Sonos-Lautsprecher als Repeater: SonosNet mit anderen Geräten nutzen

6. Februar 2013 Kategorie: Hardware, Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Ich habe hier in meinem Wohnklo mit Küche ja in Sachen Sound alles auf Sonos umgestellt. Das Multiroom-System dürfte jeder Leser mittlerweile kennen, ich beschrieb ja in einigen Beiträgen, welche Lautsprecher es gibt und wie diese sich am besten mit euren Geräten ansteuern lassen. Ich nutze einen Lautsprecher im Wohnzimmer zum Beispiel als Access Point für meine Playstation 3, ein absoluter Pluspunkt des Lautsprechers, den viele gar nicht auf dem Schirm haben.

Sonos Play 3

Die Boxen untereinander kommunizieren in einem eigenen Netz, welches für externe Geräte nicht erreichbar ist. Hiermit soll erreicht werden, dass der Musikgenuss nicht gestört wird. Heißt: die Dock oder der Lautsprecher am Router macht ein eigenes Netz – das SonosNet – auf. In diesem kommunizieren die Sonos-Elemente untereinander. Nicht nur das, sie dienen untereinander auch gleichzeitig als Repeater. Hat man zum Beispiel drei Lautsprecher auf einer Geraden von 100 Metern stehen, dann würde der Lautsprecher in der Mitte das Signal des ersten aufnehmen und an den dritten repeaten. Soweit klar?

Sonos App Einstellungen

Diesen Umstand könnte man sich zum Beispiel zunutze machen, wenn das Haus-WLAN nicht mehr reicht. Im Schlafzimmer kommt zum Beispiel kein WLAN-Signal eures Routers an – die Sonos-Box funktioniert aber trotzdem? Jau, dies ist das SonosNet, in welchem die Box ist – aber nicht ihr. Kommt man ins SonosNet? Ja! Geht mit Android natürlich out-of-the-Box, aber auch Computer oder iOS-Geräte könnt ihr in das SonosNet bringen.

WLAN Einstellungen Sonos

Was ihr benötigt? Kurzzeitig ein Android-Smartphone mit Root. In den erweiterten Einstellungen der Sonos-App für Android könnt ihr dem Smartphone mitteilen, dass es das SonosNet nutzen darf. Daraufhin taucht es in den WLAN-Einstellungen auf und euer Android-Smartphone kann sich mit dem SonosNet verbinden. Zugangsdaten? Braucht ihr nicht, die werden von der Sonos-App übergeben. Wie kann man den WLAN-Schlüssel und den WLAN-Namen (SSID) aus dem Android-Smartphone auslesen?

WLAN Configs

Hier kommt das Smartphone mit Root zum Einsatz. Ich schlug hier ja mal den Solid Explorer vor. Mit diesem navigiert ihr mal dahin: /data/misc/wifi/wpa_supplicant.conf. Dort speichert Android im Klartext alle WLAN-Namen und deren Schlüssel. Könnt ihr so mit dem Editor des Solid Explorers öffnen. Diese Daten könnt ihr nun verwenden, um eure Geräte in das SonosNet zu bringen – vielleicht gibt es ja tatsächlich Anwendungsfälle, in denen ihr das gebrauchen könnt! (danke Matze, via)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16765 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

Thomas Ruhrmann 6. Februar 2013 um 17:35 Uhr

Toller Beitrag zu einem Lautsprecher-System das ich leider schon habe. Wobei, jetzt wäre doch der richtige Zeitpunkt um das beste System auf dem Markt zu erweitern ;-)

caschy 6. Februar 2013 um 17:38 Uhr

Kommt bald was neues.. ;)

RicoPuerto 6. Februar 2013 um 18:05 Uhr

Security-Frage: Heißt das mein Nachbar kann sich mit der Sonos-App mal eben Zugang zu meinem SonosNet verschaffen?
Alltagstauglichkeitsfrage: Sicherlich ist es nicht sinnvoll einen Client in das SonosNet zu hängen, welcher viel Traffic verursacht, falls man zeitgleich Audio streamen möchte, richtig?

caschy 6. Februar 2013 um 18:06 Uhr

Nein, wie soll er sich denn mit deiner Box connecten? Part 2: nein, erwähnte ich ja ;)

Christoph 6. Februar 2013 um 18:11 Uhr

@RicoPuerto

1) Kein Sicherheitsproblem, wenn du nicht den elendslangen WPA-Key des SonosNets auf eine Stück Papier schreibst und es vor deiner Haustür an den Laternenpfahl nagelst. Das SonosNet ist sogar wahrscheinlich sogar sicherer als dein eigenes WLAN, da es eine wirklich vielstellige Nummer als Key benutzt und nicht “ganzgeheimerwlankey” wie manch ein User.

