Maidesite SC1 Pro: Höhenverstellbarer Schreibtisch im Test

Mittlerweile für viele selbstverständlich: die Arbeit im Home-Office. Das Daheim ist der temporäre oder dauerhafte Arbeitsplatz und da sollte man es im besten Falle schon bequem und gut eingerichtet haben. Bekanntlich sollte man bei längerem Sitzen an regelmäßige Pausen denken und sich die Beine vertreten. Alternativ können Stehschreibtische, bzw. höhenverstellbare Schreibtische helfen. Als jemand, der schon jahrelang daheim arbeitet, muss ich aber auch sagen: Sitzen ist natürlich sehr bequem. Man muss sich wirklich zum Stehen zwingen und daran gewöhnen. Doch es soll ja nicht um meine Befindlichkeiten gehen, sondern um die Eindrücke, die ich mit dem Maidesite SC1 Pro sammeln konnte.

Fangen wir an mit den technischen Daten des Schreibtisches. Der Maidesite SC1 Pro setzt auf eine Tischplatte von 1,60 Meter x 75 Zentimeter. Das ist schon eine Größe, auf die mein iMac mit 27 Zoll sowie ein 34 Zoll großer Monitor passen, ohne, dass es zu gedrungen aussieht. Natürlich gibt es kleinere Modelle oder größere – oder Menschen, die sich nur Gestelle holen und die Platte selbst aufschrauben. Bis zu 120 Kilo kann der höhenverstellbare Schreibtisch schaffen, so viel wiegt meine Hardware nicht, das passt schon alles.

Interessant fand ich den Tisch vor allem durch den Retro-Stil. Die Platte kommt nicht in einem Stück zu euch, sondern in drei Einzelelementen, die flott zusammengesteckt werden. Mittig habt ihr ein schwarzes Hauptteil mit Kabelauslass. Die beiden Außenteile sehen wie altes Holz aus. Das ist allerdings nicht wirklich altes Holz, stattdessen setzt man hier auf eine Beklebung. Ansonsten gibt’s hinten noch einen Blickschutz, der sinnvoll sein kann, wenn der Tisch in offenen Räumen eingesetzt wird, bzw. Menschen vor euch sitzen. Praktisch ist er aber auch, um Kabel zu verstecken, doch dazu gleich mehr.

Der Maidesite SC1 Pro setzt auf zwei Hub-Säulen, die über zwei Motoren hoch- oder runtergefahren werden. Eine Fernsteuerung gibt’s auch, um den Schreibtisch mit einem Gewicht von über 50 Kilo zu bedienen. Da setzt man auf eine Steuerung, die es bei ähnlichen Lösungen auch gibt: LED-Touch-Screen-Tastatur, manuelle Steuerung oder von euch eingestellte Presets, Kindersicherung und Anti-Kollisionssystem, damit ihr beim Runterfahren nichts zerquetscht.

Der Aufbau des Maidesite SC1 Pro geht flott von der Hand. Eine deutschsprachige Anleitung ist dabei, das Unternehmen spricht von rund 20 Minuten Aufbauzeit. Pro-Tipp: Sucht euch eine helfende Hand und plant mehr Zeit ein. Die Verarbeitung der Metallbauteile ist gut und man findet keine Mängel wie schlecht entgratete Kanten oder Ähnliches. Die Bohrungen sind alle sauber und beim Zusammenschieben an den Stellen, wo sie hingehören. Schrauben lassen sich gut eindrehen, das passte alles.

Was mir bei der täglichen Nutzung aufgefallen und eine Erwähnung zur Bewertung des Schreibtisches ist – in Stichpunkten:

Der Motor surrt leichtgängig beim Heben oder Senken. Es ist keine unangenehme Lautstärke oder gar störend. Gleichmäßig und ruckelfrei. Die Kaffeetasse kann also stehen bleiben.

Es ist kein Kabelfang dabei. Prinzipiell könnt ihr für Monitore oder Lampen die mittig vorhandene Klappe nutzen und die Kabel dann nach unten in den Rahmen weiterlaufen lassen, wo auch das Netzteil für den Motor sitzt. Fand ich für mich persönlich eher nicht so clever gelöst. Maidesite nennt den Rahmen des Netzteils mit seiner Abdeckung unter dem Schreibtisch „Kabelmanagement-System“.  Ihr könnt da natürlich eine Steckdose reinpacken und Dinge anschließen, aber bei manchen Geräten, die ihr Netzteil am Stecker haben, passt das nicht.

