Samsung Galaxy Tab S6 mit AMOLED-Display offiziell vorgestellt

Samsung hat heute offiziell sein neues Tablet Galaxy Tab S6 vorgestellt. Viel Neues gab es allerdings nicht mehr zu enthüllen, denn die Gerüchteküche hatte uns bereits vorab mehrfach mit Bildern und auch technischen Daten versorgt. Wie erwartet, so bewirbt Samsung das Tablet intensiv mit seiner S-Pen-Funktionalität, welche Kreativen besonders in die Hände spielen soll.

Vorbestellbar ist das Galaxy Tab S6 ab dem 15. August 2019. Ab dem 30. August ist das Tablet dann offiziell im Handel zu haben. Neu ist beim S Pen im Übrigen die Funktion S Pen Air, welche es erlaubt, das Tablet über Gesten mit dem Stylus zu steuern (wird man auch im Note 10 sehen). Auch die Kamera lässt sich beispielsweise über den Stift fernsteuern. Als Reichweite nennen die Südkoreaner bis zu 10 Meter. Aufladen könnt ihr den S Pen drahtlos an der Rückseite des Tablets in einer magnetischen Mulde. Schon nach 10 Minuten Aufladung soll er für bis zu 11 Stunden Betrieb gewappnet sein.

Außerdem ist das Galaxy S6 Tab Samsungs erstes Tablet mit einem Fingerabdruckscanner direkt im Bildschirm. Des Weiteren heben die Südkoreaner das nur 5,7 mm dünne Gehäuse hervor sowie die NPU, welche künstliche Intelligenz beim Gaming und für die Kamera ins Spiel bringt. Laut Samsung unterstütze das Galaxy S6 Tab eine verbesserte Version von DeX, damit ihr das Tablet auch als PC-Ersatz nutzen könnt. Dafür solltet ihr im Idealfall aber das Book Cover Keyboard verwenden. Letzteres bringt auch eine Halterung für den S Pen mit sowie ein TouchPad und neue Funktionstasten mit.

Das Galaxy Tab S6 setzt zudem auf eine Dual-Kamera mit einer Ultra-Wide-Linse. Generell verspricht Samsung für die Kamera exzellente Qualität, was im Tablet-Bereich natürlich eher selten der Fall ist. Ob die vollmundigen Aussagen mit der Praxis übereinstimmen, muss man natürlich erst im Alltag prüfen. Parallel könnt ihr das Samsung Galaxy Tab S6 auch als Zentrale nutzen, um Smart-Home-Produkte der SmartThings-Reihe zu bedienen.

Das Tablet verfügt zudem über vier Lautsprecher mit Sound von AKG und Dolby Atmos. Käufer sollen in einigen Ländern zudem beim Kauf des Galaxy Tab S6 drei Monate Spotify Premium oder vier Monate YouTube Premium kostenlos dazu erhalten. Das Samsung Galaxy Tab S6 erscheint in den Farben Mountain Gray, Cloud Blue und Rose Blush. Unten habe ich noch einmal die technischen Daten für euch in der Übersicht zusammengefasst – interessantes Gerät? Kosten wird das Samsung Galaxy Tab S6:

Galaxy Tab S6 Wi-Fi (6 GB RAM, 128 GB Speicher) – 749 Euro UVP

Galaxy Tab S6 LTE (8 GB RAM, 256 GB Speicher) – 899 Euro UVP

Als optionales Zubehör veröffentlicht Samsung ein Cover für 69,90 Euro, das erwähnte Keyboard Cover für 179,90 Euro und den S Pen für 59,90 Euro – im Lieferumfang liegt aber natürlich bereits ein S Pen bei.

