Amazon: Aktuelle Richtlinie verspricht „4 Jahre“ Sicherheitsupdates für Fire-TV-Geräte

Gemäß einer aktuellen Richtlinie von Amazon werden Fire-TV-Geräte für 4 Jahre garantiert mit Sicherheitsupdates versorgt, abhängig davon, wann das jeweilige Gerät zuletzt auf Amazon zum Kauf angeboten wurde. Da das aber nicht jedermann immer im Auge behalten kann, hat man bei AFTVnews eine praktische Übersicht erstellt, auf der man ganz gut erkennen kann, welche Geräte wann zuletzt bei Amazon vertrieben wurden und für wie lange das Unternehmen entsprechende Sicherheitsupdates garantiert:

Einen verpflichtenden Zeitraum für Funktionsupdates oder ähnliches gab Amazon nie benannt, weshalb es hierfür nie eine Garantie geben wird, dass eure jetzt noch aktuellen Geräte auch für die kommenden Jahre mit entsprechenden Updates versorgt werden. Da Amazon aber wohl den meisten Teil seiner Einnahmen nicht aus dem Verkauf der Geräte, sondern aus der Werbung auf jenen und den Käufen, die über die Geräte getätigt werden, verdient, wird man mit Sicherheit auch dafür sorgen, dass die Nutzer jene Geräte möglichst lange verwenden. Die gleiche 4-Jahres-Politik für garantierte Sicherheitsupdates gilt im Übrigen auch für Fire-TV-Smart-TVs. Sicherheitsupdates sind natürlich auch wichtig – und jene werden auch für Partnergeräte zur Verfügung gestellt. Auch die Partner sind auf der entsprechenden Update-Seite gelistet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Der Titel ist ein bisschen unscharf, denn Amazon verspricht 4 Jahre zusätzliche Updates, nachdem das Gerät aus dem Sortiment genommen wurde und nicht mit dem Verkausstart beginnend.

  2. Nachdem ich mit WaipuTV auf dem FireTv Stick ständige Problem hatte, bin ich kürzlich auf dem WaipuTV-Stick umgestiegen und ich finde, der läuft deutlich besser. Zumal der auch bei Live-TV eine Direktwahl der Sender erlaubt ohen sich erst durch die Senderliste zu zappen.

    • Manta Manta says:

      Tatsächlich ist das auch das Gerät der Wahl für meinen Vater. Ich warte allerdings noch, bis der Stick gekauft werden kann, weil das Abo zum Standardpreis ziemlich unattraktiv ist.

      Besonders schön für ihn wäre dann, dass laut FAQ auch kein Google-Konto (für die Standardapps) benötigt wird.

      Blöd wäre allerdings, dass wir dann mit LAN-Adaptern hantieren müssen, da der Funkbereich bei ihm überlastet / schlecht ist.

      Aber solange der Fire TV 2 noch funktioniert, muss auch nichts ersetzt werden.

    • Auf welchem Stick? Für ein paar Monate fehlte die Live-TV Funktion für Waipu, aber Inhaltlich waren keine Probleme zu bemerken.
      Seit Oktober(?) läuft Live-TV auch wieder. Von der Performance her hatte ich noch nie zu klagen.
      (4k und 4k Max Stick)
      Für mich ist Waipu allerdings nur ein Anhängsel. Priorität haben die Streamingdienste.

  3. Thomas Müller says:

    Also so richtig kann ich das Amazon nicht glauben.

    Zum Einen können die Sicherheitsupdates gar nicht vollständig sein, da die Geräte größtenteils extrem alte SOCs nutzen, die gar keine Firmwareupdates erhalten.

    Dazu kommt dann noch die verwendete Betriebssystemversion. Selbst der Fire TV Stick 4K basiert auf dem uralten Android 7, das von Google schon länger gar keine Updates mehr erhält und bei anderen Geräten läuft teilweise noch Android Lollipop.

    Teilweise vergehen ja auch mal viele Monate ohne Updates. Wo sollen da die Sicherheitsupdates sein?

    Ich sehe diese Zeiträume eher als groben Hinweis darauf, wie lange man die Geräte ungefähr nutzen kann wenn einem die Sicherheitsprobleme der Fire TV-Geräte egal sind. Ich habe die Geräte jedenfalls wegen des uralten Betriebssystems bereits vor einigen Jahren in mein Gastnetz verbannt, hätte jetzt aber doch endlich mal gerne einen Fire TV Stick 4K auf Android 11+ Basis.

    • Das klingt nur nach einem „Sicherheitsproblem“, ist aber direkt keines. FireOS ist nicht gleich Android.
      Zwar nimmt Amazon den AOSP-Code, baut aber ein eigenes OS herum. Damit sind auch eventuelle Sicherheitslücken nicht unbedingt die gleichen die auch Android betreffen.
      Und da sich die SOCs nicht ständig ändern, kann das OS auch weiterhin in der Richtung gepatcht werden.
      FireTV Sticks sind keine Smartphones, aber beides sind Computer.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.