StandXT D08 Advanced: Stehschreibtisch fürs Home-Office im Test

Stehschreibtische sind in der Corona-Pandemie ziemlich beliebt geworden, da mehr und mehr Menschen sich im Home-Office einen ergonomischen Arbeitsplatz eingerichtet haben. Ich selbst nutzte bisher den Flexispot E6, mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Für einen Test habe ich mir nun jedoch einmal den StandXT D08 Advanced angeschaut.

Der D08 Advanced kann freilich sitzend und stehend genutzt werden. In vielen Aspekten ähnelt er durchaus meinem E6. So ist beispielsweise die maximale Traglast mit 125 kg identisch. In der Höhenverstellbarkeit gibt es aber beispielsweise Unterschiede. Während der Flexispot E6 einen Bereich von 58 – 123 cm abdeckt, kommt der StandXT D08 Advanced mit 62 cm nicht ganz so tief, dafür mit 128 cm aber etwas höher. Die Geschwindigkeit der Säulen beim Hoch- bzw. Herunterfahren ist mit 38 mm/s ebenfalls bei beiden Modellen identisch.

Eckdaten des StandXT D08 Advanced

  • Sitz- und Stehschreibtisch mit zwei Motoren
  • Maximale Traglast: 125 kg
  • Geschwindigkeit: 38 mm/s
  • Höhe: 62 – 128 cm (elektrisch verstellbar)
  • Farbe: Weiß
  • Tischplatte: 150 cm Länge
  • Gestellbreite Minimum: 100 cm
  • Gestellbreite Maximum: 165 cm
  • Mögliche Tischplattenmaße: 105 bis 220 cm Breite, 65 bis 90 cm Tiefe
  • Gewicht des Gestells: ca. 26 kg
  • Maße des Gestells: 75 x 150 x 64,5 cm
  • Material des Gestells: Stahl
  • Touch-Display zur Bedienung
  • Sonderfunktionen: Speicher für drei Höheneinstellungen, Anti-Kollisionssensoren, Timer mit Audio-Signal für Positionswechsel, Festlegung von Mindest- und Maximalhöhe
  • Preis: 529 Euro (Gestell mit Tischplatte)
StandXT Schreibtisch höhenverstellbar elektrisch D08 Advanced, 2 Motoren, Höhe...
  • Flexible Höhenanpassung mit zwei Motoren von 62-128 cm. Damit ist dieses elektrische Tischgestell für große und kleinere Menschen gleich...
  • Im Büro oder im Home-Office benötigt man einen Schreibtisch höhenverstellbar zur Entlastung des Rückens. Intuitive Bedienung über das...

Der StandXT D08 Advanced erlaubt es auch, die Empfindlichkeit der Sensoren für Kollisionen anzupassen oder sogar die Dicke der Tischplatte einzugeben, damit sie bei der Höhenverstellung einberechnet wird. Die deutschsprachige Anleitung klärt gut über die Funktionen des Bediencomputers mit Touch-Display auf.

Ausstattung und Aufbau

Das StandXT D08 Advanced wird in zwei Paketen geliefert. Eines beinhaltet das Gestell, das andere die Platte (Sperrgut). In meinem Fall war alles sicher in Styropor verpackt. Für den Aufbau des Gestells sowie die Bedienung des Touch-Displays liegen zwei getrennte Anleitungen in deutscher Sprache bei. Auch die notwendigen Schrauben, Anti-Vibrations-Pads und ein Inbusschlüssel sind im Lieferumfang vorhanden.

Packt man Gestell und Tischplatte des StandXT D08 Advanced aus, erlebt man möglicherweise eine Überraschung. Denn an der Platte sind keinerlei vorgebohrte Löcher vorhanden. Auch die Anleitung verweist darauf, dass man selbst eine Bohrmaschine benötigt. Das erwischte mich kalt, da etwa die beim Flexispot E6 vom Hersteller gelieferten Platten bereits ab Werk mit den passenden Löchern versehen sind.