Samsung Galaxy Tab S6 – Technische Daten

  • Display 10,5 Zoll WQXGA, Super AMOLED
  • Farbvarianten: Mountain Gray, Cloud Blue, Rose Blush
  • Betriebssystem: Android 9.0 Pie
  • Maße / Gewicht: 244,5 x 159,5 ×5,7 mm, 420 g
  • Kamera 8MP (Front), 13MP + 5MP (Rear)
  • Videoaufnahme: UHD 4K (3840×2160) @ 30fps
  • Videowiedergabe: UHD 8K (7680 x 4320) @ 30fps
  • RAM / Speicherplatz: 6 GB + 128 GB oder 8GB + 256 GB  (erweiterbar via microSD um bis zu 1 TB)
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 855 (1x 2,8 GHz, 3x 2,4 GHz , 4x 1,7 GHz)
  • Akku: 7.040 mAh, Fast Charging
  • S Pen mit 0.35 mAh
  • Schnittstellen: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac 2.4G+5 GHz, MIMO, Wi-Fi Direct, Bluetooth 5.0, GPS, USB Typ-C
  • Sensoren: Optischer In-Display-Fingerabdruck-Scanner, Accelerometer, Gyro Sensor, Geomagnetic Sensor, Hall Sensor, RGB Light Sensor
  • Zwei Mikrofone
  • Audio: 4 Lautsprecher mit Sound by AKG, Dolby Atmos
  • Zubehör: Book Cover Keyboard, Book Cover, POGO Charging Dock, S Pen
  • Erhältlich ab 30. August 2019

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

61 Kommentare

  1. Für das Geld wird es dann doch eher ein aktuelles iPad. Da bekommt man wenigstens mehr als ein einmaliges Update.

    • Sehe ich auch so. Der Preis den Samsung für ein Android Tablet ist absurd.

      Android ist schon länger auf Tablets praktisch tot, und die App Situation ist dort weiterhin eine absolute Katastrophe. Mit dem nicht vorhandenen Support und längerer Update Unterstützung fange ich überhaupt nicht erst an…

      Ich wollte mir nach meinem Umstieg auf ein Android Smartphone ursprünglich auch ein Android Tablet zulegen, aber die Mängel in dem System sind derart eklatant, dass das Android Tablet dann wieder zurück ging und es doch ein iPad wurde. Ironischerweise sogar noch für weniger Geld.

      • Du schreibst nur Käse, unter jedem Samsung Tablet News das selbe bashing, hast du keine anderen Hobbys? Wir haben 2 Galaxy Tab S5e im Einsatz und dein Käse den du schreibst stimmt von vorne bis hinten nicht.

        • Ich schreibe meine persönliche Erfahrung und schlichte, nachprüfbare Fakten. Wenn Du mit den Android Tablets zufrieden bist, ist doch alles gut.

          Das ändert aber nichts daran, dass es seine Gründe hat wieso Android im Tablet Bereich bedeutungslos ist, und sich selbst Google aus dem Android Tablet Bereich verabschiedet hat. Mehr muss man dazu wohl wirklich nicht mehr sagen.

    • Ich sehe das auch so.
      -Fehlender Update-Support
      -Apps sind meistens schlechter an Tablet Größe angepasst.

      Wechsel dieses Jahr zum iOS Tablet.

  2. ralf-dieter says:

    Für den Preis werde ich wohl auch lieber beim Marktführer iPad bleiben, so wie die meisten hier.

  3. Marktführer iPad. In welcher Welt lebst du? Amerika?

    Oder meinst du die ganzen Idioten die mit einem 14″ Tablet im Zug ihre Sueddeutsche lesen.

    • Du zweifelst jetzt hier nicht ernsthaft an dem Fakt, dass das iPad mit weitem Abstand der Marktführer bei den Tablets ist, oder?

      Die Android Tablets sind (aus gutem Grund) schon seit längerem völlig unbedeutend. Alleine schon aufgrund der immer noch katastrophalen App Situation sind die Geräte nicht wirklich eine Alternative zum iPad.

      • Nutzt kein Android Tablet und weis über die Apps Bescheid? Glaubt’s du selber was du da schreibst? Es gibt alle Apps vom iPad auch auf Android und es gibt sogar mehr Spiele als auf iOS, des weiteren sind die Apps teilweise besser angepasst als auf iOS. Nur weil du irgendeinen Scheiß, den du im Internet gelesen hast wieder gibts, macht das dich noch lange nicht zu einem Android App Experten! Kaufe dir erstmal ein RICHTIGES Android Tablet, dann können wir weiter diskutieren! Was macht dich überhaupt zu einem Tablet Experten?

        • Wenn Du gelernt hast Dich wie ein vernünftiger erwachsener Mensch, ohne Beleidigungen und Unterstellungen, auszudrücken können wir diese Unterhaltung gerne fortsetzen.

          PS: Hättest Du vor Deinem Tobsuchtsanfall richtig gelesen, wüsstest Du auch, dass ich vor der Anschaffung des iPad ein Android Tablet (nebenbei bemerkt zwei verschiedene Modelle) im Einsatz hatte.

