Star Trek: Discovery: Abflug von Netflix

Star Trek: Discovery wird von Netflix abgezogen. Das ist für einige Nutzer sicherlich ärgerlich, denn die vierte Staffel geht im November los. Der Abzug von Star Trek: Discovery zu Paramount+ war aber schon länger beschlossene Sache. Wie schaut es in Deutschland aus? Da blickt man noch etwas in die dunkle Materie. Pluto TV Star Trek startete am 1.11. mit „Star Trek: Discovery“ und „Star Trek: Enterprise“. Da hat man allerdings nur die ersten beiden Staffeln von Star Trek: Discovery im Programm. Paramount+ startet in Deutschland, allerdings erst 2022. Ob man da nun direkt mittels App und Dienst losprescht ist fraglich, denn man ist mit Sky einen Deal eingegangen.

Die Partnerschaft umfasst auch die fortlaufende Distribution des bekannten Portfolios von Pay-TV Marken von ViacomCBS und die Verlängerung der bestehenden Partnerschaft mit Sky als Werbevermarkter in ausgewählten Märkten. Nach dem Start werden Abonnenten von Sky Cinema kostenlos Paramount+ erhalten und haben damit Zugang zu zwei Premium-Streamingangeboten mit mehr als 10.000 Stunden an Inhalten. Im Rahmen dieser Partnerschaft werden Spielfilme von Paramount Pictures weiterhin auf Sky Cinema im Vereinigten Königreich und ab 2022 auch auf Sky Cinema in Deutschland und Italien verfügbar sein.

Alle anderen Sky-Kunden können Paramount+ als Zusatzangebot zu ihrem Konto über Sky abonnieren. Das ist natürlich ungeil für alle Nicht-Sky-Kunden, sodass man da im Hinterkopf haben, eventuell nicht alles sehen zu können, was man möchte.

Und ich schrieb es schon häufiger: Ich habe das Gefühl, dass auch in Deutschland mittlerweile wieder langsam der Punkt erreicht ist, an dem Nutzer nicht mehr für jeden Krempel ein eigenes Abo abschließen werden. Solange sich Dienste wie DAZN, Netflix oder auch Disney+ problemlos im Freundeskreis teilen lassen, wird noch alles recht easy sein – werden da auch Daumenschrauben angelegt, wird auch die Grauzone Zuwachs bekommen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

81 Kommentare

  1. Tjo dann halt nicht… dann wird halt wieder der JDownload geupdatet…

    • Für Discovery den jDownloader? Für andere Serien könnte ich es ja noch verstehen …

      • Ja ich hatte auch Spaß mit der Serie. Bis auf die Emotionen ist die storyline interessant. Mit der vierten Staffel erst recht

        • Also die storyline in den ersten drei Staffeln war leider absoluter Schrott, man merkte deutlich, dass sie keinerlei Plan hatten, in welche Richtung die Geschichte entwickelt werden sollte.

          Insofern würde ich auch nicht darauf hoffen, dass nun die vierte Staffel nun besser würde.

    • Ja, da würde mich wirklich die Entwicklung interessieren. Traffic im Filesharing in Abhängigkeit zur Ausdifferenzierung des VoD-Marktes. Ich vermute einen Zusammenhang… 😉

    • Gibt es eigentlich eMule noch? 😀

    • Ein Hoch auf SABnzbd und meine Synology. 🙂

      • Gibt’s überhaupt noch Board für nzbs?

        • Die gibt es immer noch. Lang lebe das Usenet! ;D

          Wir haben Netflix und Prime Video seit ewig abonniert, aber auf meinen kleinen Raspi-Server, der mit SABnzbd und Sonarr automatisch alles runterlädt, was ich bei den beiden Diensten nicht gucken kann, kann ich bzw. will ich nicht verzichten.

          Es hat sich ein wenig verändert, funktioniert aber eigentlich komfortabler als jemals zuvor durch die Automatisierungsprogramme (Sonarr, Radarr).

