Samsung Galaxy S5 kassiert Lob für Anti-Diebstahl-Feature

Die beiden Features „Find My Mobile“ und „Reactivation Lock“ von Samsung finden im Galaxy S5 ihren Einsatz. Beide Schutzsysteme müssen allerdings vom Nutzer selbst erst noch aktiviert werden. Trotzdem haben sich zwei US-Mitglieder einer internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen Smartphone-Diebstahl zu einem Lob gegenüber Samsung hinreißen lassen. Eric Schneidermann und George Gascon lobten die kostenlose Bereitstellung solcher Tools, die vor einem Diebstahl der Geräte abschrecken. Allerdings zeigt man sich aufgrund der Tatsache besorgt, dass die Features vom Nutzer noch aktiviert werden müssen. Dies limitiere die Maßnahme in der Effektivität.

Samsung Galaxy S5

Schön ist es sicher, dass Samsung solche Möglichkeiten in seinen Smartphones verbaut. Machen andere auch mehr oder weniger erfolgreich. Das passt auch schön zu der kürzlich erst wieder entflammten Kill-Switch-Diskussion. Problem hierbei ist, dass solche Lösungen zwar wirklich gut sind, vor allem, wenn es um die persönlichen Daten geht. Bis solche Features aber flächendeckend auf allen im Betrieb befindlichen Smartphones vorhanden sind, wird ein Dieb vor seiner Tat kaum fragen, ob man denn ein Smartphone mit irgendwelchen Sicherheitsausstattungen besitzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. „wird ein Dieb vor seiner Tat kaum fragen, ob man denn ein Smartphone mit irgendwelchen Sicherheitsausstattungen besitzt.“
    Das nicht, aber vll hat der Dieb dann doch noch ein Herz und wirft das Sartphone einfach in den nächsten Briefkasten, wird ja oft mit Geldbörsen so gemacht…

  2. @Dominik
    Den Verlust des Telefones würde ich als geringstes Problem erachten. Viel problematischer ist doch eher dass mit dem Diebstahl von SmartPhones viele gewaltätige Raubdelikte einher gehen. Diese kann man erst eindämmen wenn ein fremdes SmartPhone generell wertlos ist. Ideal wäre sicher eine einheitliche Sperrung bei allen Providern weltweit, aber die sind ja leider nicht daran interessiert. Ein klarer Fall wo sich zumindest die EU drum kümmern sollte, aber da haben die Provider sicher zu viel Macht bzw Einfluss.

  3. @Leif: hat denn der Provider die Möglichkeit des Gerät zu erkennen, wenn eine andere SIM drin ist?

  4. Das flashed man neu und gut ist. Ist wohl nur für doofe Diebe.

  5. @Bernd
    Ja durch die IMEI kann jedes Mobilfubkgerät eindeutig identifiziert werden, selbst wenn die SIM-Karte gewechselt wird 😉

  6. @Bernd
    Ja, technisch wäre so etwas problemlos möglich. Die Netzbetreiber haben daran nur keinerlei Interesse da auch ein Dieb mit einem gestohlenen Handy ein Kunde von Ihnen werden kann, der Ihnen Umsatz bringt.

  7. Also ein iPhone mit aktivierten „Find my iPhone“ (Kann Samsung nicht mal bei der Namensgebung kreativer sein?^^) kann weder genutzt, wiederhergestellt noch vom Dieb gejailbreakt werden. Es ist für den Dieb so nützlich wie ein Briefbeschwerer^^

    Aber schön das Samsung für die von Apple kopierten Anwendungen die Lorbeeren einheimst…

  8. Das konnte ich schon mit Windows Phone 7. Das ist das ganze schon im Betriebssystem integriert. Muss allerdings auch erst aktiviert werden. Aber so neu ist die Idee auch nicht mehr.

  9. Mal abgesehen davon, dass sich die apple-jünger dieses feature auf die fahne schreiben wollen: find my mobile (wie sollte man es sonst schreiben? looking for freedom? GTG – grand theft galaxy?) gibt es doch schon seit mindestens dem s4 bzw note 3. Wenn nicht sogar schon viel eher. Also ein only-s5-feature ist es wirklich nicht.