          • Dennoch kann auch ich nicht nachvollziehen, was du über die angeblich katastrophale App Situation schreibst. Ich habe zwei iPad Pros und zwei Samsung Tablets im Einsatz. Kenne deinen Workflow nicht, aber in meinem finde ich alle Apps auf Android genauso wie auf meinen iPads und synce die Daten lustig hin und her. Sicher, eine schöne Umblättern Animation gibt’s bei Android nicht in Lese-Apps wie Kindle oder Readly, und ja, sobald der Stift ins Spiel kommt muss ich auch passen. GoodNotes oder Noteshelf existieren nicht in der Android Welt. Aber der Rest, den ich brauche, ist in beiden Welten vorhanden. Egal ob Cloud Drives, Office, Musik, Filmstreaming, ToDolisten oder NotizApps und Podcasts oder Hörbucher – läuft alles genauso unter Android wie unter iOS, egal ob Tablett oder Phone.

            • Aber genau GoodNotes ist die App die ich am meisten brauche, ein Tablet ohne Stift ist für mich nur ein Konsumgerät und das kann Android sicher sehr gut keine Frage. Wenn ich arbeiten will und Notizen in Meetings oder Telekonferenzen/Telefon mitschreiben will, bleibt nur das Ipad. Mit IpadOS wird Apple den Abstand weiter vergrößern.

              • FriedeFreudeEierkuchen says:

                Zum einen hat Samsung bei seinen Stiftmodellen eine extrem gute Handschriftenerkennung an Board. Selbst Sauklaue wird super zuverlässig erkannt. Zum anderen gibt es Google Handwriting für die, die kein Samsung Gerät haben oder ein alternatives ROM nutzen. Funktioniert auch gut: Damit schreibe ich in jede App rein, ob Evernote oder Textmaker oder … Eine extra Notizapp brauche ich somit gar nicht, aber auch solche gibt es zur Genüge für Android.
                Ich bin wirklich kein Freund von samsung, aber sie haben schon vor zig Jahren den Stift eingeführt. Dank Wacom Technik und unauffälliger Integration ins Gerät in meinen Augen die bessere Lösung. Der Apple Pencil meines Sohnes war klobig, musste aufgeladen werden und musste extra mitgeschleppt werden. Fand ich unpraktisch.
                Da nur ein kleiner Teil der Apple Geräte den Stift unterstützt, der Stift dazu sauteuer und anfällig ist, sehe ich gerade nicht so ganz den Hintergrund des Android Bashings.
                Mit meinem uralten Galaxy Note 10.1 schreibe ich öfters in Meetings mit und bin mit der Technik sehr zufrieden. Auch bei den Apps fehlt mir bisher gar nichts.

          • … welches Du ja, wie Du schreibst, wieder zurück gesendest hast. Also aus meiner Sicht, nicht wirklich so ausreichend Testen hättest können, um eine solche Argumentation an den Tag zu legen, wie Du es hier tust.
            Ich persönlich habe keine Berührungspunkte zu Apple-Geräten und kann mir daher auch kein Urteil dazu bilden und könnte es wahrscheinlich auch nicht nach so kurzer Testzeit, wie du es scheinbar kannst. Mein Galaxy Tab S2 genügte bisher meinen Ansprüchen und das S6 könnte, wenn der Preis attraktiver wird, ein potentieller aber nicht zwingender Nachfolger werden. Allein schon wegen dem S Pen.
            Was ich jedoch nicht verstanden habe: Du bestellst Dir ein Tablet, sendest es aus besagten Gründen zurück und hast aber zwei verschiedene Modelle (für kurze Zeit) besessen!?
            Das ist ja wie der alte Mengenlehren-Witz: Zwei sind in einem Raum, drei gehen raus und einer muss zurück kommen, dass keiner mehr drin ist. 🙂

    • Wie bitte? Welches Tablet hat denn sonst auch nur annähernd diese Verkaufszahlen? Da ist das ipad meilenweit vorne. Im Businessbereich schätze ich die Dominanz noch grösser – sie wurde nur vom erfolgreichen MS Surface eingedämmt.

      • Naja, ist auch ein komischer Vergleich: iPad vs. Android. Das eine ist ein Gerät, das andere ein OS. Ich kenne die Zahlen nicht, aber wie sähe es aus, wenn man dann die Top X der Android-Tablet Hersteller zusammenrechnet? Unter iOS gibt es halt nicht so viele Geräte, um die sich Apple kümmern muss im Gegensatz zu Android und X Herstellern.

