Samsung will angeblich 2022 mehr LCD-Panels von LG Display und Sharp beziehen

Samsung Visual Display will 2022 laut südkoreanischen Medien mehr LCD-Panels von Sharp und auch LG Display beziehen. Damit wolle man die Abhängigkeit von chinesischen Zulieferern wie BOE und CSOT verringern. So will sich Samsung Display, ansonsten der Zulieferer für Samsung Electronics für LCD-Panels für Fernseher, ja aus jenem Segment zurückziehen. Das wurde nur auf Drängen des Mutterkonzerns verzögert.

Zur Erklärung: Samsung Visual Display steht unter dem Dach von Samsung Electronics unter anderem für die TV-Sparte. Samsung Display ist unabhängig von Samsung Visual Display und fertigt beispielsweise LCD-Panels – nicht nur für Samsung Visual Display, sondern auch für andere Partner. Während Samsung Visual Display weiterhin LCD-TVs anbieten will, etwa im Rahmen der QLED- und Neo-QLED-Modellreihen, will sich Samsung Display aus dem Markt für LCD-Panels verabschieden. Das ist auch der Dominanz der chinesischen Zulieferer geschuldet, mit denen man nicht preislich konkurrieren will.

Samsung Visual Display muss daher nach anderen Zulieferern Ausschau halten und da sind eben auch Sharp und LG Display interessant. Möglich sei daher, dass LG Display 2022 4 Mio. Einheiten an großen LCD-Panels an Samsung Visual Display liefern könnte. Zusätzlich wolle Samsung Visual Display auch mehr Einheiten von AUO, Innolux und Sharp bestellen. Sharp soll wohl 5 Mio. Einheiten liefern und  AUO dann 10 Mio. Exemplare. Rund 44 bis 45 Mio. TVs wolle Samsung dann 2022 ausliefern.

Ein Haken: Es könnte sein, dass LG Display Samsung Visual Display nur mit LCDs beliefern möchte, wenn auch OLED-Panels abgenommen werden. Und da gibt es ja Gerüchte um neue OLED-TVs von Samsung im nächsten Jahr. Allerdings muss man da einmal abwarten, was wirklich zustande kommt. Samsung und LG sind eigentlich „Erzfeinde“, scheinen sich aufgrund der angespannten Liefersituation in vielen Bereichen aber zusammenzuraufen. Ich glaube aber erst an neue OLED-TVs von Samsung, wenn ich sie sehe. Zu lange stichelte man im TV-Markt gegen die Technik.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Hi,
    bringt Ihr mal Eure Meldung mit der Heise-Meldung in Deckung?
    https://www.heise.de/news/Neue-OLED-TVs-von-Samsung-womoeglich-zur-CES-6277140.html

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.