Samsung Galaxy Note 10: DeX wird vielseitiger, Partnerschaft mit Microsoft intensiviert

Gestern hat Samsung seine beiden neuen Smartphones Galaxy Note 10 und Note 10+ vorgestellt. Beide Modelle lassen sich erneut auch im DeX-Modus nutzen. Dabei wurde das jeweilige Gerät über Maus und Tastatur und einen externen Bildschirm im Grunde ähnlich wie ein Notebook verwendet. Bisher war das aber mit vielen Kompromissen verbunden und kein Ersatz für einen Rechner. Nun hat Samsung die DeX-Erfahrung allerdings verbessert bzw. neu aufgezogen.

Kann man aber so oder so bewerten: Letzten Endes könnt ihr die Smartphones nun direkt an einen Windows-PC oder Apple Mac anschließen und erspäht dann am Computer ein gesondertes Fenster mit den Apps eures Smartphones. Das führt natürlich die ursprüngliche Absicht ad absurdum, also mit DeX eben einen Computer zu ersetzen – da nun ein Computer verwendet wird. Stattdessen könnt ihr am jeweiligen Rechner das Smartphone und dessen Apps quasi fernsteuern.

Geht aber etwas weiter als andere Lösungen, welche das Smartphone quasi nur visuell spiegeln. So ist es über das neue DeX auch möglich, Dateien vom PC via Drag & Drop auf das Smartphone zu hieven und umgekehrt. Falls euch das nun wenig sinnvoll vorkommt: Auch „the old way“, also die Samsung-Geräte direkt mit einem Monitor und Eingabegeräten zu verbinden, soll weiterhin funktionieren. Dafür benötigt ihr weiterhin ein USB-C-auf-HDMI-Kabel.

Im Zuge der ganzen Chose intensiviert Samsung seine Partnerschaft mit Microsoft, denn die App Your Phone ist bereits auf den Samsung-Smartphones vorinstalliert. Sie erlaubt es, drahtlos Dateien vom mobilen Endgerät an einen Windows PC zu schießen – die Anwendung haben wir ja auch schon hier im Blog beschrieben.

Außerdem will man Outlook auf Smartphones wie den neuen Galaxy Note 10 und Note 10+ vorinstallieren und eine optimierte Version der App bieten. Ab Herbst wird die Galerie von Samsung zudem die Option offerieren sich direkt mit OneDrive zu synchronisieren, um Fotos von mobilen Endgeräten unkompliziert zu sichern.

Zurück zum Schluss noch kurz zu DeX: DeX funktioniert natürlich nicht nur an den Samsung Galaxy Note 10 und 10+, sondern auch in Kombination mit etwa dem neuen Galaxy Tab S6. Spannenderweise unterstützt das Samsung Galaxy S10 die neue DeX-Herangehensweise aktuell noch nicht. Vielleicht reicht Samsung die Funktionalität aber später ja noch nach.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Naja ich hab auch schon mal Lenadesktop genutzt.. Meim Mediapad hat ja uch den Desktopmodus wenn ich es in das Tastaturdoc stecke.. Funktioniert ganz gut… Aber da kommt MS um die Ecke und will für Exel word etc. Geld weil es ja mehr als 10 Zoll display hat..

    Aber die Variante die Samsung hier nutzt ist auch schon alt aber wenig sinvoll benutzbar

  2. Auch wenn ich es schätze, dass das Tab S6 davon profitiert, erschließt sich mir das praktische Szenario nicht auf ein Tablett via Desktop zugreifen zu wollen. Das Tab S6 sieht aber vielversprechend aus und wird gekauft Anfang September. Trotz Samsung Oberfläche.

  3. Mich reizt das Dex-Zeug, weil Linux-on-Dex ziemlich geil scheint. Da muss mal mein Vertrag endlich auslaufen! 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.