Stadia schon vor dem offiziellen Start auf Android-TV-Geräten spielen: So geht’s

Lange hat es gedauert, bis Stadia für Android TV und den neuen Chromecast mit Google TV auch nur vorgestellt wurde. Erschreckend peinlich lange, was die zwiegespaltenen Meinungen und die Rufe nach dem „Google-Friedhof“ rund um die Game-Streaming-Plattform weiter befeuerten. Am morgigen 23. Juni soll es nun endlich so weit sein. Die entsprechende Android-TV-App ist bereits gelistet und lässt sich auch schon installieren. Funktioniert tatsächlich nicht nur auf den als „kompatibel“ angegebenen Geräten. So war es bei mir beispielsweise auch problemlos möglich Stadia auf dem Xiaomi Laser Beamer einzuspielen, der ebenfalls mit Android TV daherkommt. Auch die Installation auf der Nvidia Shield und einem Chromecast mit Google TV liefen problemlos ab. Will man die App über die TV-Oberfläche starten wird man derzeit aber noch mit „Demnächst verfügbar. Stadia für Android TV ist derzeit nicht verfügbar.“ begrüßt.

Scheint, als wolle Google das Spielchen noch bis zum offiziellen Start „aussitzen“. Und das, obwohl die App bereits voll funktionstüchtig ist. Starten zum Spielen lässt sie sich auch bereits, wenn man denn die Stadia-App auf dem Smartphone zur Hand nimmt. Dort kann man bekanntlich durch seine Spiele scrollen und einen Zuspieler anwählen. Siehe da, das Spiel startet. Controller anschalten, verbinden und es kann auch direkt losgehen. Ich habe das Ganze bislang nur mit dem offiziellen Stadia-Controller ausgetestet, welchen ich bislang mit einem Chromecast Ultra in Verwendung hatte. In einem kurzen „angespielt“ machte die Performance auf der Nvidia Shield einen durchaus guten Eindruck. Danach kann im Übrigen auch auf die sonstige Stadia-Oberfläche zugegriffen werden. Klasse gelöst hat man – das muss an dieser Stelle einmal erwähnt werden – wie einfach man den Controller mit diversen Gerätschaften verwenden kann. Durch die vierstellige Kopplungsabfolge ist es ein Leichtes den Wohnzimmer-TV zu räumen und sich an ein anderes Stadia-Streaming-Gerät zu bewegen.

Den „Workaround“ muss man voraussichtlich nur noch bis morgen nutzen. Dann ist zu erwarten, dass Google die Apps – wohl serverseitig – entsprechend freischaltet. Wer sich jedoch bereits vor dem offiziellen Start ran wagen möchte, der sollte dies mit dem einfachen Kniff bzw. Umweg können.

Kompatible Geräte

  • Chromecast with Google TV
  • Hisense Android Smart TVs (U7G, U8G, U9G)
  • Nvidia Shield TV
  • Nvidia Shield TV Pro
  • Onn FHD Streaming Stick and UHD Streaming Device
  • Philips 8215, 8505, and OLED 935/805 Series Android TVs
  • Xiaomi MIBOX3 and MIBOX4
Bestseller Nr. 1
Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten) | HD-Streaminggerät | 2021
Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung (mit TV-Steuerungstasten) | HD-Streaminggerät | 2021
Amazon Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Zugriff auf Tausende Filme und Serienfolgen.
39,99 EUR
Bestseller Nr. 4
Fire TV Stick Lite mit Alexa-Sprachfernbedienung Lite (ohne TV-Steuerungstasten) |...
Fire TV Stick Lite mit Alexa-Sprachfernbedienung Lite (ohne TV-Steuerungstasten) |...
Amazon Prime-Mitglieder erhalten unbegrenzten Zugriff auf Tausende Filme und Serienfolgen.
29,99 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Trichinas says:

    Barrierefreiheit muss genau so aussehen.
    Smartphone: Eben kurz auf stadia.com (Chrome), Spiel aussuchen, Play drücken, fertig.
    Controller? Egal, was auch immer gerade greifbar ist. Zur Not auch mal Touch Control.
    Wenn es dann ernsthaft rund gehen soll, auf irgendein Chromecast/Android TV im Haus wechseln, dann bevorzugt mit dem Stadia Controller.
    Ich finde Gaming war noch nie so leicht erreichbar. Vor allem als berufstätiger Familienvater, wo es im Zweifel auf jede Ninute Freizeit ankommt. Da hab ich keinen Bock auf Updates. Auch keinen Bock dafür vorausschauend Zeit einzuplanen.
    Stadia hat mir das Gaming wieder ermöglicht. Danke!

  2. Geht leider noch immer nicht auf einem Sony Tv mit Ps4 Controller. Am PC und Android Smartphone schon.

  3. Matthias Kastner says:

    Läuft sogar problemlos auf einer 1&1 TV Box. Ich nutze den Controller einer Xbox Series X.

    • Das gleiche Problem habe ich auch. Verbunden werden kann der PS4 Controller per Bluetooth aber auf anscheinend wird die Eingabe nicht angenommen. Ich werde es heute Mal mit dem Steam Controller probieren.

  4. greyweasel says:

    Auch auf meinem Android TV-Receiver (Mecool KM1) sind Installation und Start ohne Probleme möglich.
    Da Xbox Cloud Gaming aber demnächst ohnehin auch auf dem TV verfügbar sein wird und ich dort für kleines Geld Spiele für PC, Konsole und Cloud bekomme, bin ich bei Stadia auch schon wieder raus, bevor es gestartet ist. So wie übrigens auch Kim Swift: Bei Rocketreach steht noch „Game Design Director, Stadia Games and Entertainment @ Google Stadia“, bei LinkedIn bereits „Sr. Director of Cloud Gaming, Xbox Game Studios Publishing“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.