      • Da liegst du aber ziemlich falsch. Im Businessbereich dominieren weder Android- noch iOS-Tablets. Dort setzen die Firmen auf Windows wegen der besseren Integration in die Firmenserver und die frei konfigurierbaren Adminmöglichkeiten. Android ist hier zu unsicher und iOS zu geschlossen.

  4. Thomas Müller says:

    Wirklich lächerlich was Samsung hier wieder zu dem Mondpreis abliefert.

    Jeden, der sich ein Samsung Tablet kaufen möchte erinnere ich gern an das Galaxy Tab Pro. Das hat exakt Null Updates von Samsung erhalten.

    Ansonsten, viel Spaß beim Geld verbrennen.

    • Samsung ist wohl auch bewusst, dass niemand der noch ganz bei Trost ist ein Android Tablet zu den Preisen kauft. Das ist wohl mehr ein Prestige Projekt für Samsung, damit sie sich als „Premium Hersteller“ darstellen können.

      Denen wird auch vollkommen klar sein, dass Android im Tablet Bereich längst mausetot ist.

      • Und ein iPad Pro 11″ mit einer Minimalausstattung von 256GB, das Apple überhaupt 64 nicht erweiterbare GB anbietet ist ein Scherz, für gerade einmal 1049€ findest du nicht etas zu teuer???

    • Wie alt war/ist das tablet? Das Tablet ist mir völlig unbekannt und ich beschäftige mich seit Jahrzehnten mit Technik. Samsung entwickelt sich definitiv auch weiter! Apple war in den 90ern auch fast Pleite und die Produkte viel zu teuer, und jetzt? Deswegen kaufen die Leute trotzdem Apple. Weil du eine schlechte Erfahrung hattest kauft man kein Samsung Tablet mehr? Ich hatte bestimmt 10 negative Erfahrungen mit Apple, die sehr teuer waren, deswegen kaufe ich jetzt Samsung.

      • Kenne ich auch nicht. Hab zum Prime Day günstig ein Tab A geschossen, das letztes Jahr im August raus kam und damals mit Android 8.1 ausgeliefert wurde. Direkt nach dem Einrichten gab es ein Update auf Android 9.0. Das kenne ich von Huawei Tablets nicht. Auch das Note 12 Pro hat seinerzeit noch ein großes Version Update bekommen. Das hatte ich sogar 2 volle Jahre im Einsatz.

      • Thomas Müller says:

        Wir wärs‘ denn mal mit googeln wenn man sich mit einer Sache nicht auskennt. Hänge noch ein 8.4 hinten dran und gleich der erste Treffer führt zum Ziel. Das Tablet ist von 2014.

        Da gibts für IPads jetzt noch OS Updates!!!

    • Ich habe vor fast 5 Jahren ein Samsung Galaxy Tab S 10.5 LTE gekauft, was mittlerweile zwar nur noch unter LineageOS mit Android 7 läuft… alt, aber es läuft damit noch sehr flott. Aber es ist auch nicht mehr mein Hauptgerät, daher ist das in Ordnung und für damals 4xx€, was ich schon sehr teuer fand, eigentlich auf’s Jahr heruntergerechnet ein guter Preis bei langem Nutzen für ein Android Gerät.

  5. chilibrenntzweimal says:

    Bei dem Preis kann man getrost zum iPad Pro greifen und hat neben der tollen Appauswahl auch noch lange eine Softwareupdate Garantie?
    Wieviele Major Android Updates gedenkt den Samsung mindestens für dieses Gerät zu liefern, nein danke.

    • Samsung bietet 2 Jahre Major Updates und 3-4 Jahre dann noch Sicherheitsupdates. Die Apps sind genau die selben wie du sie von iOS kennst.

      Mein iPad Air 2 lief mit iOS 10-12 absolut schlecht so das ich jetzt ein Samsung gekauft habe und bereue es keine Sekunde. Endlich eine gescheite Rechtschreibprüfung! Das Amoled Display ist purer Genuss!

      • In welchem Paralluniversum soll das der Fall gewesen sein? Nenne mir ein einziges Samsung Tablet das zwei Jahre lang zeitnah größere Betriebssystemupdates bekommen hat, oder gar 4 Jahre Sicherheitsupdate.

