Telekom, Orange, Telefónica, Telia, & Vodafone stellen Nachhaltigkeits-Rating für Mobiltelefone vor

Die Deutsche Telekom, Orange, Telefónica, Telia Company und Vodafone stellen gemeinsam ein neues Nachhaltigkeits-Rating für Mobiltelefone vor. Es wird ab Juni 2021 als sogenanntes „Eco Rating“ eingeführt und umfasst dann zunächst Modelle von 12 Anbietern. Man wolle damit bei Kunden für mehr Transparenz sorgen.

Die Hersteller wolle man so auch dazu anregen, die Umweltverträglichkeit ihrer Geräte zu verbessern.
Die Eco-Rating-Initiative wurde gemeinsam von der Deutschen Telekom, Orange, Telefónica (unter den Marken O2 und Movistar), Telia Company und Vodafone ins Leben gerufen. Anhand des Eco Ratings können Kunden die Nachhaltigkeit von Mobilgeräten besser bewerten.

Zu den Launch-Partnern gehören die Bullitt Group – Home of CAT and Motorola rugged phones, Doro, HMD Global – Home of Nokia Phones, Huawei, MobiWire, Motorola / Lenovo, OnePlus, OPPO, Samsung Electronics, TCL / Alcatel, Xiaomi und ZTE. Die Eco-Rating-Kennzeichnung führen die Mobilfunkbetreiber dann ab Juni an ihren Verkaufsstellen in 24 Ländern in Europa ein. Mehr Informationen findet ihr wiederum auf der offiziellen Website www.ecoratingdevices.com. Dort erfahrt ihr auch, wie das Rating genau ermittelt wird. Maximal sind 100 Punkte möglich, um die Umweltverträglichkeit des Gerätes über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg widerzuspiegeln. Einfluss haben da auch potenzielle Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit, Recyclefähigkeit, Klimaverträglichkeit und Ressourcenschonung.

Die von den Geräteherstellern zur Verfügung gestellten Informationen werden einer Bewertung unterzogen. Dabei werden 19 verschiedene Kriterien angewandt, die zu einer Gesamtpunktzahl für das jeweilige Gerät führen. Das Eco Rating wurde mit technischer Unterstützung und unter Aufsicht der IHOBE (staatliche Organisation mit den Schwerpunkten wirtschaftliche Entwicklung, Nachhaltigkeit und Umwelt) sowie unter Beteiligung verschiedener Gerätehersteller entwickelt. Dabei wurden die neuesten Normen und Richtlinien der Europäischen Union, der ITU-T, der ETSI und der ISO zugrunde gelegt und bei Bedarf neue Parameter entwickelt.

Meine Meinung? Schöne Idee, muss sich aber zeigen, ob das nun mehr Marketing-Masche ist oder die Ratings am Ende wirklich Sinn ergeben und auch für Kunden beim Kauf überhaupt eine Rolle spielen. Da habe ich nämlich so meine Zweifel, da ich vermute, im Zweifelsfall wird mehr auf Preis / Leistung geschielt, als auf so ein Nachhaltigkeits-Rating. Aber wer weiß, vielleicht ist es dann mal im Zweifelsfall das Zünglein an der Waage.

Das Eco Rating wird in folgenden europäischen Ländern eingeführt:

Albanien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Litauen, Nordmazedonien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und Vereinigtes Königreich

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Für alle die dann von den Greenwashing-Unternehmen wegwollen, die jetzt noch Öko-Label beherrschen wollen, kann ich WeTell (https://www.wetell.de) empfehlen. Die haben von Anfang an die Nachhaltigkeit im Kopf.

    • Ein Unternehmen das damit wirbt kein Greenwashing zu machen aber essentiell Geld damit macht sich als Grün zu verkaufen. Das ist lustig.

  2. Da fehlt die sechste Kategorie: „Software Longevity“ ^^

  3. Mittlerweile ist Nachhaltigkeit schon in vielen Köpfen. Kenne auch ein paar, die sich ein FairPhone zugelegt haben.
    Anfangs schaut wahrscheinlich nicht jeder darauf, aber spätestens, wenn man sich nicht entscheiden kann, kann dann ein solcher Score in die Nachhaltigkeitsrichtung führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.