Sonos: bald Nutzung ohne Bridge oder Kabelverbindung des ersten Lautsprechers möglich

Neues von Sonos, dem Anbieter von Multiroom-Lautsprechern. Jüngst erst gab man für Google Play Music die Loslösung von der eigenen Software bekannt, nun informiert man über Zukunftspläne. Bislang ist es so, dass eine Bridge von Sonos oder aber ein Lautsprecher am Router des Nutzers angeschlossen sein muss, damit dieser das Mesh-Netzwerk – das so genannte Sonosnet – aufspannt.

Lifestyle2013PlaybarSubLiving_Large

Nun der nächste Schritt, der gerade in ausgewählten Haushalten getestet wird: Sonos ohne das erste Kabel. Dies heißt, dass einer der Lautsprecher in Zukunft eine direkte Verbindung mit einem Router aufnehmen wird, ohne dass der Lautsprecher per Kabel an den Router angeschlossen ist, oder eine Bridge vorhanden sein muss. 

Stattdessen werden Verbesserungen in der Software den Sonos-Playern eine direkte Kommunikation mit dem Heimnetzwerk und den Streaming-Musikdiensten ermöglichen. Wenn mehrere Player als Gruppe miteinander verbunden sind, kommunizieren sie weiterhin direkt miteinander und umgehen den Zugriffspunkt, um sicherzustellen, dass sie perfekt synchron bleiben und die Musikwiedergabe nicht unterbrochen wird.

Die Einrichtung soll dabei sehr einfach sein, starte mit einem Lautsprecher und deinem Smartphone, gib dein WLAN-Kennwort ein, und Sonos erledigt den Rest. Wann diese neue Möglichkeit Kunden flächendeckend zur Verfügung gestellt wird, ist bislang nicht bekannt, ihr dürft aber sicher sein, dass ich darüber berichte.

Falls euch meine Testberichte und sonstiges zu den Sonos-Lautsprechern interessieren:

Sonos Play:1

Sonos-Lautsprecher als Repeater

Sonos mit Soundcloud nutzen

Sonos Play 3 & Play:5 als Access Point nutzen

Sonos Play:3-Review

Sonos Play:5-Review Teil 1

Sonos Play:5-Review Teil 2

Sonos SUB-Review

Sonos Playbar-Review

SonosNet mit anderen Geräten nutzen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. „Dies heißt, dass einer der Lautsprecher in Zukunft eine direkte Verbindung mit einem Router aufnehmen wird, ohne dass der Lautsprecher per Kabel an den Router angeschlossen ist, oder eine Bridge vorhanden sein muss.“ <– also verbindet sich dann eine der Sonos-Komponenten direkt mit dem eigenen WiFi, ohne Bridge?

  2. Brauche ich dann nicht weiterhin noch das WLAN-Kabel?

  3. H.P. Baxter says:

    Ein (recht unnützer) Stromverbraucher weniger!

  4. Dann nähert sich Sonos diesbezügölich ja Raumfeld an und verzichtet auf dieses eigentlich sinnlose (?) Teil.

    RF wird wohl bald Spotify implementieren, heißt die Systeme werden sich ähnlicher.

  5. @caschy: Ich bin überhaupt erst durch dich auf Sonos aufmerksam geworden und habe mittlerweile einen Play1 und einen Play3 hier stehen. Nutze auch die Möglichkeit, meine PS3 per Lan-Kabel direkt an den Play3 anzuschließen und somit online zu gehen. Daher eine eher allgemeine Frage: wählt sich die PS3 damit in mein eigentliches WLAN-Netzwerk oder in das SonoNet ein? Die Frage zielt darauf ab, ob ich mir mein SonosNet unnötig belaste, je mehr Endgeräte ich über die Boxen online gehen lasse.

  6. @Matthias: das ist eine sehr gute Frage, die ich die aus dem Stegreif gar nicht beantworten kann, mangels Zugangsdaten des WLANs würde ich aber behaupten, dass das Sonosnet benutzt wird.

  7. Habe auch schon das Sonos System. Das wäre eine super Sache. Gerade erst musste ein Freund extra nen neuen 3g Router kaufen der LAN Anschlüsse hat damit das Sonos funkt. Was soll’s.

  8. Eine wirklich schlechte Nachricht.

    Das sonos eigene Network über die Bridge hat unzählige Vorteile:
    -deutlich stabiler
    -schneller
    -die Reichweite liegt durchschnittlich 4-6 Meter über dem wlan Netz.
    -es ist nicht direkt sichtbar und schwerer anzugreifen.

    All das habe ich bei mir und einen Freund getestet bzw. bei uns an der Hochschule.

    PS: Ich habe meine PS3 and dem connect dran – die Daten werden über das sonos Netzwerk gesendet und empfangen. Die PS3 meint aber im lan zu sein.

    Hoffentlich nehmen Sie abstand von der Idee.

  9. @Jan: du kannst weiterhin alles so verwenden, wie bisher.

  10. ja caschy…alle sonos-infos werden gerne jederzeit erfreut wahrgenommen…danke mal zusammengefasst für alle bisherigen texte dazu. weiter so 😉

  11. Ich suche immer noch nach einer Möglichkeit, Sonos-Räume per default zu gruppieren, d.h. ohne, dass ich beim Einschalten der Anlage jedes Mal manuell die Räume per Häkchen auswählen muss. Gibt es hierzu keine automatisierte Möglichkeit (Script etc.)? Bin mit OS X unterwegs.

  12. Wenn ich bedenke wieviele Geräte schon das Heimnetz nutzen, dann werd ich lieber nicht auf die Bridge verzichten. Ich würde es eher besser finden wenn man mehr Energiesteuerung über die Bridge bekommen könnte. Die Netzschalter Variante in 3 Räumen ist ok aber nicht optimal.

  13. Die neueste Beta hat die Funktion fürs WLAN jetzt integriert, funktioniert auch prima bei mir 😉

  14. Eine tolle Nachricht! Das notwendige „erste Kabel“ hat bisher die Möglichkeiten, Sonos unterwegs zu nutzen, erheblich eingeschränkt.
    Mit der neuen WLAN Fähigkeit kann man den Play 1 dann einfach im Koffer mitnehmen und sich dann im Urlaub in jedes WIFI Natzwerk einklinken und seine Musik geniessen Super! Jetzt fehlt eigentlich nur noch eine Akku-Version für den Strand…