2) Ich habe den im “via” verlinkten Artikel geschrieben. Ich konnte keine Störungen beim Abspielen von Musik generieren, egal mit was ich das WLAN gestresst habe. Sonos “warnt” alllerdings vor der Nutzung des Netzs mit anderen Geräten. Mehr als ein paar Aussetzer im Ton riskierst du aber nicht.

Christoph

Ralph 6. Februar 2013 um 18:18 Uhr

Sollte sich der WLAN-Namen und Schlüssel mit InstaWifi nicht leichter auslesen lassen?

Christoph 6. Februar 2013 um 18:24 Uhr

@Ralph Stimmt, geht mittlerweile. Als ich das letze Mal Instawifi probiert hatte, war es mir nicht möglich das Passwort per Copy&Paste zu kopieren, jetzt gehts.

Alexander 6. Februar 2013 um 19:49 Uhr

Sieht sehr nett aus. Wie sieht es denn aus mit direktem Streaming? Also ohne Router dazwischen, ist das auch möglich? Bisher habe ich nur gesehen das man den entweder an den Router anschließen muss oder mit der Bridge verbinden, aber nirgendwo stand konkret das man Musik vom Smartphone streamen kann, lediglich von steuern war die rede :/

caschy 6. Februar 2013 um 20:01 Uhr

Geht vom Gerät, muss aber dennoch am Router hängen.

HO 6. Februar 2013 um 20:05 Uhr

@alexander

3 möglichkeiten gibt es den sonos player mit musik zu versorgen.

1. den player per netzwerkkabel an den dsl-router anschließen

2. zum player eine zonebridge kaufen, ich habe 40 euro dafür bezahlt, und diese an den dsl router anschließen und darüber per wlan den oder die sonso player verbinden

3. zusätzlich zu variante 1 und 2 kann man an den player eine apple airport express anschließen (60-90 euro) und somit von allen apple geräten direkt an den player streamen von allen programmen bzw. apps, die airplay unterstützen…. also itunes, youtube und viele viele weitere.

bei variante 1 und 2 kann man den player nur über die sonos smartphone oder sonos pc/mac app ansteuern. die inhalte, die du über die sonos app an den player schickst, können streaming dienste sein, die direkt im player “eingebaut” sind (webradio, spotify, etc) oder die musik, die aufm smartphone liegt oder auf einem server/nas bzw. eingeschaltetem computer im gleichen netzwerk.

Alexander 6. Februar 2013 um 20:08 Uhr

Hmm, dann muss ich wohl oder übel bissl tiefer in die Tasche greifen und mir noch ein Router zulegen :/
Habe mir schon einige Systeme angeguckt die über Bluetooth streamen, aber die sollen wohl nicht so dolle sein. Dann hole ich mir lieber was von Sonos und habe keinen Qualitätsverlust.

caschy 6. Februar 2013 um 20:20 Uhr

Du hast keinen Router?

Alexander 6. Februar 2013 um 20:50 Uhr

Vielen Dank HO und natürlich caschy ;)
@HO:
Das ist schonmal eine gute übersicht der möglichkeiten, danke :)

@caschy:
Ne im Moment nicht, wohne im Studentenwerk und da brauche ich ein VPN-fähigen Router. Bloß habe ich bisher nie einen gebraucht, daher habe ich auch keinen :/

Tobias 7. Februar 2013 um 06:57 Uhr

@caschy: Kannst du verraten was Neues kommt von Sonos?