Die oben im Schreibtisch sitzende Klappe mit laufenden Kabeln hätte mich optisch gestört, des Weiteren wäre es auch rückseitig unten für mich keine Augenweide gewesen. Hier habe ich den Sichtschutz hinten zweckentfremdet. Auf diesem habe ich eine Steckdosenleiste befestigt. An dieser sind alle Geräte angeschlossen, sodass ich nur ein einziges Kabel sehe, welches zur Steckdose läuft. Alles andere befindet sich hinter dem Sichtschutz. Klassische runde Aussparungen hat der Maidesite SC1 Pro nicht, nur die erwähnte Klappe mittig.

Die Tastatureinheit besitzt einen USB-Anschluss, über den ihr das Handy oder anderes aufladen könnt. Kann man machen, wobei ich mir einfach eine Steckdosenleiste mit USB-Anschlüssen zwischen die Monitore gelegt habe, da ich eh immer irgendetwas bastle oder aufzuladen habe.

Die Tastatur bietet vier Speicherplätze, auf die ihr die Sitz- und Stehhöhe ablegen könnt. Somit reicht ein Tipp auf eure Zahl und schon stellt sich der Schreibtisch entsprechend ein. Ganz nett, da ab und auch mal mein Sohn hier im Zimmer sitzt und somit sein eigenes Setting hat. So etwas wünschte ich mir für unser Auto. Einstellbar ist der Tisch von minimal 72 cm bis zu 120 cm maximaler Höhe.

Die Antikollision ist einstellbar, sodass ihr drei Stufen habt: sehr empfindlich, mittel und am wenigsten empfindlich.

Maidesite gibt für den SC1 Pro auf der Webseite 35 Millimeter pro Sekunde für den Lift-Mechanismus an. Ich lasse den Schreibtisch von 77 Zentimeter auf 1,11 Meter in 12 Sekunden fahren. Ist also minimal langsamer, ist aber inklusive des langsameren Starts / Stopps.

Die Übergänge der drei Module der Tischplatte sind ertastbar, aber es ist nicht uneben, sodass etwas kippeln würde.

Das „Holz“ der Tischplatte ist zwar beklebt, aber wirkt auf keinen Fall billig.

Es gibt eine Erinnerung zum Aufstehen – sie kann man wie folgt justieren: 30 Minuten, 1 Stunde, 2 Stunden oder aus.

MAIDeSITe höhenverstellbarer elektrisher Schreibtisch mit 2 starken Motoren,...
  • ✅【Höhenverstellbar】 (Ohne Tischplatte):Brechen Sie das traditionelle Modell, Schreibtischgestell ist in Höhe und Breite völlig...
  • ✅【Dualer Silent Motoren】Bessere Stabilisierung und geräuscharm bei der Benutzung. Bietet sanftere...

Eine Art Fazit: Der Maidesite SC1 Pro ist ein solider, höhenverstellbarer Schreibtisch, der sich in meinem Test keine großen Schwächen leistete. Müsste ich meckern, dann hätte man den unteren Kabelkanal vielleicht etwas größer gestalten können. Für den inneren Monk habe ich auch etwas gefunden: Der Schreibtisch fährt, wenn er als Stehschreibtisch fungiert, auf Knopfdruck auf meine eingestellte Höhe von 77,1 cm zurück. Ist ja auch programmiert. Schalte ich manuell aber weiter runter und dann wieder hoch, dann lande ich auf 76,9 cm. Es fehlt also ein klein wenig an Höhe, was nicht praktisch stört, aber rätselhaft bleibt.

Die Tischplatte ist natürlich Geschmackssache. Hier würde ich Menschen mit Eigenbau-Ambitionen raten, vielleicht nur nach elektrischen Gestellen zu schauen, die genügend Tragekraft, Geschwindigkeit und Stabilität bieten. Doch Obacht: Auch gute Tischplatten können gut ins Geld gehen.

Bei Amazon gibt’s technisch fast identische Modelle des Herstellers ohne Tischplatte für unter 300 Euro. Das ist ein noch okayer Preis für das Gebotene. Alternativen gibt’s natürlich reichlich, oft sind Eckdaten, Material und Verarbeitung ja ähnlich. Den Maidesite SC1 Pro gibt’s derzeit im Angebot für 459 Euro.

SC1 Pro (160 cm)
SC2 Pro (180 cm)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Ich bin schon an ein paar Tischen gestanden. Im Eier des Gefechts wechsle ich auch hin und wieder die Stehposition und lehne mich mal mit mehr und mal mit weniger Gewicht auf den Schreibtisch.

    Ich nutze üblicherweise einen 38″ UltraWide Monitor.

    Was mir regelmäßig negativ auffällt: Je Höher der Schreibtisch ausgefahren ist desto leichter und desto stärker lässt er sich in Schwingung versetzen, was dann den Monitor zum „nicken“ verleitet.

    Ich suche deshalb einen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch mit vier getrennten Füßen. Leider gibt es davon nicht so viel Auswahl. Die verfügbaren Modelle beschränken sich hauptsächlich auf Schwerlastschreibtische (Montagetische mit 300kg Traglast) und sind dementsprechend teuer.