Statt einer Bohrmaschine setzt man hier eventuell lieber einen Akkuschrauber ein, um die passenden Löcher in die Platte zu bekommen. Wichtig ist natürlich auch, nicht zu tief zu bohren. Mein Vater, der mir beim Aufbau behilflich gewesen ist, und ich griffen zur „Tesafilm“-Methode und klebten den Bohrer so ab, dass eine gewisse Maximaltiefe nicht überschritten werden konnte.

Wahllos herumbohren sollte man freilich dennoch nicht: Erstmal geht es an Bleistift und Zollstock. Legt man das mittlere Gestell auf und lockert die Schrauben, kann man es passend zur Länge seiner Tischplatte, in meinem Fall die Variante mit 150 cm Länge, anpassen. Ich wählte beispielsweise links und rechts einen Abstand von ca. 15 cm zum Rand, 9 cm waren es oben und unten. Da muss man dann eben eine Weile herumschieben, bis alles korrekt und symmetrisch liegt. Dann ist Vorbohren angesagt, bevor man das Gestell entfernt und die finalen Löcher bohrt.

Das war dann auch der schwerste Teil: Nun steckt man im Wesentlichen noch die beiden Säulen auf, montiert die Füße und anschließend an seiner Wunschplatzierung den Computer bzw. das Touch-Display. Für letzteres muss noch einmal gebohrt werden. Die Verarbeitung der einzelnen Bauteile ist dabei sehr gut und stabil, da hatte ich absolut gar nichts zu meckern.

Einzig an den Plätzen für die Standfüße, also dem unteren Rand der Standsäulen, erkennt man dann, dass da nicht so auf Schönheit und Sauberkeit geachtet worden ist. Sieht man aber natürlich beim fertig zusammengebauten Tisch eh nicht mehr. Es werden im Übrigen sogar Kabelbinder mitgeliefert, die man über Klebepads von unten an die Platte pappen kann. Ich habe sie allerdings nicht verwendet, sondern das vom Touch-Display zum mittleren Bereich führende Kabel mit normalen Kabelbindern gestrafft und befestigt.

So sieht dann das Ergebnis aus, der fertige StandXT D08 Advanced – noch ohne die erwähnten Kabelbinder und noch nicht an den Strom angeschlossen.

Praxistest

Der StandXT D08 Advanced stand in meinem Fall absolut stabil, wobei die Feinheiten eventuell auch davon abhängen, wie ihr die Tischplatte angebracht habt. Übrigens könnt ihr, je nach „Schiefegrad“ des Bodens, unten über die Plastikfüße nachjustieren. Die lassen sich nämlich herein- und herausdrehen, um leichte Höhenunterschiede auszugleichen. Könnt ihr dann mit einer Wasserwaage kontrollieren. Positiv fiel mir im Vergleich zum Flexispot E6 auf, dass die Geschwindigkeit bei der Höhenverstellbarkeit zwar identisch ist, der D08 Advanced sich aber sanfter / gleichmäßiger bewegt. Auch ist die Lautstärke etwas geringer.

Dafür gefällt mir die Bedienung beim Flexispot besser, der haptische Buttons bietet. Bei den kapazitiven Tasten des StandXT-Modells rutscht der Tisch sozusagen immer noch kurz nach. Man muss den Finger also kurz vor der gewünschten Höhe von den Bedienfeldern nehmen, sonst muss man wieder nachjustieren. Auch erlischt das Display beim E6 sofort wenige Sekunden nach der Eingabe. Beim StandXT D08 Advanced dauert es jedes Mal erst ca. 1 Minute, bis der Screen für Eingaben gesperrt wird und dann nochmal 10 Minuten, bevor der Screen ganz abschaltet. Mich stört das eher.