  10. Diese Funktion wird ein Diebstahl nicht verhindern. Es sei denn, das Smartphone verteilt Stromschläge sobald jemand fremdes das Gerät in die Hand nimmt. 😉 Wäre ein begrüssenswerter Abwehrmechanismus!

  11. Find my iPhone kam im Jahr 2010 mit iOS 4.2

  12. @Tony: Solche Features nur nicht so feingranular gab es schon vor dem Smartphone-Hype bei Samsung. glaube um 2005 rum. Glaube da konnte man es stille Orts-SMS versenden lassen und mit Passwort in einer SMS sperren.

  13. Also hat Samsung mal wieder bei Apple geklaut. Sehr innovativ. o_O

  14. @Bachsau: Hört doch auf ihr Fanboys. Eigentlich besteht der gesamte Erfolg von Apple auf den Diebstahl und Optimierung der Ideen von Fremdfirmen. Selbst das Design beruht auf den Arbeiten von Braun. Aber anstatt dafür gerügt zu werden in den Foren, wird der Designer zum Ritter geschlagen.

    • Ich denke eher, dass es viele gibt die einfach nur aus Prinzip gegen Apple sind. Und natürlich ist nicht alles gut, was Apple macht. Dennoch waren sie mit dem iPhone die ersten und einzigen, die endlich ein sauber funktionierendes Smartphone zustande gebracht haben. Als jemand der soetwas gesucht hat, lange bevor es das gab, kann ich dir eine Leidensgeschichte erzählen, von Nokia Communikator, HTC Touch usw.

      Apple wird auch einiges kopiert haben, ganz klar. Aber sie haben es so zusammen gefügt, dass es funktioniert. „Optimierung“ ist hier zu Recht das passende Stichwort. Ob man die geschlossene Plattform nun hasst oder liebt bleibt jedem selbst überlassen.

      Speziell Samsung allerdings tut seid einiges Jahren nichts anderes, als Apples ganzes Auftreten auf besonders erbärmliche Weise nachzuahmen. Vom Smartphone bis zum Store. Das ist einfach Dreck, und hat mit Innovation nichts zu tun. Dafür braucht man kein Fanboy zu sein.

  15. der andere Peter says:

    @Bachsau: Zusammengefasst, wenn Apple Features von anderen Herstellern übernimmt, ist das „Optimierung“, wenn Samsung das macht, „klauen“ die. Und wenn Samsung ein Produktmerkmal nicht hat, dann haben sie „nichts zustande gebracht“.

    Mit der Argumentation wirst du den Vorwurf Apple-Fanboy zu sein nicht entkräften.

    • Vielleicht bin ich es durch meine Erfahrung mit den Produkten geworden. Mit „Optimierung“ bin ich auf den Kommentar von @TobiaS eingegangen, der von klauen und optimieren sprach. Und genau da sehe ich auch den Unterschied. Denn es macht einen Unterschied, ob man unausgereifte Technologien weiter entwickelt, und zu einen neuen Ganzen zusammenfügt, oder plump versucht, bereits vorhandenes so gut wie möglich nachzubauen und doch immer hinter dem Original zurückbleibt. Und hier kritisiere ich speziell Samsung, die sich in den letzten Jahren vor allen Anderen auf die Herstellung von Plagiaten verlegt haben.

  16. Beide Sachen sind doch m.E. schon im Note3 enthalten….?

  17. Was machen diese Features? Ist es nicht das selbe wie das was in Google in Android schon eingebaut hat

  18. ja und? hat iphone schon seit ios 4 mit find my iphone.. genauso fingerabdrucksensor… Samsung sind so elende Diebe ….. wer hats erfunden ? apple… Samsung wird von Jahr zu Jahr bitterer.. ich hatte mal ein S2 das ist noch gut aber ab dem s3 wird’s bitter. Schei?droid! Apple bleibt die Macht. Ich hab ein 5S und wenn ich das S5 sehe zum kotzen.. fingeradruc und diese diebstahlschutzprogramme beides geklaut bei apple! argh..

    • Dazu kommt, dass der Fingerabdruck-Sensor beim Galaxy ein billiger Scanner ist, der noch dazu schlecht funktioniert. Und während deshalb bei Apple alle auf dem Datenschutz rumhacken, kann man aus dem Bild des Galaxy-Scanners den Fingerabdruck genau rekonstruieren. Bei Apple nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.