Samsung Galaxy S10 Lite: Snapdragon 855 und weitere offizielle Spezifikationen zum Gerät

 

Die ersten offiziellen Bilder zum bald erscheinenden Galaxy Note 10 Lite hat uns WinFuture gerade erst geliefert, nun ist schon das nächste Gerät des Herstellers an der Reihe: das Galaxy S10 Lite, diesmal allerdings ohne Bilder, dafür mit offiziellen Spezifikationen. Das S10 Lite soll gemeinsam mit dem Note 10 Lite in den kommenden Tagen vorgestellt werden. Die Daten entspringen einem offiziellen Datenblatt und sollten daher ernst zu nehmen sein. Natürlich wird auch beim Galaxy S10 Lite ein SuperAMOLED-Display (19,5:9) verbaut sein, hier in einer Größe von 6,7 Zoll und einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Die Frontkamera sitzt oben mittig im Display als kleines Loch.

Als SoC agiert, wie schon vermutet, ein Snapdragon 855 im Gerät, statt dem sonst eigentlich in Europa so oft verwendeten Exynos-System. Ebenfalls dabei: 8 GB RAM, 128 GB interner Speicher (erweiterbar um bis zu einem Terabyte per MicroSD). Statt beim Lite-Modell zu reduzieren, verpasst Samsung diesem im Gegensatz zum Basis-S10 eine 48-MP-Hauptkamera mit OIS (Tilt-OIS) und einer f/2.0-Blende. Tilt-OIS erlaubt es der Linse vor dem Sensor, um ein paar wenige Grad geneigt zu werden, damit auch Bewegungen außerhalb des normalerweise üblichen Ausgleichs von Verschiebungen ausgeglichen werden können. Hinzu kommt eine Ultraweitwinkel-Kamera mit 12 MP Auflösung und einer f/2.2-Blende, aber auch noch eine Makro-Kamera mit 5 MP und einer f/2.4-Blende. Die im Display befindliche Frontkamera löst mit 32 MP auf und setzt auf eine f/2.2-Blende.

Der Akku wird, wie bereits vermutet, 4.500 mAh groß sein und lässt sich per Super Fast Charging 2.0 mit bis zu 45 Watt per USB-Typ-C laden. Als Farbvarianten stehen die Farben Schwarz, Weiß und Blau auf dem Zettel, das Gerät soll maximal 8,1 Millimeter dünn sein. Als Preis wird eine Preisempfehlung von knapp 680 Euro kommuniziert, wobei dieser hier in Deutschland aufgrund der Steuern 10 Euro mehr oder weniger hoch sein kann. Als OS ist natürlich von Haus aus Android 10 installiert, wie zu erwarten mit Samsungs One UI 2.0 als Überzug.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Was ist denn daran lite, wenn größerer Display, größerer Akku, bessere Kamera?

  2. So handelt es sich bei der „lite“-Linie also um einen Neustart der „Neo“-Linie?
    Die Neo-Modelle waren sehr beliebt; hatte selbst das S5 Neo und war äußerst zufrieden.

  3. Sorry, irgendwie nehme ich Samsung nicht mehr wirklich ernst.
    Als man sich entschlossen hat nur noch die A Serie zu releasen und J einzustellen, da dachte ich noch, nicht schlecht, macht es für den Kunden ja einfacher, ein Buchstabe, je höher die Zahl um so besser…
    Aber dann kam auch noch das M und dann so Xiaomi-like wenige Monate nach Release gab es schon einen Nachfolger oder nur Zusatzgerät(?)wo einfach statt ner 0 die 1 stand.
    Und nun auch noch beim S so einen Mist fabrizieren?
    Hier mag es ja mehr als genug Nerds mit Ahnung geben, aber die Mehrheit in Deutschland sieht nur Zahlen. Hier wissen viele, dass 48MP nicht zwangsläufig besser als 12MP sind und es ist auch bekannt, dass die größeren Akkus eher schlapp machen können als etwas kleinere… Aber der unbedachte Kunde, der sieht nur Zahlen und denkt größer muss besser sein.
    Sorry Samsung, das was ihr da macht ist absolut nicht Kundenfreundlich!

  4. Dennis Pianka says:

    Wie kann das 19.5:9 sein bei einer Auflösung von 2400×1080?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.