert, aber die App im Android meldet

    Entschul­digung, Google Cast ist nur für aktuelle Geräte verfügbar.

  13. Ich habe mich auch schon darauf gefreut, mit meinen Raumfeld Speaker M Streaming über Cast machen zu können… Zusammen mit all den anderen Unzulänglichkeiten des Systems, die ich auch schon an Teufel kommuniziert habe (kein „Play to“ von Windows, kein AppleMusic, hoher Akkuverbrauch der IOS-App, keine native Spotify-Unterstützung, …) kann man nur zu dem Schluss kommen, dass man Raumfeld wohl nicht empfehlen kann. Schade, dass ich mich damals nicht für Sonos entschieden habe (der einzige Grund dagegen war die Beschränkung der verwaltbaren Titel). Bei Raumfeld ist alles etwas träger als bei Sonos (sowohl die App, der Aufbau der Titeldatenbank, die Implementierung neuer Dienste und Features).