Entsperren könnt ihr das Bedienfeld jederzeit, indem ihr die M-Taste drei Sekunden lang gedrückt haltet. Wer mag, kann sich hier auch einen eigenen Timer einrichten, der z. B. nach zwei Stunden Arbeit daran erinnert, von der Arbeit im Sitzen zum Stehen zu wechseln. Wie bereits erklärt, könnt ihr drei Höheneinstellungen speichern und auch noch die Empfindlichkeit der Anti-Kollisionssensoren anpassen sowie persönliche Minimal- und Maximalhöhen definieren und die Dicke eurer Tischplatte eingeben, damit sie bei der Höhenanzeige einfließt.

Weitere Besonderheiten, etwa einen USB-Port zur Aufladung von Geräten, wie sie der Maidesite SC1 Pro bietet, fehlen beim StandXT D08 Advanced. Ihr bekommt hier also einen recht schnörkellosen, gut verarbeiteten Stehschreibtisch mit sanfter und leiser Höhenverstellung und laut Hersteller 5 Jahren Gewährleistung. Auch bei längerer Arbeit wackelt da gar nichts und ich sehe hier eine absolut wertige Alternative zu etwa meinem Flexispot E6.

Fazit

Der StandXT D08 Advanced ist ein stabiler Stehschreibtisch ohne großartige Zusatzfunktionen oder Spielereien. Das Edelstahlgestell hinterlässt einen wertigen Eindruck. Hier wackelt jedenfalls nichts und alles steht bombenfest. Punkteabzug gibt es von mir in erster Linie dafür, dass die mitgelieferte Tischplatte keinerlei Bohrungen aufweist und man da komplett auf sich gestellt bleibt. Ansonsten störte mich lediglich, dass das Touch-Display sich aus meiner Sicht nach Eingaben schneller abschalten sollte.

Sucht ihr also nach einem höhenverstellbaren Sitz- und Stehschreibtisch, dann seid ihr beim StandXT D08 Advanced gut aufgehoben. Pro-Tipp: Nutzt ruhig auch den Timer, der euch ans Aufstehen erinnert. Wirkt wie eine Spielerei, aber sonst endet es (zumindest bei mir) doch so, dass man immer im Sitzen arbeitet, obwohl man sich extra einen flexiblen Schreibtisch gekauft hat.

StandXT Schreibtisch höhenverstellbar elektrisch D08 Advanced, 2 Motoren, Höhe...
  • Flexible Höhenanpassung mit zwei Motoren von 62-128 cm. Damit ist dieses elektrische Tischgestell für große und kleinere Menschen gleich...
  • Im Büro oder im Home-Office benötigt man einen Schreibtisch höhenverstellbar zur Entlastung des Rückens. Intuitive Bedienung über das...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Hey André, wenn du stabil schreibst: Wackelt da beim Arbeiten im Stehen, wenn du dich z.B. abstürzt, wirklich nichts? Ich hab ein ähnliches Modell und hier wackelt der Tisch schon, wenn man ihn belastet. Danke dir!

    • Habe selbst den StandXT. Und ja, er wackelt schon etwas, wenn er hochgefahren wurde. Besonders an meinem hochkant stehenden 27″ Zweitmonitor merkt man das deutlich.
      Mir fehlen jetzt die Vergleiche mit einem anderen Tisch, aber ich denke, da sind der Physik auch Grenzen gesetzt. Zumal ich auch sagen muss, dass der Fuß des Monitors diesen auch nicht bombenfest hält.
      Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Tisch.
      Einziges Manko: Ich hatte mal eine Kollision beim verstellen und danach kam eine Fehlermeldung und ich musste ihn neu kalibrieren. War blöd, weil er dazu komplett runtergefahren werden musste und ich darunter erst Sachen wegräumen musste.
      Lt. Kundendienst kommt das aber nur in seltenen Fällen vor und ich hatte seitdem keine Kollisionen mehr

    • Ich sehe immer wieder eure Kommentare wegen dem wackeln…
      Ihr könnt die physikalischen Gesetze nicht überlisten…
      Je höher der Tisch kommt desto mehr wackelt das eben.
      Wenn ihr euch so sehr an den ollen Tisch dran hängen wollt…
      Seit ihr sicher dass ihr dann stehen solltet?
      Vielleicht solltet ihr lieber sitzen bleiben und von Zeit zu Zeit aufstehen und durchs Büro wandern.
      Ist eventuell effektiver