        • Hatte ich mich auch gefragt. Direkte nzb-Boards gibt es nicht mehr. Läuft jetzt etwas anders. Sind jetzt Release-Info Boards. Die Releases werden verschlüsselt mit Password in Usenet geladen.
          Die Boarde informieren nur noch, welches Release welchen Header hat und was drinsteckt.

          Du brauchst also noch eine nzb-Suchmaschine oder eine Usenetclient der eine eingebaute Serversuche hat. Dafür findet man dort aber auch noch Sachen, die vor 13 Jahren gepostet wurden, da einige Provider ne Vorhaltezeit von 4838+ Tagen haben. Du brauchst natürlich auch ein Board was solang zurück reicht.

        • Ein paar exisitieren, tatsächlich sogar.

    • Die Rechteinhaber sind schon bemerkenswert dumm. Sie hatten es geschafft, durch die Streamingdienste das Problem mit Schwarzkopien nahezu komplett zu verdrängen.

      Und jetzt wird durch die massive Fragmentierung der Inhalte am Markt wirklich alles dafür getan die Leute wieder in den Graubereich zu drücken.

      Einfach nur dumm. Bemerkenswert dumm.

      • Besser kann man es nicht sagen! Bin mal gespannt wann die Flennerei der Streamingdienste los geht. Aber da sind sie selbst dran Schuld, wenn man den Rachen einfach nicht voll genug bekommt.

      • Richard Rosner says:

        Wenn die Geldgier Mal wieder verblendet. Aber das sind halt auch die gleichen, die glauben, noch mit BDs und UHD-BDs das große Geld zu machen. Wird Zeit, dass die Idioten Aufwachen. Statt Geld damit zu verschwenden, physische Medien rauszubringen und immer neue nicht funktionierende Kopierschutzmechanismen zu entwickeln sollte man sich lieber darauf konzentrieren, es dem Endverbraucher so einfach wie möglich zu machen. Am Ende profitieren alle Seiten davon

  2. Tjo, und da wundert sich die Filmindustrie das illegale Downloads wieder zunehmen *faceplam*

  3. DISCO? Kenne niemanden der das schaut. Die Wiederholungen von TNG, DS9, ENT auf TELE5 hingegen locken immer wieder vor den Bildschirm

    • Nun kennst du mich. Ob was gut ist oder nicht, wird ja subjektiv empfunden. Da lohnt keine große Diskussion. 🙂

      • Grundsätzlich: Ja, Geschmäcker sind einfach verschieden.

        Ich muss aber auch sagen, ich bin ein Trekkie der 2. Generation (The Next Generation und Deep Space Nine habe ich beide geliebt und verschlungen in den 90ern) und kann den neuen Francises wenig bis nichts abgewinnen.
        Das liegt nicht (nur) daran das ich älter werde und man „seine“ Sachen aus der Jugend ja sowieso immer besser findet, sondern daran, das meiner Meinung nach die neuen Francises nicht mehr den „Geist von Star Trek“ haben. Sie sollten wohl ein junges Publikum gewinnen, ok. Aber wenn das halt als übertriebenes Action-Kino passieren muss, hat das außer dem Namen nichts mehr mit dem originalen Star Trek zu tun.

        • Ich bin auch ein Trekkie der 2. Generation und hätte mit einem Star Trek im neuen Stil absolut keine Probleme, wenn das ursprüngliche Feeling beibehalten worden wäre (Action wäre auch dort möglich gewesen, siehe die Bücher ab inkl. Destiny). Aber Discovery hatte konsequent schlechte Geschichten zu erzählen und versprach dann immer in den letzten zehn Minuten der letzten Folge einer Staffel für die kommende Staffel Großartiges, nur um dort erneut zu versagen. Ich bin dieser Karotte nun mehrere Staffeln lang gefolgt und nach dem Unfug der letzten Staffel ist es genug.