        Ein einziges Beispiel reicht mir, ich bin gespannt.

    • Matthias Börner says:

      Ein Surface bekommt nahezu unendlich lange Updates…

  6. Ansich ein schönes Teil, aber Android ist halt mal einfach scheiße für Tablets und das wird nicht besser, sondern eher schlechter, Google tut da auch nicht wirklich was gegen. da bleibt nur zu hoffen das sich Google durch IpadOS inspirieren lässt 😉

    Mal so am Rande wo ich immer schmunzeln muss ist bei Dolby Atmos am Tablet 😉 is klar… *ggggg*

    • Dann definiere mal Dolby Atmos? Was soll deiner Meinung nach -du scheinst ja auch ein Experte zu sein- verbaut sein damit man mit Dolby Atmos werben darf? Du hattest noch nie so ein Tablet und stellst ernsthaft Dolby Atmos in frage? Der Sound der Samsung Tablets schlägt jedes Apple Tablet um Längen, der ist so gut, das sich nach dem anhören eines solchen Dolby Atmos Tablet ein iPad wie ein Küchenradio anhört. Absolut lächerlich dein Kommentar!

  7. Technisch bestimmt ein tolles Gerät, aber Android hat sich schon vor langem vom Tablet Markt verabschiedet. Zum konsumieren von Medien mag es jedoch ok sein

  8. Exzellenter Preis für die unvergleichliche Android-Tablet-Experience!

  9. Also ich kann nicht über das huawei Mediapad m5 pro meckern.. Ersetzt mein Windows Laptop zu 95% Einzig videokonvertierung und der TV Mosaik Server laufen auf dem Laptop…

    Aber wenn ich überlege, dass es mit Tastatur icl touchpad und Pen.. in 05/18 als LTE Variante 549€ gekostet hat, finde ich ist der Samsung Preis doch etwas hoch gegriffen…

    Für alle die meckern Samsung arbeitet ja an seiner Updateverteilung… und beim Mediapad das hat im Januar Android 9 bekommen und erst ende Juni ein update mit Sicherheitspatch 06/19.. huawei hat verlauten lassen das die M5 Serie auf alle fälle auch das Update auf Android Q bekommen soll.

    Also ich habe das M5pro mit ner Tabletflat mit 5 GB für 1 € bekommen mit Tastaturdock..

    Vorher hatte ich ein Samsungs Tab A 2016 und das hat im August 2017 Android 7 bekommen aber die Sicherheitspatches liesen schon zu wünschen überig!!

  10. Keine Ahnung was immer alle haben von wegen Android auf Tablets ist tot. Ich habe das Tab S4 (hat übrigens 1 Major Update erhalten auf Ndroid 9, ob es ein 2. gibt wird sich zeigen) und bin äußerst zufrieden. Und wegen nicht angepasster Apps: ich hatte die Gelegenheit diverse Apps mit einem IPad zu vergleichen. Bei den gesichteten Apps war nicht wirklich ein Unterschied zu erkennen.

    Nutze es hauptsächlich als Media Tablet und kann daher gut auf Tablets im 4:3 Format verzichten. Dex gefällt mir auch. Und da es sicher wieder 20 % CB Rabatt gibt und ich das alte Tab S4 vermutlich für 350 bis 400 € eintauschen kann muss ich nur 200 bis 250 € draufzahlen. Bekomme dafür doppelten Speicher, 2 GB mehr Ram, längere Updates, besseren SPen. Und ein Goodie für Vorbesteller gibt es auch immer, hoffentlich das Keyboard Cover. Wenn meine Annahmen zutreffen werde ich es definitiv kaufen.

  11. Absolut geiles Teil. Android ist aufm Tablet leider nur unbrauchbar, wie ich feststellen musste 🙁

    • Ich les hier immer: „Android unbrauchbar auf Tabletts“
      Woran macht man dies denn fest? Kann mal jemand Beispiele nennen, warum das so ist?

      • Viele Apps sind einfach nicht für das Tablet angepasst und sehen entsprechend mies aus und funktionieren nicht so, wie sie es auf einem Tablet sollten / könnten, um nur mal ein Beispiel zu nennen….

        • Das ist kein Beispiel, sondern eine allgemeine Aussage. Für ein Beispiel solltest Du schon mit einer konkreten App argumentieren und auch die Unterschiede nennen die auf dem iPad besser sind!

