So lange bekommen eure Amazon-Geräte Software-Sicherheitsupdates

Wir berichteten neulich davon, dass Amazon separate Informationsseiten geschaltet hat, die aufklären, wie lange welche Geräte Software-Sicherheitsupdates bekommen. So gibt’s 4 Jahre Sicherheitsupdates für Fire-TV-Geräte, aber auch für Echos, Fire Tablets und natürlich die Kindle Reader. Leider führt Amazon derzeit nicht für alle Geräte die Sicherheitsupdates auf, lediglich für die neueren in der jeweiligen Kategorie. Vermutlich wird man da aber noch einmal nacharbeiten.

Sofern ihr halbwegs aktuelle Geräte habt und in ein paar Jahren wissen wollt, wie lange diese Sicherheitsupdates bekommen, so habt ihr zwei Möglichkeiten. Ihr könnt auf den Amazon-Support-Seiten nachschauen, müsst dann aber auch wirklich wissen, welches Gerät ihr im Einsatz habt. Gerade beim Kindle oder dem Fire TV Stick kann man das ja mal vergessen – oder es generell uninteressant finden.

Deshalb mein Tipp an euch: Schaut nicht auf Amazons Supportseiten, sondern einfach in eure persönliche Geräte-Übersicht. Amazon hat da aufgeführt, wie lange jedes eurer Geräte Software-Sicherheitsupdates bekommt, allerdings mit derselben Einschränkung wie eben beschrieben: Das gilt derzeit nur für aktuelleren Generationen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Danke für den Tipp, aber funktioniert bei zu neuen Geräten scheinbar auch nicht immer, hab ein neuen Kindle registriert am 15. November.

  2. Danke für den Tipp! Musste feststellen dass mein Echo Dot 2. Gen nur bis 2022 Updates bekommt.
    Habe dann jetzt doch noch bei den Angeboten zugeschlagen 😀

    • Dann ist die Strategie des Herstellers ja voll aufgegangen. Und natürlich ist das alles im Sinne von Nachhaltigkeit.

    • the customer says:

      Und damit genau das Falsche gemacht, denn du hast dich zum unkritischen Konsumieren verleiten lassen, weil die Hardware zwar nicht defekt ist, aber künstlich zum Elektroschrott erklärt wird.

      • Sehe ich anders. Meiner Meinung nach hat sie genau richtig gehandelt wenn auch ein Jahr zu früh. Dass die Hersteller nur kurze Supportzyklen bieten muss per Gesetz geregelt werden, da kann der Kunde genau gar nichts daran ändern. Wenn ich die Wahl habe zwischen ungeschützten Sicherheitslücken im Heimnetz durch fehlenden Support und Austausch gegen supportete Geräte würde ich mich für letzteres Entscheiden. Natürlich immer nach der Überlegung ob ich das Gerät überhaupt noch brauche.

        • The customer says:

          Du sieht es anders? Es ist also ok gute nicht defekte und noch leistungsstarke Hardware zu entsorgen,.nur weil der Hersteller aus Gewinnerzielungsabsicht die Hardware softwareseitig für obsolet erklärt?

          Du siehst nicht, dass das eigentlich nur ein kleiner Computer ist, der vermutlich ohnehin mit einem Linux betrieben wird aber einfach nur einen geschlossenen Bootloader hat, damit die softwareseitig geplante Obsoleszenz Anwendung finden kann, damit Käufer auf die Nachhaltigkeit pfeifend neuen Elektromüll kaufen?

        • Und was spricht dagegen einfach nichts Neues von einem derartigen Hersteller zu kaufen und das veraltete in die Mülltonne zu werfen? Der mündige Kunde hat es in der Hand wie die Hersteller agieren, da muss man nicht nach dem Gesetzgeber rufen, leider scheint bei vielen Kunden das Rückgrat aber recht schwach zu sein.

  3. Oh für den ersten Echo endet der Support dieses Jahr..

  4. naja, was sind schon 4 Jahre?
    Andere Hersteller können das besser. Siehe AVM.
    Da gibts schon mal 5 Jahre Garantie und für manche Produkte sogar weit nach den 5 Jahren noch Sicherheitsupdates.

  5. the customer says:

    Das wäre ja alles gar kein Problem, wenn man die Hardware unlocken könnte, um dann alternative open source software darauf zu installieren. Aber das ist ja entgegen dem Gedanken vom ständigen Konsum.

  6. WO kann ich die Gerätenamen ändern?
    Bitte möglichst ein Link [Link oben von Caschy war sehr bequem, DANKE]

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.