Smartphone-Gewinne Q4/17: Apple sichert sich 86 Prozent – iPhone X ist Platzhirsch

Das iPhone wurde 2007 von Steve Jobs vorgestellt und läutete den seitdem andauernden Kampf um die Anteile am Smartphone-Markt ein. Apple mag in diesem Segment nicht an die Stückzahlen der Android-Smartphones herankommen, konnte in den vergangenen Jahren aber stets einen Großteil der Gewinne in der Branche für sich behaupten, selbiges gilt für den App-Markt. Laut einer Studie von Counterpoint Research war das auch im letzten Quartal 2017 der Fall.

Apple hat im letzten Jahr mit dem iPhone X einen neuen Rekordpreis definiert und dadurch wahrscheinlich auch keine riesigen Stückzahlen verkaufen können. Dennoch erfreut es sich großer Beliebtheit und das vollkommen zu Recht, wie wir auch in unserem Test feststellen konnten. Mit eben jenem Smartphone konnte der Konzern laut Counterpoint allein 35 Prozent aller Smartphone-Gewinne im Q4 erwirtschaften. Nimmt man die anderen Modelle mit dazu, sind es sogar 86 Prozent.

Vergleicht man die Zahlen, hat das vollkommen neu entwickelte Apple-Smartphone fünfmal mehr Gewinne generieren können, als alle 600 (!) Android-Marken zusammen, obwohl diese deutlich mehr Smartphones absetzen. In den Top-10 der profitabelsten Smartphones stehen acht Apple-Smartphones, nur das Galaxy S8+ und das Note 8 von Samsung haben es in diese Aufzählung geschafft.

Auch in diesem Jahr wird sich an dieser Verteilung sicherlich nicht allzu viel ändern, denn Apple hat mit dem iPhone X erst die neue iPhone-Generation gestartet. Meiner Meinung nach haben auch nur das Huawei P20 und die Samsung-Smartphones die Chance in der Liste weiter nach oben zu rutschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Nicht verwunderlich bei den extrem hohen Preisen im Vergleich zu den tatsächlichen niedrigen Herstellungskosten. Kein anderes Smartphone hat eine so hohe Marge.

    • Das ist Quatsch. Und Herstellungskosten sind nicht alles.

    • Mit anderen Worten: Apple hat das schlechteste Preis/Leistungsverhältnis (größte Gewinnmarge) durch überteuerte Preise für iPhones, die sie von Billiglöhnern in China zusammenkleben lassen.

      • Apple schafft es im Gegensatz zu Samsung über lange Zeit einen Preis in der Nähe der UVP zu bekommen, das liegt unter anderem auch an der Wertstabilität durch langjährige Softwareupdates. Wenn man sich das Galaxy S9 anguckt, dann wird es kurz nach dem Start schon mit 40% Rabatt verkauft, in geschlossenen Sonderaktionen direkt zum Start sogar mit 50% Rabatt. So kann man natürlich nicht viel Geld verdienen. Die anderen Hersteller verkaufen oft überhaupt nur gewisse Stückzahlen, weil sie fast ohne Marge arbeiten.

  2. misterfeeling says:

    Sehr verdient. Bin vor einigen Monaten von Android zu iOS gewechselt. Und fühle mich mit dem iPhone 8 Plus bestens gerüstet für die nächsten 4 bis 6 Jahre. Weniger Gefummel. Weniger Einstellungsmöglichkeiten. Aber sehr, sehr gute Fotos, gute Performance, keine Abstürze von Software. Lieber keine 600 Hersteller als 2 oder 3. Konkurrenz belebt nicht immer das Geschäft.

    • Findet man auch alles bei Android,zB OnePlus, Nokia,Pixel… Verstehe nicht, wie man ernsthaft Konkurrenz kritisieren kann… Nur weil man selbst sich nicht richtig informiert hat und zum falschen Produkt gegriffen hat? Wenn der positive Aspekt der Apple Mentalität (lieber etwas mehr zahlen, dafür dann auch was ordentliches haben) auch überall anderes gelten würde , hätten wir weniger Probleme…

      • Das stimmt in der Form nicht, es gibt keinen Android-Hersteller der 5-6 Jahre Systemupdates liefert, dieser Punkt macht nämlich die Apple-Produkte wirklich wertstabil 🙂

        Da kann man nur hoffen das Google das mit Fuchsia endlich in den Griff bekommt.

  3. Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast… 😉 Worauf basieren die Zahlen denn? Reine Hardware kosten? zB hat Apple ja die ganze iOS Entwicklung noch am Hals, während ein Android Hersteller bestenfalls ein paar Treiber und ein paar Patches implementieren muss, jedenfalls kein komplettes OS.
    Rechnet man die Neuentwicklungskosten für die Gestensteuerung und den X Sonderfunktionen hinzu… in dieser Statistik wird es unglaublich erfolgreich dargestellt, rechnet man aber wirklich auch die ganzen Entwicklungskosten mit ein? Die Verkaufszahlen sollen ja auch für Apple enttäuschend gewesen sein (auch wenn hier wieder niemand was offizielles weis), dann wiederum sähe das Diagramm bei hohen Entwicklungskosten und geringen Stückzahlen ganz anders aus…

  4. Wundert mich nicht. Man drucke einen faulen Apfel auf ein Gerät und schon kann man exorbitante Preise und Margen abrufen. Da zahlt das geniale Apple Marketing aus – viel mehr ist es auch nicht was es schlussendlich ausmacht.