          • FriedeFreudeEierkuchen says:

            Ich hatte neulich schon mal woanders gefragt, was genau das Problem mit Android auf Tablets sein soll. Beispiele konnte mir niemand sagen. Ich bin wirklich neugierig, weil ich iPads nicht kenne.
            Ich nutze mein Galaxy Note 10.1 (2014) seit vier Jahren. Mir ist noch nichts negatives aufgefallen.
            Und ist es wirklich so, dass unter iOS alle Apps an Tablets angepasst sind?

  12. Carrenotti says:

    Völlig überzogener Preis. Weder Samsungs sinnvolle Android-Veränderungen, noch die Qualität rechtfertigen den Preis.

    Das Alleinstellungsmerkmal DeX spricht eine zu geringe Käuferschicht an. Viele haben nicht realisiert, dass man damit seinen PC mit dem Windows-Gerümpel ablösen kann.
    Aber Samsung hat es auch nicht verstanden, denn schliesslich muss man neben dem Handy noch ein weiteres Gerät kaufen – sinnvoll wäre ein Lapdock oder Tabletdock gewesen. Ähnlich dem Lapdock, wie ich es von HP für das Elite x3 mit meinem Samsung Smartphone nutze.

    Wenn DeX keine Rolle spielt, dann findet man in einem Apple Pro einen weitaus besseren Begleiter. Das Sicherheitsrisiko Android jedenfalls ist kein Verkaufsargument.

    Aber wie immer bei Samsung findet man es dann quersubventioniert als Zugabe oder im Rahmen geringer Zuzahlung haufenweise wieder. Ähnlich Huawei möchte man mit einem unrealistisch UVP eine gewisse Wertigkeit und Premiemgefühl aufkommen lassen, wobei locker schon 15-20% direkt nach Verkaufsstart an Rabatt am Markt möglich sind und auch Launchpartner ihre Kombiangebote damit aufpeppen.

    Die technischen Möglichkeiten lassen sich mit so einem Android-Teil halt selten nutzen. Aber ein wenig Internet-Browser geht flüssig, auch das eine oder andere Spiel. Oder halt DeX. Oder Notizen.

    Aber dafür kauft Frau und Mann lieber ein iPad. Ist auch nach Jahren noch für gutes Geld zu veräußern.

    • Ich habe hier ein Huawei Mediapad M5 liegen, das ich gerade einrichte. Es ist nagelneu. Ja, ich habe über ein iPad auch nachgedacht. Aber die Restriktionen von Apple schmecken mir nunmal nicht. Ich will eine Erweiterung über SD-Karte. Ja, und ich will die Filme sehen, die ich gerne möchte. Ohne mir Gedanken um fummelige Umwege machen zu müssen, wie ich die auf die SD-Karte bekomme.

      • Vor dem Problem stand ich auch. Habe mich dann doch für ein iPad entschieden und übertrage Filme in meine VLC App nun über den eingebauten Webserver. Klappt super und ist sogar drahtlos, IMHO sogar besser als eine SD-Karte. Sharing in VLC anschalten, am PC die IP in Browser eingeben und dann per drag and drop kopieren.

        • Installiere mal Documents von Readdle, die Hammer App. Ich habe alle Firmenpräsentationen, pdf flyer, Bilder von Installationen und Movies auf das Ipad darüber kopiert (wireless per Drag and Drop über den PC Browser) und benutze das bei Messen oder wenn ich mal kurz jemanden etwas zeigen möchte. MP3 Hörbücher werden genauso unterstützt wie FLAC einfach nur geil.

      • ipadOS wird ab September SD-Karten unterstützen. Welche Restriktionen stören dich sonst noch? Habe mit meinem Sony z5 oftmals Probleme, einige Apps lassen sich nicht installieren (nicht kompatibel mit Ihrem Gerät) sowie youtube funktioniert leider nicht mehr ;(

    • Für DeX benötigst du hier kein Smartphone oder einen zusätzlichen PC. Mit den Tastaturcover, inklusive TouchPad, kannst Du das Tablet wie ein Notebook nutzen.

  13. Designer: Wie soll’s aussehen? Projektmanager: Mach’s wie ein iPad Pro.
    Aber der Magnet zum laden ist ne gute Idee. Kommt mir bekannt vor…

  14. Das Ding ist bestimmt nicht verkehrt – für den Preis darf es Samsung allerdings gerne behalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.