Google Chrome: Probleme unter iOS

Solltet ihr Google Chrome auf dem iPad oder iPhone nutzen, dann kann es unter Umständen sein, dass ihr Probleme habt. Die drücken sich beispielsweise so aus, dass der Browser direkt wieder abstürzt oder extrem langsam, gar unbenutzbar, reagiert. Da seid ihr also nicht allein und müsst den Fehler nicht bei euch suchen. In den Google-Produktforen wurde der Fehler schon von vielen bestätigt und offensichtlich ist Google dran am Thema. Workarounds gibt’s nicht wirklich, einige Nutzer teilen aber mit, dass es bei ihnen geholfen habe, vor dem Browserstart das WLAN zu deaktivieren und stattdessen den Mobilfunk zu nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Man nutzt ja auf dem Apfel auch kein Chrome!!

    • Chrome nutzt man wenn man nicht nur Apfelmus benutzt. Mit Chrome hat man auf so gut wie jedem System Zugriff auf seine Lesezeichen. Also gibt es keinen Grund nur Safari zu nutzen. Safari hat außerdem oft Darstellungsprobleme wegen zu scharfen Addblock. Safari hat außerdem kein guten Übersetzer, da ist der im Chromebrowser um Welten besser. Wie man sieht gibt es gute Gründe Chrome zu nutzen, auch auf Appel.

  2. Man nutzt auf dem Apfel ja auch kein Chrome!!

    • Nokiezilla says:

      Ich verwende zwar Safari, aber was die Leute nutzen darfst du jedem einzelnen schon selbst überlassen.

      • Die Wahl überlässt die Apple einem nicht. Mit Chrome nutzt man die integrierte WebKit-Engine, Chrome auf iOS dient nur dazu Google Marktstellung durch Einbindung in eine eigene App zu sichern. Google drückt wiederrum mit offensiven Mitteln jedem Nutzer der Suchmaschine Chrome auf. Und Microsoft hat wieder Angefangen Websiten zu blocken. Microsoft Teams und Skype sind so abgesichert, dass man mit Firefox (Gecko) und Epiphany (WebKit) als auch Safari (WebKit) keinen Zugriff bekommt. Das Jahr 2001 will seine Monopolstellung zurück?

        Internet sollte so funktionieren: Über HTTP wird HTML und CSS augeliefert und nur optional mit JavaScript. Ende. Welchen Webbrowser man benützt kann man als Webseitenbetreiber abfragen um eventuell noch ein Zusatzfeature einzuschalten.

        JavaScript hat da ein Problemchen mit Ausführung von immer aufwendigerem interpretierten Code, laufend im Hintergrund. Oder für die Laien verständlicher ausgedrückt, euer Laptop und Smartphone läuft deswegen kürzer. Irgendwer benutzt eueren Webbrowser um sich mit Bitcoins reicher zu rechnen. Und ganz klassisch bedeutet JavaScript meistens auch gleich – Barrierfreiheit? Ach was! Wir doch nicht. Ist aber eine andere Geschichte.

        So blöd das jetzt klingt. Apple verhindert durch seine Quasi-Monopolstellung, eine Monopolstellung von Google mit Blink – der Browserengine von Chrome. Microsoft hat die Engineentwicklung aufgegeben, sie haben nur noch eine GUI für Blink. Bleibt noch Firefox, aber die machen viele kleine Fehler. Schritt ein wäre mal ein Angriff über das Kartellamt auf Google und Apple. Zwangsbeglückung mit Webbrowsern…kann weg.

    • Am liebsten nutze ich die integrierten WebViews der Apps. Ansonsten oute ich mich aber als Chrome-Nutzer. Mit Safari bin ich bisher nicht wirklich warm geworden. Weder mobil, noch am Desktop.

      Das Chrome-Problem hatte ich heute morgen. Mobile Daten brachte Abhilfe. Am iPad musste ich das WLAN deaktivieren, eine Seite aufrufen und nach erfolgter Offline-Meldung wieder das WLAN aktivieren.

      Das Problem liegt/lag offensichtlich am Discover-Feed. Im Support-Thread berichten Nutzer, es durch deaktivieren dessen im Flugmodus behoben zu haben.

      => https://support.google.com/chrome/thread/144380094/chrome-on-iphone-ios-15-2-frozen-and-unresponsive-on-welcome-to-chrome-screen

  3. 97.0.4692.72, iOS 15.2, SE2020, bisher keine Probleme. Update kam gestern 🙂

  4. Hey Cashy,

    auf welcher Quelle beruhen Deine Infos?

  5. Japp – kann ich bestätigen…. >:-(
    All meine Tabs sind weg (46?)

    Aufgefallen ist es, als ich was gesucht habe und ich zwar tippen konnte, aber in der Suche nichts abgebildet wurde. App neugestartet – dann ist nur ein Klick möglich und die App hängt.
    Ich hoffe sehr, dass schnell ein neues Update das Problem behebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.