        • Sowas ähnliches sagt die TOS Generation auch über TNG / DS9 / VOY…

          • Glaube ich nicht.
            Gerade TNG ist in der ersten und teilweise zweiten Staffel sehr, sehr bemüht darum, stilistisch und inhaltlich an TOS anzuknüpfen. Mag auch daran liegen, das Gene Roddenberry damals noch als Mitproduzent dabei war.
            Später entwickelt TNG einen eigenen Stil, aber die Kernelemente von Star Trek sind IMMER erkennbar, als da wären (mein Empfinden): Humanismus, Interesse für das Fremde, Toleranz, Gewalt nur als Notlösung. Und auch etwas, das absolut typisch für Star Trek ist: Gesellschaftliche, soziale und ethische Fragen der Gegenwart werden in die Zukunft gespiegelt und in deren Kontext „verhandelt“.
            Ich erinnere mich da z.B. an eine Folge, als die Enterprise D auf einen Planeten kommt, auf dem jeder mit 65 Jahren aus sozialverträglichen Gründen Suizid begeht, selbst wenn es ihm noch gut geht. Spannende Frage des Pro und Contra.
            DS9 hat darüber hinaus auch noch einen starken religiös/mystischen Touch – weshalb es auch in den 90ern durchaus umstritten war. Ich erkenne aber auch da alle Star Trek Kernqualitäten.

            Und diese sehe ich bei den neueren Sachen eben nicht.
            Aber ist nur meine Meinung, klar darf jeder das Neue auch gut finden.

            • André Westphal says:

              Ich sehe das ähnlich wie du @Robert. Es geht für mich auch gar nicht um „Old vs. New“. Es gibt auch Neuauflagen, die sind besser als das Original – da fielen mir z. B. Battlestar Galactica, Thundercats oder auch He-Man (2003) ein.

              Was aktuell aber mit der Marke „Star Trek“ betrieben wird, ist das Verpacken von Inhalten unter dem Banner der Marke, die eine komplette 180°-Drehung hinlegen. Aus Utopie wird Dystopie, aus gut geschriebenen Charakteren werden krakelnde Kleinkinder, die eigentlich nichtmal fürs Deckschrubben qualifiziert wären und aus tollen Geschichten werden hanebüchene Stories, bei denen Charakterentscheidungen und gute Plots keine Rolle mehr spielen, sondern man nur irgendwie Twists und Spektakel einbauen möchte.

              Manchmal ist „schlecht“ einfach „schlecht“ – egal ob alt oder neu, das ist wurscht. Ist aber auch nur meine subjektive Meinung.

              • Es wird nicht besser nur weil du es immer widerholst. Die gefällt halt kaum was…

              • Ja aber @Andre:
                Ist das nicht gerade eine Reaktion auf die Zeit?

                TNG entstand 1987-94, kalter Krieg vorbei, Kommunismus überwunden, Demokratie überall auf dem Vormarsch, Fall der Mauer, „Das Ende der Geschichte“.
                Das war eine Zeit in der alle davon ausgegangen sind dass die Zukunft aus solchen Idealen besteht.

                Discovery heute wäre in einem solchen Setting doch total unglaubwürdig und unterkomplex:
                Viele der Utopien die es für unsere reale Welt gab haben sich doch gerade in Dystopien verwandelt: Die Demokratisierung der Welt kommt nicht so ganz voran, selbst mitten aus den demokratischen Systemen heraus brechen zerstörerische Kräfte: Drohnenangriffe, Trump, Querdenker und andere Wirrköpfe – alles Aspekte die jeder für sich nicht nur an der Utopie sondern an unserer Demokratie sägen.

                Dazu die überwölbende Bedrohung durch Klimawandel, einen neuen Konflikt der Systeme am Horizont, durch Verlust von Vertrauen in Gesellschaft usw…
                Die Welt ist nicht mehr so heil wie damals.

                SciFi ist eine Reflektion der Realität.
                Was hätte ein TNG wie früher noch mit unserer Welt von heute zu tun?
                Wenn am Ende doch immer Onkel Picard wieder alles ins Lot gebogen hat und mit seinen Kumpels am Feuer sitzt?
                Die Opfer (die Rot-Hemden) geflissentlich ignorierend?
                Wen interessiert das? Dich, ok. Mich nicht.