diekennzens 7. Februar 2013 um 09:56 Uhr

@Tobias: eine ominöse Playbar wird kommen. Was das genau ist und wann es kommt würde mich auch brennend interessieren, da es mich momentan stark juckt mein eigenes Sonos System zu erweitern, ich aber nicht die Kohle für Play:5/Sub rausdonnern will, wenn die Playbar genau das sein könnte was ich eigentlich suche :)

caschy 7. Februar 2013 um 09:59 Uhr

Die Playbar hatte ich hier verbloggt, bzw. deren Auftauchen. Sorry, ich darf nicht mehr dazu sagen.

diekennzens 7. Februar 2013 um 10:06 Uhr

Auch nicht, ob das gute Stück in relativ überschaubarer Zukunft vorgestellt wird?

caschy 7. Februar 2013 um 10:17 Uhr

Was ist schon überschaubar? Mir suggeriert der Namen Playbar aber, dass es sich nicht um ein System wie die Boxen handelt.

diekennzens 7. Februar 2013 um 10:22 Uhr

Jo, was man so liest hier und da soll es ja in Richtung TV gehen … was perfekt für meine Bedürfnisse wäre.
Überschaubar ist wirklich relativ … Q1 wäre meine Hoffnung :)

mwm 7. Februar 2013 um 11:18 Uhr

Ich suche eine Möglichkeit, von meinem Receiver das Signal möglichst unverzögert in andere Räume zu übertragen. Im Receiver kommt z.Z alles via HDMI an …

Querscheck 7. Februar 2013 um 19:45 Uhr

Kurze Frage: Wenn ich mir z.B dem Sonos PLAY:3 oder 5 kaufen würde, wieviele Lautsprecher sind im Lieferumpfang dabei? Denke einer oder? Sprich wenn ich 3 Räume beschallen möchte, müsste ich 3 mal das Sonos PLAY:3 oder 5 Paket kaufen oder?

zos 3. November 2013 um 15:42 Uhr

@caschy: Interessantes Problem:
Erst einmal funktioniert der beschriebene Weg einwandfrei, ich konnte alle Android und iOS-Geräte Verbinden. Aber die beiden Windows 8 Pro Rechner im Haus, die weigern sich beharrlich (trotz definitv korrekter Netzzugangsdaten) sich mit der Sonos Bridge zu verbinden. Über “Eine Verbindung oder ein Netzwerk einrichten” => “Manuell mit einem Funknetz verbinden” => Netzdaten erfassen und alle Häkchen setzen (“Diese Verbindung automatisch starten” & “Verbinden, selbst wenn das Netzwerk keine Kennung aussendet”) klappt es nicht und auch nicht über den manuellen Import einer XML-Datei mit netsh wlan add profile name=Sonos.xml.

Funktioniert es bei Dir unter Windows8, oder gab es da auch Probleme?

Grüße
zos

Hein 4. März 2014 um 11:29 Uhr

Moin,

bei mir funktioniert es mit Android und iOS ebenfalls einwandfrei. Aber bei mir weigert sich ein Windows 7 PC beharrlich mit dem Sonos Netzwerk zu verbinden. Gibt es da zufällig einen Trick?

Christian 12. Mai 2014 um 21:17 Uhr

Hallo und Danke für die Anleitung – geht alles soweit bis auf die Nutzung des WLANs auf einem Windows Rechner – er akzeptiert einfach nicht den Sicherheitsschlüssel .(Windows 7): Habe WPA/WPA2 Personal getestet und TKIP und AES als Verschlüsselungstyp..beides mal ist der Sicherheitsschlüssel zu lang

Fabianos 19. Mai 2014 um 00:13 Uhr

Hallo, ich habe alle Geräte im SonosNet, danke! Das Signal vom EG kommt gerade so im 1.OG an. Dort habe ich nun eine Bridge die wiederum für vollen Empfang in jedem Winkel auf der Etage sorgt. Nur wenn ich mit dem Androidphone von unten nach oben komme wird das Signal immer schwächer und wechselt erst nach einiger Zeit auf das stärkere Signal der Bridge. Bei dem Wechsel verliert das Telefon das Netz kurz, blöd wenn man gerade telefoniert..
Kennt jemand das Problem?

Walter 9. August 2014 um 10:09 Uhr

Habe auch ein zu langes PW. Gibt es hierfür eine Erkärung. Ich kann so gar nicht erst verbinden.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.