Samsung Galaxy Tab 7.7 bleibt verboten

Willkommen zu Patent-Humbug Nr. 8346. Weiter geht es mit dem Schlagabtausch zwischen Apple und Samsung. Wir erinnern uns: das Gerät wurde zur IFA 2011 vorgestellt, dann aber hastig entfernt. Mittlerweile würde man höchstwahrscheinlich nicht mehr zu diesem Tablet greifen, gibt es doch schon andere, leistungsstärkere Knaller in besseren Preislagen – doch man hatte auch nie wirklich die Chance, das Gerät in Deutschland zu erwerben. Und dabei wird es auch bleiben. Ich selber und viele meiner Bekannten wollten sich das Tab „damals“ gerne besorgen – ohne Import-Hazzle.

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht bestätigte heute damit das Verkaufsverbot des Samsung Galaxy Tab 7.7  europaweit. Heißt: kein Verkauf aus Deutschland in europäische Länder (danke Horst!) Im anderen Teil konnte Samsung allerdings punkten: die Spaßvögel von Apple wollten auch das modifizierte Samsung Galaxy Tab 10.1N hierzulande verbieten, scheiterten aber nun. In meinem nächsten Leben werde ich Anwalt. Übrigens: in England ging ein Patentfall anders aus – da muss sich Apple bekanntlich entschuldigen. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Europaweit heißt nicht, dass es nicht in anderen ländern verkauft werden darf. Es darf nur nicht von deutschland aus an kunden in anderen europäischen ländern verkauft werden.

  2. Danke, gleich aktualisieren.

  3. Oettinger says:

    Ich persönlich finde, das Dingens ist immer noch Konkurrenzfähig.
    Hatte bisher ein 10″ Tablet, will aber dank Samsung Tab 7 N Testgerät von der Arbeit und viel lesen über Kindle App auch ins 7″ Fach wechseln.

    Und eben dafür habe ich mir jetzt ein gebrauchtes 7.7 geholt (leider noch unterwegs).
    Bezogen auf die immer noch hohen (in D teils utopischen) Neupreise hast du natürlich recht, so viel Geld würde ich für ein LastYear-Gerät auch nicht ausgeben.

    Regards

  4. Irgendwie immer wieder „lustig“ 😉

  5. Das Toshiba AT270 wäre eine moderne Alternative. Bis jetzt aber noch nicht lieferbar und deswegen auch nur UVP und kein Straßenpreis.

  6. Hätte mal Samsung auf ein 5-8 Zoll Tablet ein Geschmacksmuster angemeldet. Dann hätte Apple mit seinen Plänen ein iPad Mini zu bringen echte Probleme.

    Ich kann die Logik des Richters nicht verstehen. Wie kann ein 7,7 Zoll Gerät bitte mit einem iPad verwechselt werden. Die Menschheit muss – laut dieser Logik – schon als ziemlich beschränkt angesehen werden.

  7. Geile Wildsau says:

    Da macht sich die Strategie Samsungs mal wieder bezahlt. In schneller Abfolge viele verschiedene Modelle veröffentlichen. So kommt der PatentTroll-Verein gar nicht mit dem Klagen hinterher. Dann nur noch lange genug durch alle Instanzen durchkämpfen. Bis zum Urteil ist es absolut egal, weil eh schon längst 5 Nachfolgemodelle erhältlich sind. Und das Fallobst erreicht nichts anderes, als sich erneut als unsympathischstes IT-Unternehmen zu profilieren.

  8. Problematisch am 7.7 ist einfach der Neupreis, aber echt konkurrenzfähige Geräte habe ich dazu bisher nicht wirklich gesehen in den Ankündigungen.
    Die Akkulaufzeit wurde meines Wissens noch von keinem anderen Tablet übertroffen, genauso findet sich auch noch kein besseres Display irgendwo (wüsste nich einmal ein gleichartiges).

    Ob ich es zum selben Preis in 2 Monaten nochmal kaufen würde weiß ich nicht, aber ich bereue es nicht 🙂

    Thalon

  9. Richtig so. Samsung geht mir auf den Wecker mit ihrem bilich‘ müll. Warten bis andere Millionen in die Entwicklung stecken, dann kopieren und fürn schleuder preis aufm markt werfen und die hart schuftenden Firmen, wie hier apple, den markt kaput zu machen bzw. unfair erworbene anteile am busines weg zu nehmen.

    Sollen ihren Schund in Korea behalten! @Plastikschleuder GS III

  10. Negativity says:

    zum glück haben wir in deutschland so viele steuerzahler die unser justizsystem finanzieren und somit dadurch solch weltbewegende urteile ermöglichen.
    man stelle sich mal vor sowas gäbe es nicht. gar nicht vorzustellen!

    @toby: hast du dich mal gefragt, wer die tollen retina displays für das iphone fertigt? (kleiner tipp: apple ist es nicht – die haben keine eigene produktion) 😉

  11. @Toby
    Schon mal das 7.7 angesehen? Metallkörper..
    Und ja, Samsung ist schon böse, wenn sie Apple die „unfair erworbenen Anteile am Business wegnehmen“ ;-D

    Ich denke bei Apple haben sich die Millionen an Entwicklung schon lange mehr als abbezahlt. Bei anderen Geräten ist es doch genau so, oder sollte es auch nur 1 Automarke geben?

    Thalon

  12. Ja, schon schlimm, wenn man Angst davor hat, was die Konkurrenz auf den Markt schmeißt… Sehen und lernen sag ich da nur!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.