                • André Westphal says:

                  Es geht wie gesagt nicht um „alt“ oder „neu“ oder einen bestimmten Zeitgeist. Ich habe ja selbst gesagt, dass es auch Neuanläufe gibt, die besser sind als die alten Formate. Die erzählen dann aber gute Geschichte mit dreidimensionalen Charakteren. Es gibt auch gelungene, moderne Fortführungen – etwa „Cobra Kai“, was den Spagat wunderbar bewältigt hat. Bei „Discovery“ und „Picard“ aber fehlen diese Merkmale guter Geschichten, weil die Drehbücher einfach schlecht sind (meine Meinung).

                • Also natürlich spiegelt sich in Serien immer auch etwas der Zeitgeist, das ist logisch.

                  Aber man kann doch nicht ernsthaft behaupten, das Star Trek nur in den 90ern Humanismus, Toleranz und Multikulturalismus gezeigt und als positive Zukunftsvision dargestellt hat.
                  Das war in TOS doch auch schon so. Ich erinnere mal daran: Ja, der Captain ist ein US Cowboy, aber der erste Offizier ein komisches Alien, der Steuermann ist Russe (!), ein weiterer Brückenoffizier Asiate und die Kommunikationsoffizierin eine schwarze Frau.
                  Und das war Ende der 60er Jahre, der 2. Weltkrieg (Japaner…) ist noch nicht so lange her, der kalte Krieg mit den Russen auf dem Höhepunkt und über die Rolle von Frauen und Schwarzen im US Amerika der 60er muss ich wohl kaum was sagen.

                  Also, für mich gehört dieser Ansatz zum absoluten „Markenkern“ von Star Trek. Alles was das nicht transportiert und mittels billiger Action und Showeffekt a la Star Wars daherkommt, ist für mich kein echtes Star Trek, sondern nur Marketing.
                  Klar, kann jeder sehen wie er will, aber das ist meine Meinung.

                  • Also ich bin auch Star Trek Fan der zweiten Generation ab TNG und ich kann mit DSC sehr viel anfangen. Geist von Star Trek ist nun wirklich mehr als genug vorhanden und in teilweise sehr sehr starken Momenten. Den scheinen aber viele zu übersehen weil sie sich nur über jede Kleinigkeit aufregen und „Kanon Kanon Kanon“ brüllen. Oder halt alles mit den 30 Jahre!! alten Serien vergleichen (die lustigerweise oft die selben Dinge machen, die bei DSC bei vielen Hatern in der Luft zerissen werden.

                    Storytelling stimme ich euch zu, da gab es in Staffel 1 und 2 eklatante Schwächen. Staffel 3 hat schon vieles besser gemacht. Ich hatte mich schon sehr auf Staffel 4 gefreut. So eine Ankündigung drei Tage vorher ist ne Katastrophe!!

                    • „So eine Ankündigung drei Tage vorher ist ne Katastrophe!!“…

                      Katastrophe? Das meinst Du jetzt nicht wirklich ernst, oder?
                      Hast Du ansonsten kein Leben?

  4. Geschichte wiederholt sich.
    Naja und sich dann wieder wundern, dass weniger Wachstum und Umsatz. Diverse oneClick Portale werden aus dem Boden schiessen. Und am Ende kommt Apple als der Heilsbringer mit OneTouchpoint um die Ecke und der Erlösung.

  5. Ich werde mich auch abziehen von Netflix und Paramount+/Sky etc. kommt mir eh nicht ins Haus. Jetzt bekommen wir die amerikanischen Paid TV Zustände. Deshalb bye Prime und Netflix und die anderen drölf Dienste.

  6. Holger Manthey says:

    Heißt das jetzt, dass auch die vierte Staffel schon nicht mehr bei Netflix zu sehen ist?