  5. Apple hat eine sehr erfolgreiche Marke und Gefolgschaft etabliert.
    Diese ist bereit für ein Produkt von Apple (die eine bestimmte Qualität garantieren) Preise zu zahlen, die weitaus größeren Profitmargen ermöglichen, als in der Android Welt.

    Wer keine Lust hat, in den „überteuerten“ Apfel zu beißen: zum Glück gibt es die weitaus kostengünstigere und inzwischen Qualitativ gleichwertige Alternative (oder gar bessere Produkte wie das Huawei 20p) in der Android-Welt.

  6. Man, man, man, muss der Neid groß sein… Nach all dem Ärger und Probleme mit unzähligen Androiden (Preisklasse 3-500,-€) habe mir vor 2 Jahre ein iPhone für 590,-€ – also nur unwesentlich teurer – gekauft. Und siehe da, alles bestens! Das Ding läuft genauso zuverlässig wie am ersten Tag und bekommt sogar regelmäßig nicht nur Sicherheitsupdates sondern auch noch Systemupdates! Kein anderes Smartphone davor behielt ich länger als ein Jahr! Das iPhone wird mindestens noch ein, zwei Jahre bleiben oder solange vom Hersteller gepflegt. Für mich, schon jetzt das eindeutig bessere Geschäft! Einfach mal übern Tellerrand schauen! Schönen Abend noch!

    • Wenn es danach geht findet man das auch bei Android (Nokia, Pixel, OnePlus, AndroidOne Geräte), nur man muss sich vor dem Kauf etwas besser informieren. Was du also konkret kritisiert ist im Prinzip die große, vielleicht etwas unübersichtliche Auswahl… Ich nenne es Konkurrenz und finde es gut!

      • Ja, Konkurrenz ist immer gut! Frühjahr 2016 war aber noch nix mit Android One und Nokia… 😉 Die Pixel-Reihe war auch nicht so gut aufgestellt, daher der Switch! Wenn mich jemand zurück holen kann, dann – aus heutiger Sicht – Nokia! Mal sehen wie sich das Ganze entwickelt, bin ja flexibel…

  7. Alle Achtung, Apple hat wohl wieder alles richtig gemacht, die Cashcow bleibt die Cashcow. Kein Wunder dass denen Siri egal ist -so scheint es zumindest- und der HomePod nur ein Nebenprodukt zu sein scheint, dass man etwas auf dem Markt hat. Ob Apple das hohe Niveau halten kann ist ein anderes Thema. Nach jüngsten Gerüchten soll das X2 ja nochmal teuerer werden.

  8. Apple macht echt vieles richtig!

  9. Nicht dass ich ein Apple-Fan wäre, aber die miserable Softwareversorgung in der Android-Welt nervt mich wirklich. Motorola war mal gut, seit Lenovo kann man das vergessen. Nokia ist aktuell gut, ich bezweifle aber, dass das in 2 Jahren immer noch so ist. Und selbst die Nexus/Pixels von Google können nicht mit Apple mithalten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis von Apple ist eigentlich nur auf den ersten Blick so schlecht. Wenn man schaut, wie aktuell auch ein iPhone SE gehalten wird, relativiert sich das.
    Wie gesagt, ich habe kein iPhone und werde mir wohl auch keines zulegen, aber so wie sich Android entwickelt, ist das ganze ein Witz (man muss ja nur mal schauen, wie hoch der Anteil von Oreo ist).

  10. Herr Richardson ist aber auch Pro Apple. Das sieht man an seinem „Studienverlauf“. Durch streuen solcher „korrekten“ Studien steigen leider die Bekanntheit und deren Absatz… weil „muss ja gut sein“ oder „macht alles richtig“.

    Schade das dies in dem Blog auch ein Tagesgeschäft wird, Werbung zu machen. Denn der ein oder andere Beitrag ist nichts als…Werbung. Und das der Autor bei „hat das vollkommen neu entwickelte Apple-Smartphone fünfmal mehr Gewinne generieren können, als alle 600 (!) Android-Marken zusammen“ nicht selber lachen muss ist alles.

    Und bei jedem Beitrag bei dem es um Apple vs. Android geht spucken manche große Töne. Aber eben jene haben sich kaum informiert. Wahrscheinlich der Bequemlichkeit halber halt ein „image“ pusher gekauft. Man merkt einigen an das Sie wirklich informiert sind. Das sind aber solche die Objektiv bleiben…

    just my 2 cents ..

  11. Finde ich OK. Also die Tatsache, daß man als Android-Nutzer noch einigermaßen faire Preise zahlen muß und nicht dem Hersteller einen Geldspeicher nach dem anderen befüllt.

  12. Wenn ich die Preise der aktuellen Top Android Handy’s sehe, merke ich keinen wesentlichen unterschied zum iPhone X… und ich bin Android-User.

    • Naja, du darfst nicht blind auf die UVP’s schauen. Beim S9 z. B. gab es bereits Deals als das Handy noch gar nicht im Handel erschienen war.

      Für das Iphone X zahlt man für die kleine 64 GB Version ja heute noch um die 900€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.