    Wie ist das bei diesem konkreten Modell? Steht er „massiv“ oder schwingt er auch leicht?

    • Auch den kannst du durch Auflehnen und Wippen zum Schwingen bringen. Wobei das nun kein Kippeln oder so ist.

    • datgeitnicht says:

      Ich habe bisher noch keinen verstellbaren Schreibtisch gesehen, der nicht wackelt. Ich sehe hier aber auch ein Problem bei den Monitor herstellern, es gibt kaum einen Monitor, der einen wirklich stabilen Ständer hat. Ich habe mir bei meinem verstellbaren tisch so beholfen, dass ich den Minitor links und rechts mit Büchern stabilisiert habe. Sonst wird meinen Videokonferenzteilnehmern noch schlecht wenn meine Kamera ständig wackelt 😉

      • Hans-Dieter says:

        Ich habe für meine beiden 27″ Monitore eine Monitor-Tisch-Halterung verwendet.
        1. Dadurch sind die Monitore fest mit dem Tisch verbunden und wackeln nur noch im Takt mit dem ganzen Tisch.
        2. Ohne die Stock-Ständer ist auch der Platz unter den Bildschirmen nutzbar (z.B. 45° Tischsteckdosenleiste fürs Notebook/Tablet/Smartphone)

    • Das Schwingen wirst du bei 2 Säulen immer haben. Auch die hochwertigen Tische bei uns in der Firma schwingen etwas, wenn die auf max. Höhe stehen und die liegen preislich ein gutes Stück höher.

      Ein Bekannter hat einen elektr. höhenverstellbaren Tisch als 90° Version, also über Eck.
      Das ist der selbe Tischgestell wie meiner, aber eben mit 3 Säulen / Motoren und der steht auch auf 130cm ausgefahren stabiler als meiner.
      Wobei ich aber sagen muss, das mein Tisch auch wenig wackelt, trotz 49″ Monitor drauf.

      Das Gestell ist von Logilink, Tischplatte muss man sich selber besorgen, bei mir ist einen 200x90cm Platte drauf.

    • naja man muss eben wissen was man möchte nen billigen Consumer Tisch oder nen ordentlich Industriefähigen, den kriegst halt nicht für nen Apple und nen Ei.
      Ich nutze da nen Bosch Rexroth Model da wird der Monitor auch per ordentlicher VESA Halterung montiert, da wackelt nix (nicht mal wenn due deine Holde darauf N****).
      Etwas sparen kannst du dabei wenn du als Bausatz kaufst und die Profile etc selbst zusägen kannst.

      You get what you paid for!

    • @Stephan Genau das hab ich mir auch gedacht. Theoretisch sollte es für die Hersteller ja nicht so schwierig sein, einen Vierbeiner herzustellen. Auch wenn so ein Tisch doppelt so teuer wäre wie ein Zweibeiner wäre es nicht unbezahlbar. In den USA ist das Angebot leider viel größer, da bin ich neulich über einen krassen Vierbeiner gestolpert (mal bei YouTube nach „NewHeights XT4“ suchen). Aber: Fully bietet nun auch einen Vierbeiner in DE an, auf den ich ein Auge geworfen habe (der heißt Nolan). Zwar sehr hochpreisig, aber vielleicht wäre der was für dich?

  2. „So etwas wünschte ich mir für unser Auto.“
    Gibt/gab es mal bei VW. Nennt sich dort einfach «Memory Funktion» und war wunderbar. Ich vermisse es sehr in meinem neuen Auto.

    (Aber das geht jetzt hier am Thema vorbei)

  3. Den Stuhl verwendest du hoffentlich nicht als Bürostuhl…

  4. Die Mindesthöhe von 72cm ist für kleinere Personen bzw. bei kürzeren Beinen zu hoch, hier wäre eine Einstellbarkeit auf 65 oder 63cm passender. Eine ungeeignete Tischhöhe kann nicht ausgeglichen werden, auch nicht durch einen höher eingestellten Stuhl oder mit Fußbänken. Wenn die Tischhöhe nicht passend eingestellt werden kann, ist keine geeignete Sitzposition möglich.

    Die Tiefe von 75cm weicht von der Standardtiefe von 80cm etwas ab, so dass unter Umständen der Sehabstand zum Monitor etwas zu knapp ausfällt. Insbesondere wenn im Alter die Augen nicht mehr so gut mitspielen.

    Der Stuhl sieht zwar schick aus, ermöglicht aber keine ergonomisch auch nur halbwegs geeignete Sitzposition und garantiert damit langfristig Haltungsschäden. Optik hin oder her, hier kommt für eine vernünftige Sitzposition nur ein guter Bürostuhl in Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.