    • Leider nein, keine Ahnung warum Cashy das. Nicht direkt so in die News integriert hat:
      http://www.robots-and-dragons.de/news/125705-star-trek-discovery-staffel-4-startet-nicht-bei-netflix

      • Der Link ist nicht sicher ! ! !
        “ HTTPS Everywhere hat bemerkt, dass du zu einer Nicht-HTTPS-Seite navigierst, und versuchte, dich stattdessen an die HTTPS-Version zu schicken. Die HTTPS-Version ist nicht verfügbar. Wahrscheinlich unterstützt diese Seite kein HTTPS, aber es ist auch möglich, dass ein Angreifer die HTTPS-Version blockiert. Wenn du die unverschlüsselte Version dieser Seite anzeigen möchtest, kannst du dies trotzdem tun, indem du die Option ‚Alle geeigneten Seiten verschlüsseln‘ (EASE) in deiner HTTPS Everywhere Erweiterung deaktivierst. Beachte, dass das Deaktivieren dieser Option deinen Browser anfällig für netzwerkbasierte Downgrade-Angriffe auf von dir besuchte Websites machen kann.“
        = = =
        Gleich so all die anderen „tollen“ Ratschläge.
        Die weinerliche Geiz Generation stirbt nicht aus.
        Geiz ist halt immer noch geil. Und teuer.

  7. Carsten Barth says:

    Wird immer schwieriger, mein Netflix-Abo zu rechtfertigen. Und das, obwohl wir uns den Account zu viert teilen. Noch ein Abo kommt mir garantiert nicht ins Haus.

  8. Solche Verschiebungen und Verwerfungen im Streaming-Markt mögen für den einen oder anderen Menschen ärgerlich sein…sie werden jedoch zukünftig öfter vorkommen, bis sich der Markt vielleicht irgendwann eingepegelt hat – oder auch nicht.

    Deshalb bricht aber keine Welt zusammen und die Mühe, deshalb den illegalen Download anzuwerfen, mache ich mir heutzutage nicht mehr.

    Auf den zwei von mir abonnierten Streaming-Portalen (jeder möge hier seine präferierten Dienste eintragen) gibt es genug Stoff und außerdem existiert noch ein Leben neben der Glotze.

    • Ich empfinde das als Star Trek Fan sogar positiv. Bisher kamen die „alten“ Serien bei Netflix, Disco auch, Picard und Lower Decks bei Prime – die alten Filme gabs gar nirgends und die neuen Filme überall verstreut.

      Im Frühjahr dann alles bei Paramount+ inkl. Prodigy, keine Spekulation wo Strange New Worlds laufen wird und die Short Treks ab Staffel 2 werden wir auch bekommen denke ich mal.

      Aber gut, ich habe auch Sky Q mit Cinema also ist es für mich nur Zeit die ich jetzt warten muss und keine kosten…

      Die Frage ist später nur brauch ich ne zustätzliche App oder wird alles in der Sky Q App integriert sein.

  9. Gut, dann muss ich nicht Netflix abonnieren. P+ hätte ich ohnehin gewählt, fehlt nur noch Picard, dann hat sich Prime auch erledigt. D+ P+ A+ reichen.

    • André Westphal says:

      Das Fehlen von Discovery und Picard wäre für mich eher ein Bonuspunkt, besonders die Existenz der zuletzt genannten Serie möchte ich lieber verdrängen :-D.

      • Du hast eh einen sehr sehr eigenen Geschmack bei Serien André, merke ich hier immer wieder 🙂

        • André Westphal says:

          Also zumindest bei Picard ist meine Meinung ja eher „Mainstream“, die Serie wurde gemeinhin unter Trek-Freunden verrissen. Discovery wiederum spaltet die Gemeinde eher: Einige mögens, andere nicht.

          • Ich fand Picard ganz unterhaltsam, bin aber auch kein Star Trek-Dogmatiker, der dem Altar von Gene Roddenberry huldigt. 🙂
            So lange Patrick Stewart die Rolle mit seinen inzwischen 81 Jahren noch glaubwürdig darstellen kann, freue ich mich auf neue Staffeln und das Wiedersehen mit bekannten Charakteren aus seiner Star Trek-Generation.

