Samsung Gaming Hub soll für euch als Spiele-Marktplatz dienen

Samsung hat auf der CES 2022 nicht nur neue TVs vorgestellt, sondern auch neue Funktionen für selbige. Etwa will man direkt an den TVs NFTs verschachern und so den Rubel rollen lassen. Man geht noch weiter in diese Ecke und will seine Fernseher endgültig zu Marktplätzen transformieren: Denn der neue Gaming Hub, in welchen neben YouTube Gaming auch Google Stadia und Nvidia GeForce Now eingebunden werden, soll euch auch das Entdecken und natürlich den Kauf neuer Spiele fürs Cloud-Gaming erlauben.

Auch Utomik wird auf diese Weise eingebunden. Ob Samsung da eine Provision einstreicht, wenn Titel über den Gaming Hub an TV-Besitzer verscherbelt werden, ist aber offen. Klar ist, dass die Südkoreaner den Gaming Hub folgerichtig als „Gaming-Discovery-Plattform“ anpreisen. Für manchen TV-Besitzer dürfte das aber durchaus grenzwertig sein. Schließlich wird man von Herstellern wie LG und Samsung ohnehin in den TV-Betriebssystemen mit Werbung „versorgt“.

Weitere Partnerschaften für den Gaming Hub seien laut Samsung jedenfalls in Planung. Den neuen Hub bekommt ihr aber zunächst ohnehin nur auf ausgewählten Fernsehern des Jahres 2022 zu Gesicht. Er wird im Jahresverlauf ausgerollt. Ihr könnt dann passenderweise natürlich auch Controller direkt mit dem TV verbinden, um via Cloud-Gaming loszulegen. Die Einbindung von YouTube Gaming wiederum soll die Social-Funktionen abrunden und Zugriff auf Streams von Influencern bieten.

Der Samsung Gaming Hub wird im Laufe des Jahres gelauncht und auf dem neuen 2022-Smart-Hub über das Hauptnavigationsmenü in den Kategorien Gaming, Medien und Lifestyle verfügbar sein. Durch die Auswahl des Gaming-Symbols gelangen die Nutzer direkt zum Game und zum Startbildschirm des Samsung Gaming Hubs.

Wie seht ihr die ganze Sache denn? Ist das für euch ein Mehrwert an den TV-Geräten von Samsung? Oder wittert ihr hier vor allem einen weiteren Versuch des Herstellers, noch nach dem eigentlichen TV-Kauf weitere Einnahmen zu generieren?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich mochte Samsung TVs noch nie. Und sehe mich mit dieser Entwicklung lediglich bestärkt darin. Ich hoffe das wird kein Trend unter den Herstellern…

  2. Ab wann kann man denn die LG Fernseher kaufen, die auf der CES gezeigt wurden?

  3. Also für mich muss der Fernseher das Bild ordentlich liefern, und ansonsten können sie alles behalten bzw weglassen an Apps/Funktionen usw. Ton läuft über die Surround-Anlage und als Zuspieler über eben diese hab ich meinen BD-Player/Apple TV/Spielkonsolen. Generellhin sollte die App Funktion besser in einer externen Box der Wahl des Nutzers liegen, weil die Software Plattform des TV Herstellers durchaus gern mal schnell stirbt, der Fernseher ausgesteuert wird (also keine Updates für die Plattform bekommt), oder „Partner“ rausfliegen. Kurz ich habe NULL Vertrauen in das Ökosystem des TV Anbieters. Die externe Box hingegen kann sich ändern, ob Anbieter oder nur als Hardware Upgrade damit sie was neues kann, und ist dabei dennoch günstiger bzw man ist flexibler. Würde am liebsten meine Fernseher als Modell ohne App-Plattform und Tuner kaufen, jedoch sind derlei Modelle im Vergleich zur App/mit Tuner-Variante so teuer bepreist, das ich mich lieber mit dem Mist auf dem TV abquäle und zumindest das Internet für den Murks kappe.

  4. Selbstverständlich letzteres, Samsung hat noch nie etwas zum Wohle der Kunden gemacht, die wollen alles monetarisieren und das bei den teuersten Gerätepreisen am Markt. Samsung, nein danke, nie wieder ein Gerät von denen, das hab ich mir geschworen.

  5. Wahrscheinlich wieder eine Kachel mehr die Omnipresent auf dem Startbildschirm plaziert ist und nicht verschieb- und löschbar.
    Danke darauf habe ich gewartet.

  6. Lange habe ich mich mit den nervigen OS auf Fernsehern rumgeärgert. Seit diesem Jahr nutze ich einen Apple TV und bin endlich zufrieden. Mir wäre es recht, wenn man beim Fernseher wieder wie früher nur noch zwischen den Eingangssignalen wechseln könnte, ohne große Hub-Funktionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.