Sourceforge wurde verkauft – und man hat Pläne

sf-logoHach, was war Sourceforge damals für ein toller Ort für Open Source-Software. Doch dann ging es 2013 irgendwann los – in den Installern verborgen versteckte man Schrott-Apps, die dem Nutzer untergejubelt werden sollten. Bringt ja schließlich Geld. Es war der Anfang vom Ende, Kreide fressen half offenbar auch nicht mehr. Zu Ende Januar 2016 hat man dann die Reißleine gezogen und Sourceforge neben Slashdot an die Firma BIZX verkauft. Als ersten Schritt hat man das Programm eingestellt, welches das Bundlen von Programmen mit anderen Projekten über den Installer erlaubte. Laut eigenen Aussagen will man die Reputation bei den Nutzern zurückbekommen, wieder zur Anlaufstelle in Sachen Open Source werden. Man will nicht nur den kurzfristigen Erfolg sehen, sondern das Richtige tun, wie man in einer Mitteilung kundtut. Weitere Schritte – wie die Einführung von https auf Slashdot und Sourceforge sollen erst der Anfang sein. Ob das noch einen interessiert? Zumindest Sourceforge dürfte verbrannt sein…sourceforge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. Sehe ich auch so, der Name Sourceforge ist verbrannt. Da kommt die Reue viel zu spät.

  2. Kokolores. SF hostet nach wie vor viele renommierte OS-Projekte. Der Name ist keinesfalls verbrannt, und wenn (falls) jetzt wieder die notwendige Ernsthaftigkeit Einzu hält, ist das umso besser.

  3. Der Name hat zwar Schaden genommen aber verbrannt ist er noch nicht. Da muß ich meinem Vorredner zustimmen. Es gibt noch viele aktive Projekte.

  4. ich stehe auch auf SF, darum freue ich mich umso mehr über den Deal 🙂

  5. Da SF noch ausschließlich („git“ gibt es scheinbar gar nicht) auf svn setzt hat sich das eh gegessen für neue Projekte. Das ganze SF wirkt wie 2005 stehen geblieben. Kann man nur hoffen das man dort bisschen aufräumen kann und rundherum mal erneuert.

  6. Wolfgang Denda says:

    Hab das mit der Bundlesoftware kaum mitbekommen, vielleicht weil ich immer auf den richtigen Link geklickt habe… Jedenfalls liegt da immer noch haufenweise tolle Software, wie die MediathekView. So schnell kommt man um dieses Portal nicht herum.

    Wenn es *dieses* BIZX ist: „BizX is a private currency and an online marketplace that serve a community of businesses and consumers“, stellt sich die Frage nach dem nächsten Geschäftsmodell. Open Source allein bezahlt keine Hardware und Stromrechnungen, wie man sehen konnte.

  7. Nie mitbekommen das bei sourceforge überhaupt mal was krummes ablief. SF ist meine anlaufstelle für Open Source. Hatte nie Probleme damit.

  8. SourceForge hostet immer noch sehr viele Projekte und ist weit weg von „verbrannt“. Viellieicht ist Github die neue Nummer 1, aber gegen ein Bitbucket oder BerliOS kommt SourceForge in Sachen Popularität sicher an.

    Diese Bundle-Geschichte ist auch so eine Sache.Sehr viele Nutzer (ich auch) haben auf SF sehr oft Installer heruntergeladen und nie Adware oder Spyware abbekommen…es gibt sicher einen Kern an Nutzern, der SF nun aus ideologischen Gründern für immer ablehnt, aber ich schätze, es ist nicht einmal die Masse der FOSS-Devs.

  9. Hab ich die letzten Jahre da irgendwie was nicht mitbekommen? Nutze SourceForge schon eine gefühlte Ewigkeit und hatte bis heute nie ein Problem mit untergejubelter Adware oder Spyware, oder aber die ist so gut versteckt das ich gleich erstmal meine Rechner scannen muss. 😀

    Schein wohl dann eher eine projektbezogene Option zu sein.

  10. Vor 10-12 Jahren waren SF und SD der Standard – jetzt sind sie tot und niemanden wird ein Reboot interessieren, da bin ich sicher. Mir fällt auch aus dem FOSS-Bereich kein für mich relevantes Projekt ein, welches das Gerödel noch nutzt. Wozu auch? Hat jemand auf einer der größeren Entwicklerkonferenzen in den letzten Jahren den Satz „Den Code findet ihr in folgendem Sourceforge Repo…“ gehört?

  11. FreeFileSync (https://sourceforge.net/projects/freefilesync) ist so ein Kandidat. Tolles Programm, was wir auch im Büro öfters mal nutzten, dann kam mit irgendeiner Version klammheimlich Adware mit dazu und wir konnten hier erstmal die Rechner putzen…

  12. Mir fällt auch aus dem FOSS-Bereich kein für mich relevantes Projekt ein

    XAMPP ist jetzt nicht ganz irrelevant, würde ich behaupten wollen.

  13. DancingBallmer says:

    Habe von der Adware-Geschichte gehört, war aber selbst nie betroffen. Eine Bekannte hatte mal bei Peazip etwas mitbekommen, das wars dann aber auch. Ob sich SourceForge sein Image wieder aufbauen hängt halt stark davon ab was da jetzt gemacht wird und inwiefern das für Entwickler interessant sein wird. Als Downloadplattform für den gemeinen Nutzer wie mich ist es immer noch interessant, gerade mal in meine Bookmarks nach SourceForge gesucht und 26 gehortete Programme gefunden, z.B. Audacity, Media Player Classic, AlumbArtDownloader, Lame, FreeFileSync, Synergy, Notepad++, Avidemux, Mediathek oder Peazip. In meinen Augen also noch eine ausreichend große Basis, die einen erfolgreichen Neustart erlauben.

  14. @tty1,

    joar na ja, XAMPP und Sourceforge passen schon gut zusammen, da drüben in der Mottenkiste des Internets 😉

    Aber OK, lass ich gelten. Mein Punkt oben war auch eher, dass mir für jedes wichtige Projekt bei Sourceforge 100 wichtige bei Github einfallen. Die Tatsache, dass ein Projekt bei Sourceforge ist, zeigt für mich nur, dass die Entwickler selber das abgeschrieben haben.

  15. @tty1,

    Nachtrag, weil das so gut passt wegen XAMPP – wenn wir schon beim ausmisten sind.. Apache ist da auch ein guter Kandidat. Benutzt das noch wer, der sich nicht darüber ärgert, noch nicht auf nginx umgestiegen zu sein? 😉

  16. @namerp: SourceForge unterstützt sehr wohl git!

  17. @ M@tze:
    FreeFileSync nutze ich auch, aber irgendwelche Adware habe ich mir damit nie eingefangen. Wurde das bei euch tatsächlich klammheimlich installiert oder hat jemand beim Installieren einfach nur immer auf „weiter“ geklickt …? Ich konnte jedenfalls immer(!) auswählen, ob ich Tuneup Utilities oder wie auch immer der Mist hieß, installieren wollte.

  18. Achja. Früher konnte man wirklich fast alles an OpenSource von sf.net laden.

    Ich hatte damals eine schöne kleine grossse Liste mit Favoriten angelegt.

    Diese ist auch irgendwie verschwunden.

    Inzwischen, sofern ich noch eines diese Software finde, sehe ich oft nur noch ein Hinweis auf die neue Seite.

    Echt schade, wie sf.net sich über die Jahre Entwickelt oder besser gesagt Zurückentwickelt hat.