            • André Westphal says:

              Das ist es ja, mit „glaubwürdig“ war da nix und die Serie war ja teilweise eine Parodie, wenn ich da an die Folge denke, in der Picard verkleidet rumhühnert mit schlecht imitiertem französischem Akzent… Dazu die komplette Verdrehung der Star-Trek-Welt von der Utopie zur Dystopie und die komplette Negierung von allem was vorher kam – auf einmal gibts wieder arme Leute, die in Trailern hausen? WTF?

              Das ist, als wenn ich ne Serie über Superman mache und der plötzlich nur noch als Psychopath auftritt, Leute metzelt und depri ist… Sowas gabs auch in Form von „Man of Steel“, aber eigentlich ist es dann eben ein anderer Charakter, der nur noch denselben Namen trägt. Und wenn man eh alles komplett umkrempeln und neu aufziehen will, ohne sich darum zu kümmern, was vorher war, dann soll man lieber ein eigenes Konzept hernehmen.

              • Die Serie gibt es doch und nennt sich The Boys. 😉
                Picard habe ich mir angesehen und muss im Nachhinein feststellen das davon nichts hängen geblieben ist. Ganz im Gegensatz zu STTNG, Voy und DS9. Selbst Enterprise hab ich gemocht.
                Das bedeutet nicht das ich Picard schlecht finde, nur halt beliebig.

                Was das Hauptthema angeht, der zersplitterte Markt geht mir gehörig auf die Nerven. Andererseits suche ich mir dazu auch keine alternativen Quellen. Dann wird Serie/Film xy halt nicht geschaut. Prime hab ich eh, Netflix bleibt für Witcher und Disney+ darf ich mitnutzen. Mir reichts mit den ganzen Abos.

                • @Keri „der zersplitterte Markt geht mir gehörig auf die Nerven“
                  Genau wie die Übertragungsform. Aber schon die Sucherei verdirbt den Spaß, in der Tat. Dazu bricht die Leitung bei dem linearen Streaming wie bei Pluto natürlich immer wieder bei der Lieblingsserie spätabends laufend ein. Oder die gewünschte Folge wurde gerade aus dem Angebot genommen.

                  Zu S-T-D: (Nicht nur) dieser ganze politisch korrigierte Werbekram zum reinen Geldverdienen langweilt mit Tricks, Hektik und Kamerafahrten, wie auch die hahnebüchenen Geschichten mitsamt den Figuren.

                  @CASCHY „wird auch die Grauzone Zuwachs bekommen“
                  Ist nur nicht mehr ganz so unproblematisch, nach neueren Gesetzesverschärfungen zugunsten der Contentmafia, und den findigen Malwareerzeugern. Und auch einen extra PC sollte man besser dafür benutzen.

    • Lower Decks nicht vergessen, aber ich denke wenn man diesen Schritt geht – geht man auch die nächsten.

      Wobei es Picard Staffel 2 Trailer von Prime Video Deutschland gab, ggf. haben die bessere Verträge und zeigen da noch was.

  10. Der letzte Absatz im Artikel zeigt die traurige Wahrheit. Wenn dieses Rechte-/Vertriebs-Hickhack immer weiter diffundiert, werden die Kunden in rechtliche Grauzonen bis hin zur Illegalität gedrängt. Das war für kurze Zeit mal besser geworden aber die Rechteverwerter/Filmstudios wollen es offenbar nicht und die Ku(h)nden werden weiter gemolken.