      • Es gibt konstuktive und fertigungstechnische Methoden, dem Wackeln entgegen zu wirken. Das erkennst Du z.B. daran dass ein Baukran bei Last nicht sichtbar wackelt, eine Strapenlaterne unter Umständen bei starkem Wind aber schon.
        Nicht umsonst wird ein Festigkeitsnachweis im Stahlbau geführt.
        Aus dieser langweiligen Belehrung solltest Du als Fazit ziehen, dass unterschiedliche Tische bei gleicher Höhe wohl unterschiedlich stark wackeln können.

    • André Westphal says:

      Also wie ander schon sagten: Je höher du ihn stellst, desto eher hat er natürlich etwas Spiel. Aber als „Wackeln“ würde ich es nicht bezeichnen, der steht bei mir schon sehr stabil. Meine Freundin, die mit 160 cm noch eine ganze Ecke kleiner ist, stellt ihn entsprechend niedriger und dann steht er wirkich bombenfest.

      Man sollte dann aber auch mit ner Wasserwaage mal schauen, dass man die Füße so einstellt, dass wirklich alles grade ist. Zudem hängt es sicher auch ein wenig vom Boden ab und von dem, was auf dem Schreibtisch steht, also wie das Gewicht verteilt ist. Aber ich hatte da wirklich nichts zu meckern.

  2. Ich suche einen höhenverstellbaren Eckschreibtisch. Hat da jemand eine Empfehlung?
    Aktuell arbeite ich an einem Ergotopia Desktopia Pro.

    • Logilink hat Tischgestelle mit 90 und 120° Winkel und 3 Säulen / Motoren – sind aber gut teuter und ohne Platte.
      Ich hab das normale mti 2 Säulen / Motoren und bis da seit 2 Jahre super zufrieden mit.

    • Christian says:

      Schau mal bei InWerk Büromöbel. Habe den MasterLift 4 Eckschreibtisch in Benutzung und bin sehr zufrieden.

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Eckschreibtische gibt es von vielen Anbietern. Zu den bereits genannten fallen mir noch Hammerbacher und die preislich attraktiven Modelle von Möbel-Eins ein.

  3. Danke auch für solche Berichte
    Ich nutze übrigens einen höherverstellbaren Schreibtisch von Ikea und bin damit sehr zufrieden.

  4. Für das Geld noch selber Bohren müssen, mir nicht wert

  5. Bei den StandXT D08 Advanced sehe ich schon eine gewaltigen Schwachstelle auf den Bildern – zuwenig Auflagefläsche der Tischplatte im Mittelbereich.
    Mache da mal eine 2m breite und 90cm tiefe Platte drauf und stelle dann am hinteren Rand einen 49″ Monitor mittig – meine Konstellation – die Platte, egal wie dick die am Ende ist, wird sich mit der Zeug verbiegen.
    Mein Logilinkgestellt hat zwar zwei Streben zwischen den Säulen aber im mittleren Bereich liegt die Platte auchnicht auf, zum Glück konnte ich mir da shcnell und einfach mti Metallstreifen aus dem Baumarkt behelfen.

  6. Ich hab mir letztes Jahr den StandXT Pro gekauft und Dreiklängen Platte Gerton drauf montiert. Vollstes zufrieden, und nix wackelt

  7. Hi André,

    ganz lieben Dank für deinen ausführlichen Testbericht. Noch einen Hinweis zu folgendem Punkt:

    „Entsperren könnt ihr das Bedienfeld jederzeit, indem ihr die M-Taste drei Sekunden lang gedrückt haltet.“

    Es handelt sich hierbei um die Kindersicherung die du ganz einfach im Menü deaktivieren kannst, falls es dich stört .

  8. Danke für den Bericht,

    Also für den Preis selber bohren finde ich halt echt daneben.

    Schade das auf Fotos noch ein Kabelchaos Herrscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.