    Dann zählen wir mal (meine Dienste) auf:
    Amazon – weil man Prime Kunde ist, läuft das weiter. Allerdings ist das Interface ein einziger Graus und die Politik, für einzelne Filme dann doch zahlen zu müssen, sorgt für Frust… besonders bei der undurchsichtigen Preispolitik
    Netflix – hat eine solide Basis. Durch den Markteinstieg von Disney+ musste Netflix erste Federn lassen. Wenn nun mehr und mehr Studios abwandern, muss man sich überlegen, ob man weiterhin 18 € (in meinem Fall) weiter zahlt.
    Disney+ – gleiches Problem wie Netflix – wenn ich dort keine für mich relevanten Filme Serien finde, muss ich mir überlegen, ob ich weiterhin für den Dienst zahlen möchte.
    Apple+ (Apple One) – …hat man eben als Apple User, weil Speicherabo und Apple Music ähnlich teuer sind, wie das Gesamtpaket. Allerdings ist die Film-/Serien-Auswahl mehr als dürftig.
    Sky+ … hatte ich mal kurz für GoT aboniert und danach gekündigt.

    Fakt ist, dass ich in den letzten Monaten bei meinen Anbietern nur Weniges gefunden habe, was sich zu sehen lohnte.

    Aktuell leben alle diese Dienste von der Bequemlichkeit/Trägheit ihrer Kunden. Flatrates sind toll, wenn sie alles von mir Benötigte beinhalten. Trotzdem bin ich nicht bereit, für einen weiteren Dienst mit eingeschränktem Angebot noch mehr Geld auszugeben!

    Was unterscheidet eigentlich Filme von Songs, die ich ja ebenfalls bei allen möglichen Anbietern _parallel_ konsumieren könnte?

    Weiteres (persönliches) Problem: es gibt zahlreiche (alte) Filme, die auf meiner Watchlist stehen aber von _keinem_ Dienst angeboten werden (Quelle wer streamt es).
    Auch das ständige Auslisten von Filmen hat schon so manches Mal für Enttäuschung gesorgt, wenn man sich eigentlich auf einen Film gefreut hatte, dieser aber nicht mehr verfügbar ist.

    All diese Gründe sorgen für zunehmenden Frust und Verärgerung über die Streaming-Anbieter, der eigentlich sehr einfach vermieden werden könnte, wenn sich auf Seite der Filmstudios etwas bewegen würde.

    • Aber gerade hier meiner Meinung nach der ganze klarer. Ich kaufe nicht über Anbieter B Inhalte von A sondern direkt bei A, dann gibt es auch kein Auslisten mehr – und ja es hängt am Gesamtpreis und nicht an der Zahl der Abos. für den Preis von Netflix kann ich mir auch Disney+ UND AppleTV+ leisten. Bei Netflix ist dringend ein neues Preismodel fällig bei den Inhalten die sie verlieren und dem zu vielen schlechten das sie selbst Produzieren und gleich wieder einstellen. 9,99 EUR als Standardabo, ein Stream, keine Profile aber 4k/Atmos und es wäre viel wieder gewonnen.

      • „Ich kaufe nicht über Anbieter B Inhalte von A sondern direkt bei A, dann gibt es auch kein Auslisten mehr“

        Das funktioniert doch leider schon lange nicht mehr, auch eigene Produktionen werden teils zeitexklusiv auf einer anderen Plattform angeboten, und sei es auch nur weil mal wieder ein Filmstudio von irgendwem aufgekauft wurde, oder es gibt irgendwelche Langzeitverträge …

  11. Discovery ist mir relativ egal. Wie sieht es denn mit den alten Star Trek-Serien aus (TNG, DS9, VOY)? Bleiben die bei Netflix erhalten? Bin gerade kurz vor Ende von Staffel 6 bei Voyager….

  12. man kann ja auch Netflix kündigen und dann Paramount abonnieren, dann Paramount kündigen dann Sky abonnieren, wenn man das richtig taktet kann man bestimmt immer einen frei Monat mit nehmen. Die spekulieren eh auf die Trägheit der Abonnenten; wird sicherlich irgendwann einen findigen Programmier/in geben der hier das ganz automatisch per App lösen wird.

  13. Oh wie schrecklich. Jetzt wird Michael wahrscheinlich ganz arg weinen müssen. Und danach widerwillig das Universum retten.

  14. Schade, ich hatte mich schon drauf gefreut mich wieder regelmässig über diese Serie aufzuregen. Was mich am meisten stört ist die Aussicht auf miese Bildqualität in Deutschland, da Paramount hier ja wohl mit Sky kooperiert. Ich rechne also nicht mit UHD und HDR – bei Netflix war wenigstens das Bild sehr gut.

    • Disco kam eh nicht in UHD. Und man kooperiert zwar mit Sky – aber es wird auch eigenständige Abos über die Paramount+ App geben.

      • Zumindest in Dolby Vision. Die neue Staffel ist allerdings in UHD angekündigt. Die Bildqualität bei Sky ist allerdings auch in HD gruselig, UHD und HDR ist mit dem Sky-Player und Codec nicht möglich. Möglich dass Paramount ne externe App bringt, unwahrscheinlich, dass man dann nicht auf die gleichen Streams zurückgreift. Es wird die Sky Ticket-Engine verwendet werden und die ist bekanntlich das mieseste, was man auf dem Markt aktuell findet.

        • Wie kommst du darauf? Man wird auf die gleichen Datenzugreifen wie in den USA und Skandinavien über die Paramount+ App. Wenn man über sein Sky Abo nicht einfach einen Account bei Paramount+ bekommt um die App zu nutzen wie man heute über Sky auch Netflix buchen kann. Dann wird es bei Sky zusätzlich integriert.

          Aber wird auch Paramount+ Abos in Deutschland geben die man komplett ohne Sky nutzen können wird.

          • Ist eine Vermutung, dass Paramount zwar extern buchbar sein wird – aber ansonsten ähnlich vorgeht wie Peacock und da sieht man gerade in UK, wie (schrecklich) das aussieht – nämlich auf Basis der Sky-Technologie im Sky Okösystem. Peacock will be available on Sky Q, Sky+, Sky Go and NOWTV, at no extra cost.
            Falls Paramount doch mit eigener Technik und guter App an den Start geht, würde mich das freuen – billiger ist es aber einfach das Ökosystem und die miese Engine von Sky zu nutzen.

            • Paramount+ ist ja in den USA und Nord Europa schon verfügbar das wird hier inkl. App hier auch ausgerollt.

              Bei Sky wird es denke ich zusätzlich kommen mit der Cinema integration.

  15. Star Trek Discovery ist mittlerweile komplett von Netflix verschwunden.

    Heißt das nun, ich muss erstens bis nächstes Jahr warten und dann auch noch Sky und/oder P+ abonnieren? Nein Danke! Dann warte ich auf Pluto TV oder sonst was…

  16. Ich habe mittlerweile 4 Abos, zwei davon kostenlos die irgendwann Geld kosten, aber wahrscheinlich nicht bleiben werden, ein weiteres kommt mir auf keinem Fall ins Haus. Das mit Star Trek Discovery finde ich extrem schade, die Serie hat mir sehr gut gefallen, das Ende bei Netflix kommt sehr überraschend. Die Zerstreuung wird definitiv wieder mehr Menschen in illegale Angebote drängen. Prime bleibt bei mir definitiv erhalten, Netflix muss ich mal sehen, momentan geht es wieder, Disney reicht alle paar Monate zu abonnieren m, AppleTV+ ebenso. Das FreeTV wird immer weniger ein rolle spielen, jetzt schon ist das Programm ein Witz. Die Filmeindustrie macht immer wieder die gleichen Fehler, jetzt war der Kunde bereit für Netflix zu bezahlen und jetzt wird man wieder gierig und will wieder mehr. So schwer es mir fällt, auf Star Trek Discovery werde ich wohl verzichten müssen/wollen.

  17. Habe ich auch gerade gesehen. 🙁
    War gerade in meinem rewatch. Gestern Abend 2 Folgen der Staffel 2 geguckt und wollte vorhin weitergucken und es ist nicht mehr zu finden :((
    Ich find die Serie ziemlich gut.

  18. Am Anfang der Serie hätte mich so eine Meldung noch berührt. Mittlerweile ist es mir aber völlig egal wo und wie Star Trek Discovery gestreamt wird oder auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.